_Jubilee_ 17.08.2015, 11:30 Uhr 3 2

Auf die Plätze. Fertig. Los.

Du hast mich in den Arm genommen. Du weißt schon, so von hinten. Wie in diesen Liebesfilmen.

Noch gestern Morgen hätte ich mit all dem hier nie gerechnet. So unwahrscheinlich erschien es mir, dass jemand wie du mich auch nur bemerken könnte. Für mich warst du immer unerreichbar. Ein Gespräch zwischen uns so unvorstellbar, wie Schneeflocken an Sommertagen.

Und doch. Plötzlich gab es keine Grenzen mehr. Wir waren Eins. Auf Augenhöhe. Jeden Zweifel weg geschoben. Ausgelöscht. Nie dagewesen.
Du hast mich in den Arm genommen. Du weißt schon, so von hinten. Wie in diesen Liebesfilmen hast du mich an dich gezogen und mir ins Ohr geflüstert, wie froh du bist. Und ich dachte: Ja! Ja, Ja, ja !
Ich habe echt geglaubt, das hier wäre echt. Es wäre von Bedeutung. Das zwischen uns. Nichts hätte uns trennen können, dachte ich. Bis der Morgen kam. Vergessen war der Abend unter freiem Himmel. Vergessen unsere Küsse, nass vom Sommerregen. Sobald die Sonne aufging. Aus der Traum.
Betretenes Schweigen. Ausweichende Blicke. Abgehakt. Nur eine von Vielen. Ein weiterer Name auf deiner Liste.
Und ich weiß einfach nicht, wie mir sowas passieren konnte. Wie konnte ich je glauben, dass jemand wie du, jemanden wie mich...
Und da sind sie wieder, die Selbstzweifel. Wieder eine Stufe tiefer auf der Treppe meines Selbstbewusstseins. Danke dafür.
Am liebsten einfach einschließen. Im Bett verkriechen. Liebesfilm an, Welt aus. Einzig in Gesellschaft von 3 Tafeln Schokolade.
Doch irgendwas ist anders als Sonst. Es kocht in mir hoch, strömt aus in jede Richtung. Ein Gefühl, was immer stärker wird. Wut.
Scheiß auf "P.S. Ich liebe dich", scheiß auf Lindt und Milka Nuss.
Wer weiß, wie vielen Frauen es wegen dir genauso ging. Aber mir nicht!
Und plötzlich klettert es hoch, mein Selbstbewusstsein.
Deinen Glanz hast du verloren. Der Zauber in deiner Stimme - wie weggewischt. Deine Augen haben aufgehört zu leuchten.
Und endlich weiß ich, es gab nie einen Grund zu dir aufzusehen, Du warst nie etwas Besseres als ich. Diese unsichtbaren Grenzen - nie dagewesen. Alles nur Schein.
Und wenn ich so darüber nachdenke, bist du wahrscheinlich das Beste, was mir je passieren konnte, denn jetzt weiß ich, dass ich mich nie von Anfang an unter jemand anderen stellen sollte. Jeder ist besonders und verdient es, respektiert zu werden. Ich auch.


Tags: Entwicklung, Kampf mit sich selbst, erfolgreich
2

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Jeder ist besonders und verdient es, respektiert zu werden. Ich auch.
    Dann fang mal schnell bei dir an und respektiere dich selbst, sonst bist du bald wieder nur die Nummer für eine Nacht. Ach ja...immer diese liebenswerten Oberflächlichkeiten, die das Gefühl von wahrer Liebe suggerieren. Da kriegt man Angst...

    17.08.2015, 12:33 von Sir_Tobi
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 3

      Besser jetzt die Erkenntnis als erst zur Silberhochzeit...

      17.08.2015, 11:57 von sailor

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare