MauerKind 16.12.2008, 16:47 Uhr 4 5

Um die Freundschaft betrogen

Alles was meine Blicke dort draußen finden ist eine unheimliche Dunkelheit und Bäume, die sich im kalten Wind wiegen und traurige Lieder singen.

Du sitzt vor mir. Die Tränen strömen unaufhaltsam aus deinen Augen. Dein Maskara verteilt sich über dein ganzes Gesicht, wie ein unheimlicher Schatten, während deine Unterlippe zittert und sich dagegen wehrt mir die Wahrheit zu sagen.
Dabei kenne ich sie schon. Um genau zu sein drei unheimlich grausame Wochen lang.
Du hast es getan. Das, was ich mir in meinen schlimmsten Träumen nicht ausgemalt hätte, denn du bist doch meine beste Freundin.
Nein, du warst es.

Getan hast du es trotzdem. Mit meiner großen Liebe geschlafen. Es nützt nichts, dass du zitternd vor mir sitzt. Es nützt nichts, dass du betrunken warst. Es hilft dir nicht, dass wir uns unser halbes Leben kennen. Und es ist auch keine Entschuldigung, dass immer zwei dazugehören.
All das interessiert mich nicht.
All das zählt in diesem Moment nicht mehr.
Alles was zählt ist, dass du es getan hast. Obwohl du wusstest, dass ich ihn noch liebe, das mein Herz immer noch für ihn schlägt und es ist vollkommen unwichtig, dass ich mich trennen musste.
Du hast es getan. Einfach so.

Ich habe dir sogar noch die Chance gegeben, es mir zu gestehen. Unglaubliche 21 Tage habe ich darauf gewartet, auf dich und die Wahrheit.
Doch alles was du getan hast, war mir ins Gesicht zu lügen, weiter zu lächeln, mich mit Küssen zu umschwärmen und mich in deinen Armen in Sicherheit zu wiegen.
Ich wusste es, die ganze Zeit. Das sage ich dir und du schaffst es nicht mir in die Augen zu sehen.
Ich habe kein Mitleid und kein Gefühl für dich, kein einziges. Nicht einmal Hass.
„Ich habe gewartet“, sage ich. „Es tut mir leid“, sagst du. Schaust mir in die Augen, ganz kurz, nur um deinen Blick gleich wieder in den Boden vor deinen Füßen zu bohren.
Ein riesiges Loch ist dort schon vor dir.

Ich lehne mich zurück und rede auf dich ein. Worte wie „Freundschaft“, „Vertrauen“ und „Schlampe“ verlassen meinen Mund und quälen sich über meine Lippen, scheinen den Weg zu dir jedoch gar nicht zu finden.
Alles was du tust ist starren und starren.
Während ich rede und rede und ich eigentlich sowieso nur die Bilder von dir und ihm im Kopf habe, die mich blenden und mich wünschen lassen, ich wäre blind, tust du einfach nichts.

Die Luft um uns schwirrt vor meinen Augen, die Enttäuschung lässt sie flimmern.
Ich gebe auf und starre aus dem Fenster auf der Suche nach dem Nirgendwo und der verlorenen Freundschaft.
Doch da ist nichts mehr. Alles was meine Blicke dort draußen finden ist eine unheimliche Dunkelheit und Bäume, die sich im kalten Wind wiegen und traurige Lieder singen.
Lieder von Freunden, die es einmal waren und es nie wieder werden können.

5

Diesen Text mochten auch

4 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Meistens gibt es ja einen "Ehrencodex" unter Freunden. Fange niemals was mit dem Freund/Freundin deiner/es
    Freundes an. Klappt nur leider nicht immer.

    Ist ner Freundin von mir auch mal gegangen. Hinterher haben sich die Mädels wieder versöhnt und auf den Typen geschissen. Vielleicht gibts ja bei euch beiden nochmal ne Chance

    08.05.2009, 18:15 von Lumena
    • 0

      @Lumena bzw. Ex Freund

      08.05.2009, 18:15 von Lumena
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Doch da ist nichts mehr. Alles was meine Blicke dort draußen finden ist eine unheimliche Dunkelheit und Bäume, die sich im kalten Wind wiegen und traurige Lieder singen.
    Lieder von Freunden, die es einmal waren und es nie wieder werden können.

    Ein wunderbares Bild zu einer viel zu traurigen Geschichte.
    Und ich will auch gar nicht erst mit den üblichen Sprüchen anfangen...
    Es ist einfach eine beschissenen Situation.

    08.05.2009, 17:47 von Drei-Punkte-Fredde
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wie sehr ich jedes wort versteh..
    scheiß gefühl.

    26.04.2009, 19:29 von aniique
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nette Freundin haste da.
    Der muss man eine scheuern. Nicht unbedingt wegen der Sex-Geschichte (es war nur Sex, mehr nicht – oder?), sondern weil sie dich angelogen hat.

    26.04.2009, 18:50 von frl_smilla
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare