ghettoblaster 30.11.-0001, 00:00 Uhr 1 1

Die 3-Monats-Regel

Nach drei Monaten flachen die Hochgefühle ab, die Schmetterlinge flattern weiter, die Flugzeuge steuern die Landebahn an und so.

Es gibt da doch diese 3-Monats-Regel. Nach drei Monaten flachen die Hochgefühle ab, die Schmetterlinge flattern weiter, die Flugzeuge steuern die Landebahn an und so.
Die rosarote Brille verschwindet und man sitzt auf dem Trockenen und merkt, dass man vor lauter Verknalltheit überhaupt nicht gemerkt hat, dass der andere unzählige Schwächen und Macken und nervtötende Angewohnheiten hat.
Wenn dieser Moment eintrifft, hat man die Wahl: schnellstens verschwinden - oder zum nächsten Schritt übergehen: Routine. Das "Ich liebe dich" wird zur Floskel, man fängt an sich zu streiten und abends zieht man wieder öfters mit den Mädels los.
Ich ging eigentlich davon aus, dass diese 3-Monats-Regel irgendwie schon stimmt. Ich meine, sie hatte sich bereits in anderen Fällen bewahrheitet und ich machte mir überhaupt keine Illusionen als ich dich kennenlernte. Bald würde der Gefühlsrausch vorbei sein und dann ... mal schauen.
Jetzt bist du immer noch in meinem Leben, Monate sind vergangen, viel viel mehr als drei.
Wenn du lächelst, zerschmelze ich innerlich - ungelogen.
Und wenn du mich berührst, bekomme ich Gänsehaut und die Schmetterlinge sind lebendiger denn je.
Vor jedem unserer Treffen bin ich nervös und schaue hektisch auf die Uhr.
Ich finde dich, ehrlich gesagt, noch wundervoller als am Anfang, jeden Tag ein bisschen mehr.
Klar, ich kenne deine Schwächen und du enttäuschst mich manchmal und du bist der Mensch auf der Welt, der mich am schnellsten und tiefsten verletzen kann. Aber irgendwie liebe ich dich gerade deshalb.
Ich will nicht zurück zum Anfang, zu dieser aufregenden, aber auch anstrengenden Zeit, wo man den anderen noch überhaupt nicht einschätzen kann und nichts isst und jeden gesagten Satz analysiert. Alle um mich rum trauern dieser Zeit nach und bezeichnen sie als das Schönste und danach geht es ihrer Meinung nach nur noch abwärts.
Aber es macht mich glücklich, dich wirklich zu kennen. Damals, das war nur oberflächlich. Natürlich hast du mich zu dem Zeitpunkt nicht traurig gemacht und genervt hast du auch nicht. Aber ich will doch nicht an einer oberflächlichen Beziehung festhalten, nur damit es nicht wehtut.
"Love hurts sometimes when you do it right". Gerade der Schmerz zeigt mir, dass mir so viel an dir liegt.
Scheiß auf die Regeln, im Ernst. Ich merke nichts von Routine. Vielleicht würde mir ein bisschen mehr Routine sogar gut tun, denn du strapazierst mein Herz schon ziemlich - selbst, wenn du einfach nur neben mir sitzt, klopft es ohne Ende.
Ich freue mich auf all die Dinge, die wir miteinander erleben werden: kochen, feiern, Prüfungswochen, du in Australien, ich krank und du bringst Schokolade mit.
Die nächsten 3 Monate. Oder länger.

1

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ganz toll. so gehts mir auch. und das nach jahren. weiter so.

    10.01.2008, 13:27 von luka21
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare