Herbstmelancholie 03.12.2014, 02:34 Uhr 0 0

Abschiedszeilen

Liebe ist scheisse ..

Hey Du,


die Zeit verstreicht langsam. Vor ungefähr einem Jahr hat die Geschichte damals zwischen uns angefangen, nur um wahnsinnig schnell wieder vorbei zu sein. Für mich kam es damals total  unerwartet. Und obwohl unsere Zeit doch irgendwie so kurz war, hab ich sie damals sehr intensiv erlebt und es hat gereicht, um mich in dich zu verlieben. Blöderweise nicht nur ein bisschen. - Sondern so richtig mit Haut und Haar und allem was dazu gehört. Und ich hatte nicht einmal die Chance, es dir zu sagen. Ich hatte damals einfach nicht damit gerechnet, dass mir so wenig Zeit bleiben würde. Deswegen gibt es immer noch wahnsinnig viel, was ich dir irgendwie gerne gesagt hätte. Als erstes wahrscheinlich das du ein blöder Idiot bist - Ich aber vermutlich der noch viel blödere, weil ich dich trotz allem noch unheimlich gerne habe. Irgendwie weiß ich schon, dass du mir nicht wehtun wolltest und ich ahne, dass du dir wirklich gewünscht hättest, dass am Ende mehr als das was wir hatten daraus geworden wäre. Trotzdem hoffe ich, dass du inzwischen gelernt hast, dass man mit seinem Mädchen nicht vor ihrer Arbeitsstelle Schluss macht und dass man niemals und nie, nie, nie zu ihr sagt, dass es a) nicht an ihr liegt, b) es der falsche Zeitpunkt war und man es c) ja irgendwann später vielleicht noch einmal miteinander probieren könnte (und vor allem nicht alles zusammen) - und sie dabei noch laufend in den Arm nehmen möchte. Denn das wird es ihr auf keinen Fall leichter machen über dich hinweg zu kommen. Und vor allem wirst du ihr mit all diesen Sätzen und dem ewigen "Du bist mir so wichtig"-Gelaber verdammt weh tun, wenn du auf einmal keinen Kontakt mehr mit ihr haben willst (was in unserer Situation natürlich unmöglich war und das wusstest du auch), weil du ein paar Wochen später schon eine Neue hast. Arsch.
Aber eigentlich wollte ich dir was ganz anderes sagen. Ich hoffe, du willst an der Stelle überhaupt noch weiter lesen.. ich habe im Deutschunterricht mal gelernt, mal soll erst die schlechten und dann die guten Dinge nennen, weil letzteres eher in Erinnerung bleibt.
Der Zeitpunkt an dem ich gehen werde rückt immer näher. Danach werde ich dich vermutlich tatsächlich nie wieder sehen. Anfangs hat mir der Gedanke wirklich Angst gemacht, aber mittlerweile ist es okay und ich hoffe durch die Entfernung endgültig mit allem abschließen zu können. Vielleicht tut es mir ein bisschen Leid um das verspielte Potential, aber vielleicht wären wir auch nur die schlechtesten Freunde der Welt geworden. Ich weiß es nicht. Du wolltest es nicht probieren und das ist okay.
Zu den Dingen, die ich dir kurz vorm Abschied noch sagen wollte gehört, dass du mein zweiter, fester Freund warst. Und der zweite Mensch, in den ich mich jemals verliebt habe. Allerdings war meine erste Liebe nicht mein erster Freund. Du warst also nicht meine erste Liebe, aber die erste erwiderte (zumindest für mich so empfundene). Deswegen war meine Beziehung mit dir auch unglaublich schön für mich und irgendwie etwas Besonderes - und daran kann auch die "Länge" nichts ändern. Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich einen Menschen geküsst habe, in den ich auch wirklich verliebt war. Ich empfand küssen davor im Übrigen als absolut überbewertet, du hast das geändert - und ja, bild‘ dir ruhig was drauf ein. Du warst der erste Mensch der mir klar gemacht hat, wovon die in Hollywood-Schnulzen immer labern ;).Und obwohl ich mein erstes Mal nicht bereue, hätte ich mir damals doch gewünscht, es mit dir gehabt zu haben.

Mir tut es ein bisschen Leid, dass du anscheinend wirklich nie gewusst hast, wie wichtig du mir warst und wie viel du mir bedeutet hast. Manchmal ist es ein bisschen schwierig - immer noch - weil ich daran denken muss, was wir letztes Jahr um diese Zeit waren. Und weil ich weiß, dass du nun jemand anderen hast..
Ich war traurig, sehr, sehr lange, ich war verzweifelt, niedergeschlagen, hab mich nicht gut genug gefühlt, war eifersüchtig auf sie, wütend auf dich. - Aber ich weiß, ich komme langsam an den Punkt, an dem ich nicht mehr bereue, dich einmal geliebt zu haben - und ich dachte, dass solltest du vielleicht wissen.


Vergiss mich nicht, du verrückter, lustiger, manchmal ganz schön fauler, unheimlich lieber und manchmal auch ziemlich bekloppter – aber auf ne gute Art und Weise – Blödmann. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!


Tags: Liebe Trennung Abschied
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare