LuckyNumber13 30.11.-0001, 00:00 Uhr 7 5

...dann nennt man das wohl Leben

Wie geht man damit um, wenn man um drei Uhr morgens feststellt, dass man seinen Seelenverwandten gefunden hat?

In der Stille und Dunkelheit der Nacht erkennen wir, wer wir sind.
In der Stille und Dunkelheit der Nacht, sind wir verletzlich.
In der Stille und Dunkelheit der Nacht, lernte ich dich kennen.

Man könnte meinen eine einwöchige Exkursion mit Kommilitonen in einem stickigen Achtmannzelt ist das Unromantischste, was man sich vorstellen kann. Mücken, wenig Schlaf, stickiges Wetter, schwitzende Körper. Dass ich dich finden würde, dass wir zusammengehören, hatte ich nicht im Entferntesten gedacht. Wenn man ohne Hoffnungen in eine Sache reinschlittert und diese Sache auf einmal wundervoll ist, dann nennt man das wohl Leben. Und dann ist es wohl Liebe.
Du warst mir völlig fremd, wir hatten bescheuerte Vorurteile, aber sobald es dunkel war und die anderen schliefen, da waren wir wir. Und wir waren gleich. Wie geht man damit um, wenn man um drei Uhr morgens feststellt, dass man seinen Seelenverwandten gefunden hat? Richtig, man glaubt es nicht. Legt sich schlafen und bildet sich am nächsten Tag ein, es war schon nichts. Enttäuschungen hat man ja genug hinter sich. Aber du hast mich magisch angezogen. Immer wieder in meinem Kopf. Erst recht, als wir Wochen später angefangen haben täglich miteinander zu schreiben, erst recht als wir begannen uns zu treffen, noch mehr, als wir beieinander übernachtet haben. Immer wieder schwankend zwischen Hoffnung und Zweifel. Immer wieder versuchte ich, dich einfach nur als Freund zu sehen. Aber es ging nicht. Auch wenn ich mir mal eine Woche oder auch zwei einreden konnte, dass ich nicht verliebt bin. Selbst wenn ich meinen Mitmenschen vermittelt habe, dass da nie etwas laufen wird. Jedes mal wenn ich bei dir war, hat mein gesamtes Inneres danach geschrien dich zu küssen. Und als es endlich soweit war, konnte ich es kaum glauben.
Die Dunkelheit wurde unser bester Freund und in all dieser verletzlichen, offenen und ehrlichen Atmosphäre wuchsen wir über unsere Zweifel hinaus. Wuchsen vielleicht auch über uns hinaus. Und fanden uns zugleich. Glücklich. Überfüllt mit positiven Gefühlen. Mit einem Lächeln im Herzen und mit Liebe überall. In jeder Zelle, in jedem Atemzug, mit jeder Sekunde mehr.

Ich liebe dich.

 

5

Diesen Text mochten auch

7 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    sehr sehr sehr schön geschrieben!:)

    02.10.2013, 12:55 von einwort
    • 0

      danke :) 

      02.10.2013, 18:41 von LuckyNumber13
    • Kommentar schreiben
  • 0

    oh ist das schön.... <3 hab richtig gänsehaut...

    25.09.2013, 22:48 von line86
    • 1

      danke, freut mich sehr :)

      25.09.2013, 22:50 von LuckyNumber13
    • 0

      Ich auch. Beneide dich. Mir ging es ganz ähnlich. Nur, dass wir diesen Kuss-Moment verpasst haben.

      26.09.2013, 16:06 von Frau_Irma
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Jedes mal wenn ich
    bei dir war, hat mein gesamtes Inneres danach geschrien dich zu küssen. Und als
    es endlich soweit war, konnte ich es kaum glauben.

    25.09.2013, 19:56 von herzstueck.
    • 1

      einfach unglaublich wunderbar beschrieben. und genau das, was mein herz gerade schreit

      25.09.2013, 19:57 von herzstueck.
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare