jackie_casodoro 01.04.2012, 22:09 Uhr 6 0

Youtube rettet Leben!

Ostern bedeutet Auferstehung. Und Ostereier Färben kann bedeuten, endlich wieder einen Lebenssinn zu finden - auch wenn dieser digital ist.

Ostern 2011. Sagen wir einfach mal, ich war zu dieser Zeit nicht besonders gut drauf. Was mich davon abhielt, meine Suizid-Gedanken umzusetzen war die Hoffnung auf Besserung und vor allem der Schmerz, den es bei meinen Freunden und meiner Familie auslösen würde. Doch ich, am anderen Ende der Welt als sie es waren, stand in dem Moment da ohne jemandem zu haben, dem ich wirklich alles anvertrauen konnte.

Es war also Ostern und ich färbte Ostereier mit meiner Nachbarin. Wir kannten uns schon länger, doch waren wir nie die wirklich besten Freudinnen geworden, allein weil sie um einiges jünger war als ich. Klar, das ist sie immer noch...

Nun, wir waren also irgendwann fertig mit Färben und legten uns raus in die Hängematte. Und dort fingen wir an, über Youtube zu reden. Da gibt es so zwei Kerle, die nennen sich Danisnotonfire und AmazingPhil. Meine Nachbarin liebte diese Hobbykomödianten und ich war irgendwann neugierig geworden und hatte sie mir auch mal angesehen. War ganz nett, hielt mich notdürftig bei Laune.

An jenem Nachmittag aber, als wir anfingen, abwechselnd witzige Sprüche und blöde Versprecher der beiden zu zitieren, da wurden wir ein Herz und eine Seele - fast genauso wie Dan und Phil selbst.

Sie mochte Phil lieber, ich Dan, also gab es wegen solcher Dinge keinen Streit^^ Was aber wichtiger ist, ist die Tatsache, dass dieses Gespräch in den größten Lachanfällen seit Monaten gipfelte, dass ich sie danach einlud, mit mir abends fortzugehen und dass wir an diesem Abend so viel Spaß hatten und so gute Freunde wurden, dass ich wieder einen Lebenssinn sah.

Dieses Mädchen, die einzige, die mich damals als meine Großmutter gestorben war, wirklich getröstet hatte und der angeblich auch ich aus einer schwierigen Depression geholfen haben, dieses Mädchen wurde wie eine Schwester für mich.

Ich weiß nicht, ob ich übertreibe, wenn ich sage: Dan und Phil haben mir das Leben gerettet. Immerhin haben sie meinen Lebenswillen zurückgeholt. Und es gab eine Zeit, da konnte ich all ihre Videos von vorne bis hinten auswendig. Die Clips sind wirklich nichts Oskarreifes, doch die Tatsache, dass man sie so schön nachstellen kann, das machte sie einzigartig. Hammock-Vision, Favorite Beyonce, Zebra, Placenta, Pancake-Day......mehr sag ich nicht. Guckt's euch an =-)


Tags: Dan, Phil, Videos, Suizid, Eier färben, Ostereier, Zitate, Danisnotonfire, AmazingPhil, Nachbarin, Lebenssinn
6 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    zugeben, es ist keine großartig reißerische story, bei der das Mädchen mir in einen Graben hinterhergesprungen ist. Es ist eine Alltagsgeschichte. Aber ja, mir ging es in diesem Moment bes******n und deshalb wollte ich mal zeigen, durch wie banale Sachen man da wieder rauskommt.

    03.04.2012, 21:21 von jackie_casodoro
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Nach dem ich ^^ gesehen habe konnte ich leider nicht mehr weiterlesen. Das geht ja gar nicht! 

    02.04.2012, 00:31 von seethelittlethings
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich hab ne Freundin, die ich durch'n Norwegischkurs kenne, die ist 9 Jahre jünger als ich, gerade mal Anfang zwanzig, also auch ne ganze Ecke, aber das ist mir doch egal, hauptsache es ist ne top Freundschaft und man ist auf gleicher Wellenlänge!

    01.04.2012, 23:47 von topfbluemchen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wow. Dir muss es richtig beschissen gegangen sein, oder?

    01.04.2012, 23:41 von Surecamp
    • Kommentar schreiben
  • Horror-Links der Woche #33

    Diesmal u.a. mit kotzenden Kürbissen, dem gruseligsten Wald der Welt und einer bösen Gute-Nacht-Geschichte.

  • Die Stimmen einer Generation

    Die große NEON-Umfrage: Unsere politische Haltung, unser Liebesleben, unsere Karriere: 82 Fragen an die jungen Erwachsenen in Deutschland.

  • »Feminismus muss in den Mainstream«

    Die Regisseurinnen Katinka Feistl und Tatjana Turanskyj setzen sich mit »Pro Quote« sich für die Gleichberechtigung von Filmemacherinnen ein.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare