taetschbuesi 30.11.-0001, 00:00 Uhr 6 32

Bitte aussteigen

Wir hätten es wahrscheinlich einfach lassen sollen. Aber ich bin lieber Asche als Staub.

Ich weiß nicht, was grau ist. Wusste ich noch nie. Es ist ganz oder gar nicht, schwarz oder weiß, Vollgas oder Stehenbleiben. So war es auch mit dir. 

Aber jetzt, jetzt fühlt es sich schon viel zu lange nach Ende an zwischen uns beiden. Als ob der Wagen unserer wilden Achterbahn schon auf der Auslaufstrecke ist und wir einfach keine Lust haben am Ausgang anzukommen. Wir wollen nicht gehen, wollen nicht loslassen. Wollen nicht verlieren, was wir uns in den letzten Monaten aufgebaut haben. Vermissen das Adrenalin, die unglaublichen Höhen und Tiefen, sich verlieren, hin und her gerissen sein.

Mit dir hab ich so viel gefühlt. So viel geträumt.
Von riesigen Kissenburgen und nie endenden Vorräten an Erdbeertörtchen.
Von noch mehr Sommernächten und Nachmittagen am Ufer. Unsere Flucht von der Welt. 
Alles was ich davon noch weiß bist du. Habe ich jemals meinen Blick von dir genommen?

Ich dachte, ich hätte aufgehört mit dir zu hoffen und angefangen mit dir zu leben. Aber es hört nicht auf zu nagen, die Gedanken an das, was hätte sein können. Gedanken an deine Hände. An deine irrwitzigen Geschichten, fast schon Märchen, in denen du der weiße Ritter bist. 
Und das warst du. 
Da auf deinem Sofa, da warst du ein Held. Mein Held. Hast meine Dämonen besiegt und die Drachen gleich mit dazu. Hast sie verbannt, ich dachte für immer. Aber jetzt bist du weg. Und sie sind zurück.

Du und Ich, wir waren etwas, das wir nicht hätten sein dürfen. 
Das es nicht hätte geben können.
Wahrscheinlich hätten wir es lassen sollen.
Aber ich bin lieber Asche als Staub.
Wenn wir uns irgendwann wiedersehen, in ein paar Jahren, vielleicht sind wir dann besser füreinander. Aber jetzt bin ich Chaos in deinen Gedanken und du bist Gift in meinem Herz.

Wir waren unsere Bühne und unser Publikum. Haben uns bejubelt und genossen, Zeit gefunden für unsere Vorstellungen. 
Aber irgendwann muss man lernen, auch ohne Applaus wieder abzugehen. Wieso hast du mir das nie beigebracht?


32

Diesen Text mochten auch

6 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    das ist so wunderschön, so wundershön traurig!

    29.11.2015, 22:22 von Comina
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr, sehr schön! In wenigen und vor allem kurzen Sätzen ein wunderbares Bild gezeichnet. So muss sein :) 


    29.11.2015, 14:25 von dieweltannalysieren
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr toll!

    29.11.2015, 12:48 von Iniii_i
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Von riesigen Kissenburgen..." ...schön.!

    27.11.2015, 15:19 von Baudelaire91
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Ich weiß nicht, was grau ist." Sagt eine mit grauem Bild.

    14.11.2015, 13:01 von Boahmaschine
    • Kommentar schreiben
  • 4

    Sehr schön geschrieben. 

    "Aber jetzt bin ich Chaos in deinen Gedanken und du bist Gift in meinem Herz." 
    ... und plötzlich fühlt sich jeder verstanden.

    13.11.2015, 10:22 von liebemeer
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare