FinsterLicht 09.03.2019, 17:08 Uhr 5 0

Die Halde

Ich vermisse diese kleine kroatische Insel, Mljet. Tausend Menschen wohnen dort. Und es ist so wunderbar ruhig dort.

"Nenn mich nicht langweilig, verdammt." 

ranze ich dich an. 
Dein Blick, enttäuscht und desillusioniert, ist Richtung Himmel gewandt. 
Du atmest tief durch und lässt deine schaust über die kahlen, sich im Wind windenden Baumwipfel am Fuße dieser Halde schwelgen.
Als wäre irgendwo dort draußen, zwischen den Wohn- und Bürohäusern, den einzelnen Grünflächen und den Industriekomplexen irgendwo die Antwort auf deine Frage versteckt, was wir jetzt tun sollen. 
"Ich will nach Hause." hatte ich gesagt. 
Der Sturm und der Regen geht mir auf den Geist, dieses sinnlose, ziellose herumgelaufe - wobei ziellos ist nicht ganz richtig. Denn du wolltest hier raus. Warum auch immer...- durch künstlich geschaffene Natur, die den Scham einer weggeworfenen Kippe versprüht, um nicht gleich von einem kümmerlichen und deprimierenden Eindruck zu sprechen, langweilt mich zu Tode. 
Gepaart mir dem weiß-grauen Himmel spiegelt das alles hier meine Stimmung wieder und ich denke an die Dinge, die ich grad lieber machen würde. 
Sport wäre mal wieder gut, um meinem Ziel dieses unförmige Ich etwas besser zu formen näher zu kommen.  
Zocken könnte ich natürlich auch, wenngleich ich weiß, dass mich das auf Dauer auch wieder langweilen würde.
Netflix- auch immer eine angenehme Sache, gerade nach dem ganzen Scheiß der Arbeitswoche kurz abschalten und die Beine lang machen. Ein Käffchen dazu und dann Abends was trinken gehen und feiern. 
Klingt gut nehm ich. 

Aber stattdessen laufe ich mit mittlerweile klatschnassen Sachen hier über diesen windigen Schütthaufen, schweigend, weil wir uns ohnehin jeden Tag sehen und die Themen die mich interessieren, nicht deine sind und deine nicht meine. 

"Lass mal los." rufe ich dir zu, während du ziemlich fasziniert in die Ferne schaust. 
"Schau mal da!" rufst du mir lächelnd zu. 
Ich laufe zu dir und schaue an, worauf du zeigst. 
Eine Skihalle. 
Ja die war schon vor Jahren scheiße. 
Eignet sich eigentlich besser zum Eislaufen das Teil... aber naja. 
Ich stelle mich hinter dich und umarme dich, küsse deinen Nacken und sage dir, dass ich dir Liebe. 
Sonst wäre ich ja auch nicht hier. Manchmal habe ich das Gefühl, ich wäre ein Clown. 
Da, um mit dir Dinge zu tun, auf die du Lust hast, weil du diese alleine nicht machen würdest, die mich aber, ob jetzt allein oder zu zweit anöden ohne Ende. Aber wenn du lachst und dich freust, geht in mir ein Flämmchen an und es wird warm in mir. 
Manchmal grinse ich dann heimlich, bedacht darauf, dass du es nicht sieht. 

Während ich in meinen Gedanken versunken bin, erzählst du mir von der Skihalle und wir gern du mal wieder in den Winterurlaub fahren würdest. 
Das fände ich auch mal cool. 
Ich war noch nie richtig Skifahren in den Bergen und anschließend auf ner Apres Ski Party. 
Oder in der Sauna. Aber das klingt nach einem Plan. 

Apropos Urlaub. 
Ich vermisse diese kleine kroatische Insel, Mljet. 
Tausend Menschen wohnen dort. Und es ist so wunderbar ruhig dort. Nur ein Hotel und wunderschöne Natur. Lädt ein zum schnorcheln, biken und oder wandern, kanufahren auf den Salzwasserseen. 
Das ist wunderbare Erholung. Keiner der was von dir will. 
Da muss ich auch mal wieder hin. 

Dein Handy klingelt. 
Du schaust zu mir und deine Lippen formen lautlos das Wort "Mama". 

Ich gehe ein Stück beiseite und denke mich an einen anderen Ort. 

Ein paar Minuten später stehst du weinend neben mir. 
Deine Oma ist gestürzt. Hat geblutet am Kopf und konnte nicht mehr laufen. Liegt im Krankenhaus. Not-OP läuft. 

Jetzt willst auch du schnell hier weg. Und die Umgebung, die dich bis vor drei Minuten noch so gefesselt hat, ist unwichtig geworden. 

Im Auto gibst du mir deutlich zu verstehen, dass ich mein 90PS Geschoss doch mal antreiben soll, schneller zu sein. 
Ich drücke das Gaspedal durch, während meine rechte, deine Hand hält. 
Du drückst mit fast das Blut ab. 

Keiner von uns spricht. 
Ich bin konzentriert. 

Endlich wieder Action.

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Seltsame Beziehung ....
    Fühlst du dich wirklich wohl mit der Freu? Sie sich mit dir?
    Ergänzen sich da Unterschiede?
    Ich weiß  nicht genau, was mir der Text jetzt sagen soll? Dass ihr nicht wirklich zusammen zu passen scheint, dass du andere Bedürnisse hast als sie? Ruhe versus Aktion?

    10.03.2019, 21:39 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Frau!!!! ^^

      10.03.2019, 21:39 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Es gibt diesen Satz "I gave you my music. Go make it your own." 

      Die Geschichte beschreibt, vielleicht etwas überspitzt, eine Situation, die, losgelöst von der Szenerie, welche mehr oder weniger zur Verdeutlichung herhält, so oder so ähnlich in vielen Beziehungen vorkommen kann. Sie kann und soll den Leser sich fragen lassen, was diese Menschen dort überhaupt tun und warum sie dies zusammen tun. Und dann soll der Leser allein stehen und nach parallelen suchen. Muss er aber nicht :D 

      12.03.2019, 14:54 von FinsterLicht
    • 1

      Danke für deine Antwort.
      Ich fürchte ich bin zu anders, um mir das vorstellen zu können oder mir ist es schlicht noch nie passiert, dass ich einen Menschen liebe, mit dem mich nichts oder eben hier nicht Beschriebenes, verbindet. Richtig nachvollziehen kann ich das alles nicht.

      12.03.2019, 19:53 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare