PRiiL 08.06.2009, 22:29 Uhr 1 0

Chronisch

Was ich nicht schaffe? Dir zu sagen, dass du dich doch bitte selber ficken sollst.

Der Sommer kommt jedes Jahr wieder. Die Uhr wird jedes Jahr aufs Neue umgestellt. Die Vögel fliegen jedes Jahr bei Anbruch des Winters in den Süden. Schildkröten und andere Tiere halten jedes Jahr ihren Winterschlaf. Bei Hasen wird dagegen das Fell dichter im Winter und dünner im Sommer.

Jedes Jahr. Jährlich. Irgendwie chronisch.

Du bist auch chronisch präsent. Jedes Jahr das gleiche. Du fängst an, berührst mich, küsst mich. Wir reden. Kein Ergebnis bis wieder ein Jahr vorüber ist. Was ich nicht schaffe, dir zu sagen, dass du dich doch bitte selber ficken sollst.

Rechtfertigen willst du dich nicht vor aller Welt dafür, dass ich nicht 1,80m groß bin und leider keine 50kg wiege. Außerdem bin ich nicht blond und meine Haare gehen mir leider auch nur bis zum Kinn. Rülpsen und Bier trinken tue ich auch, sorry.
Mein Angebot, dir eine aus dem thailändischen-Damen-Katalog einfliegen zu lassen hast du auch abgelehnt. Weil sie dann nicht blond ist oder weil sie wahrscheinlich keine 1,80m groß ist?

Ich bin keine Barbie-Puppe. Du aber mit Sicherheit auch kein Ken. Außerdem hat Barbie einen neuen. Ken ist out. Barbie sein ist vielleicht doch cooler. Dann hätte ich dich nicht als chronisches Problem in meinem Kopf.

Ken hat auch nie Schuld an dem, was passiert. Dabei ist er derjenige, der keinen Arsch in der Hose hat. Barbie hat nämlich einen schöneren Arsch, auch wenn er vielleicht nicht unbedingt klein ist.

„Es ist nicht gegen Dich.“ – Dein Lieblingssatz? Was kann ich mir davon kaufen? Eine Schönheitsoperation, die mich perfekt aussehen lässt, ganz sicher nicht. Oder hat Ken etwa soviel Geld, dass er mir eine spendieren würde? Barbie würde es nicht annehmen. Dann behält sie lieber eine Freundschaft, die keine wirkliche mehr ist.

Im Moment befinden wir uns in dem 3-6 Wochen andauernden Status nach dem jährlichen Ereignis. Bedeutet so viel, dass jeglicher Kontakt untersagt ist. Quarantäne wie bei einer Virusinfektion. Nach den Wochen ist man dann nicht mehr ansteckend und es besteht keine Gefahr, dass sich dieser Vorfall ein zweites Mal in diesem Jahr abspielt.

Ist die kindische es-lief-was-und-deshalb-reden-wir-nicht-mehr-miteinander Inkubationszeit überstanden und man denkt, es ist möglich eine normale Freundschaft mit Ken zu pflegen, ist auch schon wieder ein Jahr vergangen.
Eine Bitte hätte ich: lass mich nächstes Jahr in meinem ganzjährlichen Winterschlaf verweilen. Von alleine wache ich nämlich ganz sicher nicht auf.

Liebe Grüße.

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    BAMM! chronische k-itis erkannt.ist ken etwa wieder in quarantäne verschwunden?

    09.06.2009, 15:08 von ParticularlyPeculiar
    • 0

      @ParticularlyPeculiar traurig aber wahr

      09.06.2009, 15:13 von PRiiL
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare