Claudia_Petersen 30.11.-0001, 00:00 Uhr 213 1
NEON täglich

Anziehungskräfte

Halten Beziehungen mit ähnlichen Partnern länger oder sind es die Unterschiede, die eine Beziehung erst spannend machen?

Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, fragt sich meist einer der beiden: Waren wir zu verschieden oder gar zu ähnlich?

Ein Bekannter hat mir letztens erzählt, seine Schwester sei das komplette Gegenteil von ihrem Freund, möchte dennoch bald zu ihm nach Peru ziehen. Ich fragte mich, ob die beiden auf Dauer glücklich sein werden. Sicherlich wird das auch von anderen Faktoren abhängig sein, als nur von der Ähnlichkeit der beiden. Dennoch glaube ich, dass gemeinsame Charaktereigenschaften, Ziele und Einstellungen ein Paar zusammenschweißen und das Teamgefühl stärken.

Doch ist es nicht genau das Gegensätzliche, das die Anziehungskraft zweier Menschen ausmacht? Es ist unglaublich spannend, wenn der andere das ist, was man selbst nicht sein kann. Wenn man voneinander lernt und sich ergänzt, kann sich das wunderbar anfühlen. Leider hört das Gefühl meiner Erfahrung nach irgendwann auf und mindestens einer der beiden ist von dem anderen genervt, weil der eben nicht so ist wie man selbst. Userin Himbi schreibt genau über dieses Gefühl, wie Tag und Nacht zu sein. Die Lösung ihres Freundes: „Wir haben immer noch die Dämmerung.“ Ein schöner Ansatz, wie ich finde.

Ich kenne Beziehungen, die zerbrochen sind, weil sich die Partner in grundlegenden Fragen nicht einig waren. Der eine wollte Kinder, der andere nicht. In diesem Fall spielte es keine Rolle, ob sich die beiden sonst ähnelten oder nicht.

Es könnte also eine Frage der grundlegenden Gemeinsamkeiten sein, die ein Paar auf Dauer zusammenhalten.

Ein zusätzlicher Tipp aus einem Unnützen Wissen: Wenn die Vornamen der Partner mit demselben Buchstaben anfangen, ist eine Beziehung stabiler.

Was meint ihr? Halten Beziehungen mit ähnlichen Partnern länger? Machen die Gegensätze eine Beziehung erst spannend und lassen sie so länger halten? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

1

Diesen Text mochten auch

213 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    "Gegensätze ziehen sich an!"
    und falls nicht:
    "Gleich und gleich gesellt sich gern!"

    17.05.2013, 07:45 von Frau_Merkwuerdig
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ein paar Ähnlichkeiten sollte es schon geben...

    09.05.2013, 14:27 von Yangus
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich glaube dass beides zutrifft. Wenn die Persönlichkeit zu ähnlich ist, hat man eben auch oft dieselben Macken, kann sie also auch nicht ausbügeln. Daran ist schon mehr als eine meiner vergangenen Beziehungen gescheitert.
    Grundsatzfragen wie Kindermachen oder Heiraten sollten aber schon übereinstimmen. Auch grundlegende religiöse Ansichten sollten zumindest miteinander verinbar sein, sonst wirds echt schwierig.
    Rein äußerlich: Ich werde angezogen von Damen, die genau nicht aussehen wie meine Mutter.

    09.05.2013, 14:01 von Schmalzstulle
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich denke nicht das man (sowas wie wahre Liebe) das verallgemeinern kann in entweder-oder...Irgendwie find ich die Frage danach sogar zum kotzen... das hat sowas oberflächliches und unromatisch ist es auch: Traurig wenn es nur um das "eine funktionierende Beziehung" haben geht... als wäre das eine Ware die es zu erwerben gibt...

    09.05.2013, 07:55 von tracy.d
    • 0

      also lieber eine romantische nicht-funktionierende Beziehung? Nee, da bin ich pragmatischer.
      Ums mit den Sternen zu sagen: Nur weils romantisch klingt, klingts noch lange nicht gut.

      09.05.2013, 15:11 von Schmalzstulle
    • 0

      so hab ich das auch nicht gemeint. schlecht laufende beziehungen "laufen" ja (meist) sowieso nie lange...aber ich finde es passt oder passt nicht. Und: das sehe ich dann schon wieder mehr pragmatisch als romantisch: wieso "muss" es den ein rezept für die "ewig" funktionierende beziehung geben? wenn die "funktionierende beziehung" einen höheren stellenwert als die liebe an sich hat...warum schaut man sich den nicht gleich nach was besserem um...als gäbe es nicht genügend "auswahl". ist es dann nicht eher die gewohnheit und die gewohnte vertrautheit zu einer person und der lebenssituation in der man sich befindet,als die person mit der man zusammen ist? ich meinte nicht das es so sein sollte das man in einer beziehung  bleiben sollte die einem mehr schadet und weh tut als einem was bringt. ich finde bloß das heutzutage viel zu viel objektisiert wird...auch menschen...

      10.05.2013, 07:19 von tracy.d
    • 0

      objektiviert*

      10.05.2013, 07:20 von tracy.d
    • 0

      ah okay, das ist etwas anderes. ich bin ja der Meinung, wenn man sich nach Jahren immer noch nicht hasst, ist man auf dem richtigen Dampfer. Die schlechten Zeiten sind die relevanten.

      10.05.2013, 11:46 von Schmalzstulle
    • 1

      "noch nicht hasst" :D 

      du bist mir so'ne stulle ;)

      11.05.2013, 14:03 von tracy.d
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      »immer sprechen, labern, bis die ohren bluten«

      Das bringt einen auch nicht immer weiter...

      09.05.2013, 08:29 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Es gibt nicht gutes, außer man tut es.
      Wenn mir gesagt wird 'Ich liebe Dich' kann ich mir allenfalls ein Klöteneis kaufen. Wenn ich das nicht sehe und spüre und fühle... bringt es nichts.
      Die Handlungen sind's, und, viel wichtiger (und da kommt reden durchaus zum tragen), die Motivationen für die Handlungen...

      09.05.2013, 13:55 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Wo bekommt man dieses Klöteneis?

      09.05.2013, 14:28 von Yangus
    • 0

      <3
      Da hastes!

      09.05.2013, 15:08 von faux_IV.
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare