RegenbogenSia 30.11.-0001, 00:00 Uhr 11 28

Die Eisbox des Herzens.

Du siehst abgenutzt aus, dreckig und vor allem traurig. Ein trauriges, nicht mehr richtig schlagend wollendes Stück Fleisch.



I got this Icebox where my heart used to be” sang das Mädchen vor sich hin, während es ihr bereits aufgetautes, lädiertes und nur noch ganz leicht zuckendes Herz in die Eisbox zurück legte. Dort hin, wo es sicher ist, vor neugierigen Blicken, vor Menschen, die es anschauen wollen. Anfassen, ein bisschen damit spielen, es eine Weile in Sicherheit wiegen, oder mit sich herum tragen. Es anderen, neidischen Blicken zeigen, nur, um es am Ende fallen zu lassen, irgendwo zu vergessen, oder doch mal eben nur ganz kurz zu ficken, nur mal so zum Ausprobieren, vielleicht auch mehrere Male, um danach einfach drauf zu treten, wenn sie es nicht mehr brauchen, während es noch keuchend zwischen den zerwühlten Bettlaken liegt und nach einem letzten Kuss zum Abschied schreit. 

“Du siehst abgenutzt aus, dreckig und vor Allem traurig. Ein trauriges, nicht mehr richtig schlagend wollendes Stück Fleisch. Es tut mir leid.” dachte das Mädchen, kniend vor der Eisbox mit ihrem Herz in der Hand. “Es tut mir leid, dass ich all diese Dinge mit dir habe machen lassen”, flüsterte sie dem Herz nun zu.” Ich hab dich all die Jahre vernachlässigt, du musst dich schrecklich im Stich gelassen gefühlt haben. Ich hab nie auf dich gehört, dabei wolltest du mir doch nur Gutes, zusammen mit deiner besten Freundin, meiner Seele. Ihr wolltet mich warnen. Ihr wolltet mich zu den richtigen Menschen führen, die euch und mich gut behandelt hätten. Aber ich war blind vor Liebe für die Menschen, die euch nicht verdient hatten. Ich habe euch beide einfach überhört, dabei habt ihr geschrien, habt mich körperlich spüren lassen, dass ich die falschen Menschen an mich ran lasse, die falschen Menschen euch berühren lasse, dass ich sie zu tief in dich, meine Seele, reinschauen lasse. Zwei bis drei Mal kam es sogar vor, dass ich dich, mein Herz, in deren Hände gelegt habe. Ich dachte, du wärst bei ihnen geborgen und sicher, und sie würden dich hegen und pflegen, wie eine kleine, zarte Pflanze. Dabei bekam ich dich jedes Mal in deine Einzelteile zersplittert wieder zurück und musste dich unter Tränen mühsam wieder zusammen flicken.

Wenn ich dich so anschaue, fühle ich mich schäbig, so etwas zugelassen zu haben. Irgendwann wirst dafür belohnt. Irgendwann wird jemand kommen, der dich so nehmen und lieben wird, wie du bist. Der dich so sehen wird, wie du bist: Kostbar, wertvoll und ganz besonders. Und bis dahin, liebes Herz, lege ich dich zurück in die Eisbox. Ich werde nicht zulassen, dass dir so etwas noch einmal passiert.”

28

Diesen Text mochten auch

11 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habe mich soeben in den zweiten Absatz verliebt.

    21.09.2014, 19:07 von So_Gewollt
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Die Gefuehle gehoeren ja zum Seelenleben dazu, unter anderem auch Herzensangelegenheiten.
      Aber die Seele als beste Freundin des Herzens zu personifizieren hat doch auch was fuer sich. Sie enthaelt alle moeglichen Neigungen und Beduerfnisse, und das Herz (und der Verstand) regeln, welchem davon wann nachgegeben wird, was davon ausgelebt wird.

      12.09.2014, 17:26 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Topfbluemchen, ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe, aber: In dem Satz schreibt sie "dich", weil sie ausschlißlich ihre Seele anspricht und im folgenden Satz, ihr Herz..dann passt es schreibstilmäßig wieder und "ihr" würde keinen Sinn machen

      15.09.2014, 20:56 von Emilia_Galotti
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 2

    Erinnert mich an die Geschichte des schönen Herzens:


    "...Manchmal«, fuhr er fort, »habe ich ein Stück meines Herzens weggegeben, und der andere Mensch gab mir kein Stück von seinem zurück. Das sind die Lücken. Liebe zu geben ist immer ein Risiko. Diese Lücken schmerzen, doch sie bleiben offen und erinnern mich an die Liebe, die ich auch für diese Menschen habe, und ich hoffe, dass sie mir eines Tages etwas zurückgeben und den leeren Platz füllen, der darauf wartet. 
    Siehst du jetzt«, fragte der Alte, »worin die Schönheit meines Herzens besteht?«..."

    12.09.2014, 00:39 von komm.wir.gehen.
    • Kommentar schreiben
  • 1

    toller text, spricht mir aus der seele (oder aus dem herz?). ich hätte mein herz auch öfter in eine box legen sollen, oder eine regenerationspause einlegen sollen, dann hätte der nächste schlag vielleicht weniger schaden angerichtet..ach der text gefällt mir echt richtig gut, danke dafür :)

    12.09.2014, 00:02 von lisalovecat
    • 1

      Ich hab' zu danken! Freut mich wirklich (von Herzen), dass dir der Text gefällt!

      12.09.2014, 13:14 von RegenbogenSia
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Bitte lass es nicht erfrieren.  Von einem Extrem zum anderen (nur aufs Herz hoeren bis Herz erfrieren lassen) klingt nicht gesund. Bevor Du einer einzelnen Komponente Deiner selbst oder Zweien von ihnen die Macht ueber wichtige Entscheidungen im Leben gibst, lade wenigstens den Dritten, den Verstand mit in die Entscheidungsrunde ein und gib ihnen allen gleichberechtigt Raum :)  Immer wenn einer zu maechtig wird und die anderen voellig verstummen laesst wirds kritisch.

    11.09.2014, 23:06 von Cyro
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich kenne solche Situationen zu gut. Aber pass auf deine Eisbox auf. Irgendwann fühlst du gar nichts mehr.

    11.09.2014, 11:39 von Frau_Wunderlich
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare