Sabsesaebs 27.06.2012, 13:30 Uhr 3 0

Der Sommer liebt die Liebe und umgekehrt

Ein kurzer Blick, ein Kuss, eine leichte Brise, der Duft von Sommer

Ich schliesse die Augen,

Lausche ein wenig dem Rauschen der Wellen,

Lausche ein wenig dem Klang der Möwen

Und schweige.

 

Ich liebe das Meer, es rettet mich ein wenig vom Alltagstrubel.

Der Wind verteilt kleine Sandkörner auf meiner Haut

Ich dreh mich um und öffne die Augen,

Du schaust mich an. Lächelst.

Ich schau dich an. Schmunzle.

 

Es ist Sommer.

Ein Junitag, der viel zu schnell vorbeiging.

Ich schliesse die Augen und ganz unerwartet, schmecke ich das Salz auf deinen Lippen.

Sie liegen auf meinen, als wären sie dafür gemacht.

Gänsehaut.

Der Wind tanzt durch mein Haar.

 

Wir lauschen ein wenig dem Moment und sind zeitlos.

Ich bin Hier

Du bist jetzt.

Alles andere ist nichts.

Es gibt kein:es war

Es gibt kein: es wird


Es ist Sommer.

Ein Junitag

Du hälst meine Hand

Deine Lippen auf meinen.

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    "Ich bin hier. Du bist jetzt." sehr schön!

    02.01.2013, 16:05 von MissesBiscuit
    • Kommentar schreiben
  • 0

    danke :)

    14.07.2012, 08:29 von Sabsesaebs
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr schön, mag ich wirklich!

    Einzig das Wort "Gänsehautfeeling" fand ich fehl am Platz. Vielleicht einfach "Gänsehaut" oder ein anderes Wort wählen...

    Aber ansonsten ein passender "Sommertext", stimmig erzählt.

    09.07.2012, 12:58 von missweiss
    • Kommentar schreiben
  • Platzverweis

    Um den perfekten Kinositzplatz wird gestritten, seit es das Kino gibt. Das ist jetzt vorbei. Die Tipps aus dem August-Heft nun auch im Blog.

  • Links der Woche #25

    diesmal u.a. mit den Kid-Emmy-Awards 2014, einem Podcast zum Einschlafen und Hunden, die ihre Herrchen drücken.

  • Wie siehst du das, Stefano Marchionini?

    Jeden Mittwoch interviewen wir Fotografen. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare