americancookie 30.11.-0001, 00:00 Uhr 15 33

Atmen

Ein gebrochenes Herz tut nicht für immer weh.

Ich trete heraus in den eisigen Morgen.

Die Wiese vor meiner Haustür ist von einem weißlich-silbernen Glanz überzogen, es ist still. Mein Atem beschlägt, ich hole tief Luft. Ich atme.

Atmen. Es ist nicht lange her, da schmerzte jeder Atemzug.  Alles hat geschmerzt ohne Dich. Mein Körper, mein Herz, mein falsches Lachen. Es war, als würde mich ein Messer auf Schritt und Tritt begleiten und mal weniger, mal heftiger zustechen, so dass man seine Anwesenheit nicht einen Moment lang vergisst.

Du bist so schnell verschwunden. Wir beide wussten, es würde passieren. Du wusstest es, ich wusste es. Aber ich wusste nicht, dass sich Deine Abwesenheit anfühlen würde wie ein dunkler Schatten, der mir auf Schritt und Tritt folgt. Aber jetzt kann ich wieder atmen.

Du bist nicht mehr mein erster Gedanke am Morgen und mein letzter Gedanke am Abend.

Ich hebe jetzt wieder den Kopf, wenn ich durch die Straßen gehe.
Ich betrachte meinen Körper wieder ohne Hass.
Ich friere nicht mehr ununterbrochen, weil in mir so eine kalte, dunkle Faust gegen meinen Brustkorb hämmert.
Ich hab nicht mehr diese Wut, die mir so oft heiße Tränen die Wangen hinunter laufen ließ.
Ich empfinde wieder Liebe, für mich, für andere.
Ich bin von Zeit zu Zeit wieder gern allein.
Ich kann wieder in unser Stammcafe gehen, ohne das Gefühl zu haben, dass du auf irgendeine Art und Weise noch hier bist, nach all der Zeit.
Ich habe keine Angst mehr, zum Bahnhof zu gehen, wo du so oft auf mich gewartet hast.
Ich sitze nicht mehr minutenlang im Bad auf den Fliesen, mit dem Rücken an der Heizung, unfähig Luft zu holen, vor lauter Hass, Angst, Scham und Todessehnsucht.

Wenn ich morgens aufwache, habe ich nicht mehr das Gefühl, der folgende Tag wird wie jeder andere sein- schwer, zäh, eine blubbernde Masse, voller Bauchschmerzen. Immerzu hatte ich diese Bauchschmerzen.

Manchmal wache ich jetzt sogar auf mit einem Fleckchen Licht im Herzen, das vorsichtig heller wird, zögernd, aber beständig leuchtend und wärmend.

Ob es noch diese Momente gibt, in denen ich Dich vermisse? Nein. Ich habe Dich so unendlich lange vermisst, aber noch viel länger habe ich mich vermisst. Ich habe mein Lachen vermisst, das Strahlen in mir, meinen Lebenswillen.

Ich bin frei, endlich frei.

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Und es stimmt. Ich habe so oft daran gezweifelt, ja, ich bin verzweifelt, und irgendwann, nach unglaublich langer Zeit, hat es plötzlich aufgehört zu schmerzen.

Ein gebrochenes Herz tut nicht für immer weh.

 Atmen auch nicht.

33

Diesen Text mochten auch

15 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    dann ist es ja gut

    10.04.2016, 21:09 von EC_Lino
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nach 5 Jahren kommen ich langsam zu diesem Punkt, so göttlich so was gerade dann zu lesen

    30.01.2016, 17:47 von Deustferhan
    • Kommentar schreiben
  • 1

    So schön. So wahr. <3

    31.12.2015, 19:32 von FaireLaPaix
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Die Risse bleiben trotzdem. 

    30.12.2015, 00:35 von Matze1926
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "und irgendwann, nach unglaublich langer Zeit, hat es plötzlich aufgehört zu schmerzen."


    Wie lange hat´s bei dir gedauert? Was empfindest du als unglaublich lange Zeit?

    30.12.2015, 00:31 von nuescht
    • 0

      waren über zwei jahre.

      24.01.2016, 11:52 von americancookie
    • Kommentar schreiben
  • 0

    und jedes Mal von neuen denk man wieder, " dieser Schmerz ist so schrecklich ich werde nie wieder glücklich werden" doch die Realisten unter uns wissen ein gebrochenes Herz tut nicht für immer weh

    Danke 

    30.12.2015, 00:19 von mitelundupsilon
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wunderwunderwunderwunderschöner Text! 

    29.12.2015, 18:16 von HohesC
    • 0

      danke!

      24.01.2016, 11:51 von americancookie
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wow, was für schöne und berührende Zeilen.
    Jeder Schmerz wird von Minute zu Minute weniger. Wie oft hat man schon gelitten und es doch immer wieder überlebt.

    28.12.2015, 14:26 von Broti1975
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Manchmal braucht es seine Zeit... Wenn der größte Schmerz vorbei ist gilt es Frieden zu machen. Das ist der Schlüssel zu wahrem Glück.

    05.12.2015, 05:48 von Marienchen88
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare