rainbow01 02.12.2014, 22:57 Uhr 2 5

das leben ist ein schauspiel. die menschen schauspieler.

doch wenn man realisiert, dass der vorhang endgültig geschlossen bleibt, verebbt der applaus. der saal leert sich.

mein vertrauen in menschen hält sich in engen grenzen.
die meisten spielen dir was vor. 
sie spielen solange es ihnen gefällt.

haben sie kein interesse mehr, entledigen sie sich ihrer maske, 
klopfen die hosen ab und verschwinden hinter dem vorhang. 
sie drehen sich dabei nicht um, denn nichts hält sie mehr in dem schauspiel. 
und dabei entgeht ihnen, dass diejenigen, die sie zurücklassen, klatschen. klatschen aus vollster überzeugung. als anerkennung für die glaubwürdige darbietung. klatschen, während sie begierig darauf warten, dass sich der vorhang noch einmal hebt und die schauspieler auf die bühne zurückkehren.  
doch wenn man realisiert, dass der vorhang endgültig geschlossen bleibt, verebbt der applaus. der saal leert sich.

über bleibe ich. in der ersten reihe. klatschend. mit glasigen augen und offenem mund. immer noch fest an der hoffnung klammernd, dass du nicht einer dieser unzähligen schauspieler warst. dass du zurückkehrst und wieder vor den vorhang trittst. vergeblich. 
du hast gut gespielt. zu gut.
mach’s gut.

5

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Warten auf Godot?

    03.12.2014, 09:28 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare