Ein.Enthusiast 06.09.2017, 13:34 Uhr 35 11

Ach, Liebe. Fick Dich.

Liebe ist nur ein Wort. Aber du gibst im Definition. Oder nicht?

"Ach, Liebe. Fick dich!!!“ Laut schrei ich den Satz hinaus. Irgendwie seltsam, dass mir dabei dutzende Menschen zuhören und zuschauen. Doch statt verständnisvoller Worte, nur fragende Gesichter.
Ich muss dich loswerden. Muss dich aus meinem Chatverlauf löschen und aus meinem Handy, aus meinem Emaileingang und vor allen Dingen - aus meinen Gedanken. Jede Erinnerung auslöschen und über Bord werfen. Sollte sie allesamt am besten in einen Sack stecken, ordentlich draufkloppen und sie mit dem größten Stein am tiefsten Punkt des Meeres versenken. Denn ich halte es einfach nicht mehr aus. 
Liebe, bitte, fick dich doch einfach ins Knie, ja? Sei so gut.

Ich sitze im Anschluss an unsere Dates im Auto und halte es kaum aus bis wir uns nach Tagen wiedersehen. Mit jedem Kilometer, den mich die drehenden Reifen von Dir wegbringen, wächst der Klos im Hals und das Zwicken im Magen. Tagsdrauf sitze ich im Büro und denke an Dich anstatt an die Frist. Ich wach morgens auf und der erste Blick und Griff gehen nicht mehr zur geliebten Kaffeemaschine, sondern auf mein Handy um zu sehen, ob da dein Name auf dem Display steht. 

„Wenn ich hier und jetzt nicht die Notbremse ziehe - dann werde ich mich Hals über Kopf in Dich verlieben. Denn ich mag Dich jetzt schon ein bisschen mehr als ursprünglich geplant.“ ist, was ich sage. Doch was ich denke, klingt ein wenig anders. "Ich mag deine verrückte und kindische Art, ich mag deinen wunderhübschen Kopf und die schönen Geschichten die du schreiben kannst, ich mag wie aufgeschlossen und wild bist, ich mag wie du das Wort „Mäuschen“ aussprichst, mit einem ‚g‘ statt ‚ch‘ und ich mag wie du gehst und hasse wenn du gehst. Weil du alles bist, was gut ist an mir, du bist mein Mut und meine Träume, meine Ideen und meine Geduld. Mein Vertrauen. Meine Leidenschaft. Und du bist diejenige, für die ich die beste Version meiner selbst sein will. Will alles sein, was du brauchst und suchst. 
Und was ich fühle, klingt nochmal ein Stück anders. „Ich habe mich in Dich verliebt. Doch du dich nicht in mich. Und das bringt mich um.“ Ich bin auf dem ganz dünnen Draht zwischen uns immer näher zu Dir hinbalanciert und hab unterwegs den Halt verloren.
Ich bin verliebt in Dich und das wird nicht verschwinden.

Wir haben uns dutzende Male getroffen. Nein, stopp. Wir haben uns nicht einfach getroffen. Es waren Dates. Und schon nach dem vierten Date hab ich Dir eine Karte mit deinem Lieblingsgraffiti gebastelt. Weil die Stadtverwaltung meinte, das Graffiti würde sich nicht gut machen auf der Wand einer Grundschule. Kulturbanausen! Du warst traurig und ich fing an zu basteln.
Der Sommer war verregnet und anstatt immer nur gemeinsam im Regen zu tanzen, wollte ich dich im Konfettiregen tanzen lassen. Kaufte eine Konfettikanone, brachte dich mit dem Auto nach Hause, ließ dich vor der Haustür stehend die Augen schließen und ließ mit einem lauten Knall hunderttausende kleiner bunter Schnipsel vom Nachthimmel regnen. Unsere Lieblingsbar hatte für immer ihre Pforten geschlossen und statt in der neuen Hipster-Bar rumzuhängen, besorgte ich die Zutaten für unseren Lieblingsdrink, entführte dich aufs höchste Hausdach der Stadt und mixte uns im Sonnenuntergang selbst unsere Drinks. 

Es ist nicht so, dass ich nie zuvor verliebt war, aber die Intensität ist eine andere. Und ich kann mir nicht helfen, aber ein bisschen seltsam ist das Leben ja schon. Diese Magenkrämpfe und ein unsägliches Kopfkino, Wutanfälle und Schreikrämpfe, Heulattacken und ein Ich-halte-das-nicht-mehr-aus-Gefühl, ein Es-zerreißt-mich-Gefühl. Was haben sich Mutter Natur und Gott dabei eigentlich gedacht? Und was haben sie sich dabei gedacht, beide Gefühle durch das Ende und den neuen Beginn einer Liebe entstehen zu lassen. Dasselbe unaushaltbare Gefühl an den Ende und den Anfang von Etwas zu setzen.

Aber vielleicht ist es am Ende nur meine eigene Vorstellung, von etwas das nie existierte, in die ich mich verliebt habe. Ich habe mich in die Vorstellung verliebt, dich kennenzulernen und all die Geschichten zu hören, die du zu erzählen hast.  Ich liebe die Vorstellung, dass Du meine Fantasie übertriffst, mich aus der Bahn wirfst, neue Fähigkeiten aus mir herauskitzelst und meinen Kopf mit neuem Konfetti und Unsinn füllst. 
Und ich glaube, das ist das Leben: vor die Tür gehen. Und überrascht werden. Immer wieder. Denn etwas zu kennen heißt in Wahrheit nur, eine Vorstellung davon zu haben, wie komplex es ist. Wer das Gefühl hat, er hätte irgendetwas verstanden, der hat einfach noch nicht genug gesehen.

Wahrscheinlich is es am Ende das, was ich vermissen werde: Das Gefühl, das nur du mir gibst, weil es Fernweh und Heimweh zugleich stillt, weil du unergründliches Abenteuer bist und gleichzeitig das vertrauteste Gefühl von Heimat. Viel zu vielschichtig, um jemals ganz gekannt zu werden, und dabei genau der Platz in der Welt, an dem ich sein will. 

Und während ich hier stehe und in Gedanken diese Zeilen schreibe, während ich im Minutentakt nachschaue, ob du mir schreibst, stündlich nachschaue, ob du bei Facebook aktiv bist, während ich hier sitze und bereit wäre dein heute so wundervoll zu machen, dass dein morgen neidisch wird, während ich darauf warte, dass Du mich endlich findest, während ich es nicht schaffe dich aus meinem Leben zu löschen, während du keine Sekunde an mich denkst, während du bei ihm bist. Weil er vermutlich Arzt ist oder Architekt, vermutlich schöner, stärker und schlauer ist als ich, weil er vermutlich reicher und besser im Bett ist. Während diesem Augeblick - kletter ich langsam über die Brüstung zurück auf den Balkon. 

11

Diesen Text mochten auch

35 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Meiner Ansicht nach ist keine gute Liebe möglich, wenn man sich so abhängig macht. Zwischen Abhängigkeit und Anhänglichkeit besteht eben doch ein Unterschied. 

    19.09.2017, 15:01 von GertaMerta
    • 0

      Der Text beschreibt aber eigentlich keine Abhängigkeit, sondern soll vielmehr das Gefühl vermitteln, was passiert, wenn man alles von sich hergibt und dabei gleichzeitig ganz Ich ist. Eine Hingabe. Für den anderen, die Zeit und das Abenteuer, das sich da zwischen zwei Menschen entspannt.


      Aber ich gebe zu, ein Element von Abhängigkeit steckt da vielleicht drin...

      20.09.2017, 23:51 von Ein.Enthusiast
    • Kommentar schreiben
  • 1

    sooo herzergreifend! unendlich ehrlich und einfach. <3


    16.09.2017, 20:26 von grossdenkende
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "dein heute so wundervoll zu machen, dass dein morgen neidisch wird" so zauberhaft schön geschrieben.
    Halte deine Konfettikanone bereit ER wird kommen.

    16.09.2017, 15:16 von logolepsy
    • 1

      Dankeschön. Mit geladener Konfettikanone steh ich hier und werde ein bisschen rot. Danke.


      16.09.2017, 15:46 von Ein.Enthusiast
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Den Titel mag ich. :)

    10.09.2017, 23:54 von Fentimans
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Der Sommer war verregnet und anstatt immer nur gemeinsam im Regen zu tanzen, wollte ich dich im Konfettiregen tanzen lassen.

    Sach bloß...und womöglich auch noch barfuß, nech?

    09.09.2017, 17:42 von mirror87
    • 1

      garfuß

      12.09.2017, 17:44 von ga
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Glaub mir, es gibt jede Menge Frauen da draußen, die nicht nur Ärzte oder Architekten suchen - sondern genau diejenigen mit Konfetti-Kanonen und Cocktail-Rezepten im Gepäck :-)

    09.09.2017, 16:50 von kultourfreak
    • Kommentar schreiben
  • 1

    .. nicht tröstlich, aber ich glaube, auf dich wartet noch der Grund, warum das hier nicht geklappt hat. Und bis dahin solltest du die nächste Konfettikanone besorgen, mit Glitzer befüllen und durch deine Leben streuen. Ich wünsche dir das Beste!

    07.09.2017, 09:24 von .fraeuleinlangstrumpf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Verliebtheit ist auch nur eine hormonstörung, das geht vorbei...


    Woher die Angst, das nicht durchzustehen? All diese Emotionen sind ein Teil deiner selbst. Angst zu haben, sie fühlen zu 'müssen' heißt für mich, Angst vor sich selbst zu haben.
    Auf der anderen Seite bemerkenswert, dass man angesichts seiner selbst vor Schreck vom Balkon springen möchte...

    07.09.2017, 08:57 von sailor
    • 5

      Ich war ein paar mal verliebt, und auch, wenn meine Gefühle nicht erwidert wurden, möchte ich kein mal davon missen. Es war herrlich schön, das Hochgefühl, wie auch der Schmerz. Extreme Gefühle machen einfach lebendig.

      07.09.2017, 09:22 von Feodor
    • 1

      Ach, Feo...
      :)

      Ich weiß, warum du mir so sympathisch bist.

      07.09.2017, 10:27 von sailor
    • 0

      : )  

      07.09.2017, 14:45 von Feodor
    • 0

      better to have lost in love than never to have loved at all (eurythmics)

      07.09.2017, 15:06 von ga
    • 0

      soischs

      07.09.2017, 15:51 von Feodor
    • 0

      des woisch gwiß

      11.09.2017, 23:04 von ga
    • 0

      12.09.2017, 08:03 von sailor
    • 0

      *böööööh*

      12.09.2017, 08:04 von sailor
    • 0

      12.09.2017, 08:05 von sailor
    • 0

      Ich bin zu blöd, hier Bilder reinzukopieren... Und das mir...
      :(

      12.09.2017, 08:05 von sailor
    • 0

      Kannst du das Bild beschreiben?

      12.09.2017, 09:36 von Feodor
    • 0

      Guckstu mein Profilbild...
      :)

      12.09.2017, 09:41 von sailor
    • 0

      Geliebt werden ist natürlich auch arg schee.

      12.09.2017, 09:44 von Feodor
    • 0

      peanuts

      12.09.2017, 09:45 von sailor
    • 0

      *rumhüpf*

      12.09.2017, 09:45 von sailor
    • 0

      Mein Gott, jetzt hat er's!

      12.09.2017, 09:49 von Feodor
    • 0

      Wichtig ist, DASS man etwas lernt... Wie lange das dauert ist zweitrangig...

      12.09.2017, 10:01 von sailor
    • 1

      Ach komm, so war es doch gar nicht gemeint.

      12.09.2017, 10:30 von Feodor
    • 1

      12.09.2017, 10:31 von Feodor
    • 0

      Siehste, klappt bei mir auch nich.

      12.09.2017, 10:31 von Feodor
    • 0

      Das weiß ich doch...
      :)

      12.09.2017, 11:31 von sailor
    • 2

      c_50x50_1401963806_29e9_toni.jpgc_50x50_1445350062_abaa_ahoj.jpgc_50x50_1505230733_0cb9_gsus.jpgzieh und tropf

      12.09.2017, 17:45 von ga
    • 0

      Ja doch...
      Aber nur NEON-intern. Das war the missing hint--->

      12.09.2017, 17:51 von sailor
    • 1

      jäpp

      12.09.2017, 17:52 von ga
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare