EsAmandine 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 3

Alles ist eine einzige Anstrengung

Bitte komm zu Vernunft.

Eigentlich wollte ich mir jetzt irgendwas Lustiges im Internet anschauen, um nicht schon wieder voller böse Gedanken einzuschlafen.
Dass es Tage gab, an denen ich wegen dir mit einem Grinsen im Bett lag, scheint mir jetzt so unreal.

Ich wünschte, ich dürfte das noch einmal erleben.
Dass jetzt jemand anders grinsend an dich denken darf, zerreist mir mein Herz. Du hast immer gegrinst. Wenn ich geweint habe, dann hast du mich angegrinst und mir gesagt, dass alles gar nicht so schlimm ist und ich das schon schaffen werde. Und dann habe ich es geschafft. Jedes Mal.
Jetzt durfte ich schon lange nicht mehr in dein Gesicht schauen und es scheint mir, als könnte ich gar nichts mehr schaffen.
Alles ist eine einzige Anstrengung. Ein Kampf, bei dem der Verlierer längst feststeht. 
Ich habe so viel Angst, wie noch nie. Ich habe Angst vor morgen. Und übermorgen. Und vor allem, was danach kommt.
Ich fühle mich, als würde ich nicht mehr auf diese Welt gehören. Als wäre mein Platz hier mit dir gegangen. 
Was würde ich dafür geben, jetzt bei dir zu sein. 
Wenn alle sagen, es würde irgendwann besser werden, kann ich nur lachen. Um dann anschließend zu weinen. Wenn sie sagen, ich hätte etwas besseres verdient, weiß ich, dass es nichts besseres gibt. 
Du bist und bleibst alles, was ich will. Alles was ich brauche und alles wofür es sich lohnt. 
Bitte komm zur Vernunft.
Bitte keine Albträume heute Nacht.

3

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare