Chulie 23.09.2017, 21:30 Uhr 1 7

Abschiedskuss

Wie die meisten Liebesgeschichten wird auch unsere traurig enden. Wie würde sie sonst unvergesslich werden?

Abschiedskuss 

Ein Augenblick; ein Kuss und alles ist anders. Chemie und ein leises Klicken. Wie ein Uhrenwerk das einrastet. Eine neue Welt entsteht, ein neuer bunter Himmel. Deine Lippen auf meinen. Mein Geschmack in deinem Mund. Unsere Körper vereint. Wogen von Liebe, Fluten von Lust.

So einfach und doch so schwierig. Momente vergehen. Das Uhrwerk fängt an zu ticken. Wiederholungen, intensiver und schwieriger zu vergessen. Hoffnungen werden wach, Enttäuschungen ziehen ein. Welten entstehen. Du und ich, unsere Herzen immer wieder im selben Takt.

Der Anfang, unerwartet und genau deswegen so wunderbar. Niemand hätte es kommen sehen. Es war einfach so. Wir beide, romantisch und mit schwachen Herzen. Einfach hier ohne Gedanken an morgen. Im Nachhinein war das der erste Moment in dem ich mein Herz für dich geöffnet habe. Und du, du bist winkend eingetreten. Hallo und herzlich willkommen!

Aber wie die meisten Liebesgeschichten wird auch unsere traurig enden. Wie würde sie sonst unvergesslich werden?

An den Moment, in dem ich mich in dich verliebt habe kann ich mich nicht mehr erinnern. Auf einmal war es so. Wie hätte ich es aufhalten können?  Du hättest es wissen müssen, du hättest die Türe schließen müssen. Du, mit  zwei Herzen in deiner Brust. Mit einer anderen Liebe im Gepäck. Mit Zukunft und Erwartungen.

Aber wie hättest du das tun sollen, wenn doch auch dein Herz meinen Takt schlägt?

Also kein Ende, wir beginnen von vorne. Hoffnungen werden größer, Zweifel lauter. Nähe und Distanz wechseln sich ab. Ich hier, du dort. Sehnsucht entsteht. Die andere Liebe wird akzeptiert, verpackt und an einen anderen Ort geschickt.  Zwei Welten; zwei Himmel zwischen denen du hin und her reist.

Ein Wiedersehen; es beginnt von neuem: deine Lippen auf meinen, mein Geschmack in deinem Mund; unsere Körper vereint. Sommernächte und Leichtigkeit. Ein Hauch von Vergänglichkeit. Unsere Herzen in einem Takt. Für den Moment. Der Wunsch es möge für immer so bleiben. Aber wie alles, endet es zu schnell.

Ich hier, du dort. Du, in deiner anderen Welt, bei deiner anderen Liebe. Ich, Sehnsucht nach dem was war und Hoffnung nach dem was sein wird. Ich bleibe. Zu viel Hoffnung auf Entscheidungen. Zu große Enttäuschungen. Schwere Herzen und ein Abschied. Ich immer noch hier und du dort.

Ein unerwartetes Wiedersehen; es beginnt von neuem: deine Lippen auf meinen, mein Geschmack in deinem Mund. Zwei Herzen schlagen immer noch einen Takt. Ein drittes weit entfernt an einem anderen Ort.  Doch die Melodie ändert sich. Realität ist die Folge. Eine Entscheidung ist nicht mehr hinauszuzögern. Zwei Welten sind eine zu viel.

Und alles endet mit einem Kuss, genauso wie es begann. Eine Welt, ein Himmel der verschwindet. Au revoir!

Das Uhrwerk hört auf zu ticken.

Mein Herz tanzt noch immer diesen einen, besonderen Takt. Deinen Takt.

Liebe hat vielleicht viele Himmel. Die Hoffnung bleibt, dass wir vielleicht irgendwann den selben finden.

 

 

7

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Wie würde sie sonst unvergesslich werden? - so wahr! 

    25.09.2017, 19:55 von Neapel
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare