tehq 30.11.-0001, 00:00 Uhr 3 18

Bester-Freund-Falle

Diese drei Worte würden mich mein Leben lang begleiten.

Ich lerne dich kennen, wir treffen uns. Irgendwann fange ich an, dich zu mögen. Die Chance, dass du gerade „frei“ bist, ist verschwindend gering, meistens bist du zwar auch Single, aber in wen anders verliebt.
Egal.
Ich lass es langsam angehen, wir treffen uns weiter. Wir reden viel, ein wenig zu viel vielleicht. Du erzählst mir fast alles – und ich dir so gut wie nichts, unsere Freundschaft will ich nicht zerstören, zu wichtig ist sie mir.
Innerlich aber zerreißt es mich – zu hören, wie du dich für ihn anstrengst, zu sehen, wie dich seine Nicht-Beachtung quält. Wie du mich tränenreich nachts anrufst, weil du’s mal wieder nicht geschafft hast, ihn anzurufen, und es ihm zu sagen.
Immer schwerer wird’s, dir dabei zuzuhören, dir beim Scheitern zuzusehen. Ich will dir geben, wonach du suchst, was er dir nicht geben will – du erkennst es nicht.
Es dir direkt sagen? Dir sagen, dass ich dich liebe?
Ich will doch nicht unsere Freundschaft kaputt machen…

Stattdessen geh ich kaputt – kommst du mit?

18

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Wundervoll beschrieben.

    08.01.2012, 15:40 von TonightsDream
    • Kommentar schreiben
  • 2

    "Stattdessen geh ich kaputt – kommst du mit?"

    was will man mehr dazu sagen?

    29.10.2011, 00:46 von Liz89
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare