JuliaMaja 20.10.2011, 14:37 Uhr 3 2

Be careful what you wish for

Immer wollte ich mich verlieben. Jetzt bin ich nicht mehr so sicher.

So habe ich noch nie gefühlt. Er ist es. Ich will ihn heiraten. Ich will mit ihm bei IKEA einen riesigen Esstisch kaufen. Er hat die nötige Ruhe, um der Vater meiner Kinder zu sein. Er merkt sich, was ich sage und was ich mag. Er bringt mich zum Lachen, jeden Tag. Er könnte mich vielleicht kennen.

Auf einmal macht alles Sinn. Ich verstehe, warum ich all die Jahre warten musste. Ich bin versöhnt mit all den Qualen, Enttäuschungen, Frustrationen, Ungewissheiten, den leeren Weinflaschen, den vollen Aschenbechern.

Nun muss ich nur noch lernen zu atmen. Ein und aus. Als sei nichts passiert. Nur das nicht vergessen, dann wird es irgendwie weitergehen. Wer atmet sieht meist den nächsten Tag.

Denn er ist nicht frei, und es ist wahrscheinlich, dass der verdammte Kalender, die verdammte tickende Uhr, der verdammte verdammte Sand alles zudecken, blockieren, verschwinden lassen wird.

Und dann beginnt alles von Neuem. Das Suchen. Das Nichtwissenwer. Nur diesmal wird es anders sein. Das Wissen darum, wie es sein kann, wie es sich anfühlen kann, das kann ich nicht mehr loswerden. Dass es ihn gibt, trotz allem.

Und dieses Gefühl wird mir den Versuch, mich einfach bloß zufrieden zu geben, unfassbar schwer machen.

2

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Da ich die gleiche Erfahrung gemacht habe, kann es ja auch sein, dass er nicht vergeben war ,sondern nur "nicht" frei wegen Ex etc..


    Ich finde solche Begegnungen sehr wichtig, denn es zeigt, dass es sich lohnt zu warten..

    14.12.2011, 16:51 von sunnyrain
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wahnsinns-Geschicht und dann - der totale Cut. Vergeben, so´ne sch... . Gibts ne Chance auf ein Happy End?

    20.10.2011, 16:08 von Larettana
    • 0

      nein

      20.10.2011, 21:20 von JuliaMaja
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare