howitseemed 30.11.-0001, 00:00 Uhr 26 30

Deine Wahrheit

Heute habe ich deine Zahnbürste in den Rhein geworfen...

Ich wollte sie weder in meinen Badezimmerschrank, noch in meinen Müll oder dieser Stadt haben. Melodramatisch? Ja. Total. Ich weiss. Aber es hat gut getan. Sie flog in hohem Bogen und wurde dann immer kleiner. Als sie unter der Brücke durchfloss, war ich kurz versucht, zur anderen Seite zu rennen, um wie ein kleines Kind zu sehen, wie sie dort weiterschwimmt. Und ich hätte sie gern beobachtet, bis ich sie nicht mehr hätte sehen können. Das dagegen war mir dann aber zu albern. Sattdessen habe ich mich umgedreht und bin weiter im Regen spazieren gegangen. Dabei habe ich nachgedacht.

Was ist Wahrheit?

Du hast gesagt, dass du mich magst. Ich glaube, das war die Wahrheit. Von Beziehungen würdest du aber nichts halten, hast du gesagt. Das habe ich nur so halb verstanden. Klar, Unabhängigkeit ist schön, aber wenn man doch Gefühle füreinander hat, wozu dann künstlicher Abstand? Nur um sich freier zu fühlen?

Was ist Wahrheit?

Ich habe dich gefragt, ob es an mir liegt. Du hast verneint. Es würde nicht um mich gehen, sondern es gehe um das Konstrukt Beziehung. Da würdest du einfach nicht mehr dran glauben. Das war deine Wahrheit. Und ich habe das akzeptiert. Denn du wolltest ja trotzdem bei mir sein, mich sehen und mich küssen.

Ich hab dir deine Wahrheit geglaubt. Ohne zu zögern. In den Monaten, die wir zusammen hatten, hat mir nicht viel gefehlt. Manchmal habe ich mich dabei ertappt, mir eine Beziehung zu wünschen. Ich hatte deswegen dann ein schlechtes Gewissen und redete mir ein, dass ich eigentlich auch keine wollen würde. Dabei kam ich mir sehr reif vor. Reifer als die, die noch Beziehungen eingehen, von denen sie sich dann einschränken lassen.

Eine zeitlang war es wie eine Beziehung. Wir nannten es nur nicht so. Doch ich habe mich oft zurückgehalten. Dich nicht umarmt, dich nicht geküsst, dir nicht gesagt, dass du mir fehlst. Denn ich wollte dich nicht verschrecken. Manchmal war es schwer. Aber es erschien mir wie ein Kompromiss, durch den wir zusammen sein konnten. Ich habe gemerkt, wie ich daran wachse und mich unglaublich modern gefühlt. Wie naiv ich war, habe ich leider nicht gemerkt.

Was ist Wahrheit?

Jetzt, wo du weg bist, frage ich mich zum ersten Mal, was eigentlich meine Wahrheit während der ganzen Geschichte war. Und ich muss mit Erschrecken feststellen, dass es diese gar nicht gab. Weil ich deine Wahrheit nach anfänglichem Zweifeln einfach zu meiner gemacht habe. So einfach war das. Du hast mich so fasziniert und geblendet, dass ich das, was du sagtest, einfach für richtig hielt! Und wenn ich jetzt darüber schreibe, schäme ich mich. Sehr sogar.

Was ist Wahrheit?

Es werde dir zu eng zwischen uns, hast du nach einem halben Jahr gesagt. Ich hab dich nicht verstanden. Alles, was sich entwickelt hatte, hatten wir doch ungezwungen zusammen aufgebaut! Und wenn ich mich manchmal immer noch heimlich nach mehr sehne, kann es doch gar nicht so eng sein.

Was ist Wahrheit?

Ich frage dich, warum du dich nicht mehr meldest. Und wieso du mich nicht einfach erlöst und das letzte Flämmchen Scheiss-Hoffnung löschst.

Was ist Wahrheit?

Du sagst, du hast dich verliebt. Und führst jetzt eine Beziehung.
Mein Herz steht still. Und mein Kopf auch.

Was ist mit der Wahrheit?

Sie war wohl eine Illusion. Die du dir eingeredet hast. An die du geglaubt hast. Und ich auch. An der wir hingen. Bis du deine Wahrheit dann wohl selbst nicht mehr verstanden hast.

Und wie ich jetzt aus der Sache rauskomme, interessiert dich nicht mehr?

30

Diesen Text mochten auch

26 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Toller Text. Scheiss Wahrheit... Irgendwie.

    28.12.2011, 11:37 von einweggedanken
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 3

      irgendwie schon komisch, wie doch alle das gleiche erleben..und dabei denkt man immer, man sei so individuell

      13.12.2011, 09:35 von Quaila
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      so ist das wohl..

      13.12.2011, 13:27 von Quaila
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    ein ganz toller text!

    obwohl ich weder dich noch den/die ex-besitzer/in der zahnbürste auf wanderschaft kenne, hatte ich beim lesen das gefühl, dich durch den regen laufen zu sehen.

    vielleicht liegt es daran, dass mir das szenario selbst nicht unbekannt vorkommt, vielleicht liegt es aber auch an der beeindruckenden art deiner beschreibung.

    ob die zahbürste mittlerweile rotterdam erreicht hat?

    05.06.2011, 15:07 von sartorius
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ein schöner, und auch mit-erfassend-geschriebener Text, und darum, das es so etwas wie eine absolute Wahrheit in der Liebe nicht gibt, zum Guten wie zum Schlechten.

    04.06.2011, 21:30 von aco
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Dein Artikel ist bitter,traurig geschrieben,aber doch so wahr!
    Wunderbar geschrieben!

    04.06.2011, 11:54 von violett84
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das ist wohl die Wahrheit, die du da schreibst.

    03.06.2011, 20:43 von Vicky90
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das ist wohl die Wahrheit, die du da schreibst.

    03.06.2011, 20:43 von Vicky90
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Langsam komme ich zu der Erkenntnis, dass in so 90% der Fälle in denen eine Person sagt: Ich will keine Beziehung, die eigentliche Übersetzung Ist: Ich will keine mit Dir.

    Beim nächsten Mal versuche ich mir das einzugestehen und den Herzschmerz dadurch zu verkürzen.

    03.06.2011, 19:48 von LilaKoboldmaki
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mir gefällt dein Text. Bei: "Du sagst, du hast dich verliebt. Und führst jetzt eine Beziehung", stand auch mein Herz still.

    03.06.2011, 18:46 von DasNilpferd
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare