blissfully.insanity 30.11.-0001, 00:00 Uhr 1 5

Soll ich dich kurz festhalten?

Und dann stehst du da und die zwei Meter, die uns trennen sind in Wirklichkeit mindestens zweitausend.

Bei dir passiert gerade so viel auf einmal. Eine schlechte Nachricht nach der anderen und du weißt langsam einfach nicht mehr, wo dir der Kopf steht.

Am liebsten würde ich dich in den Arm nehmen und dir sagen, dass alles wieder gut wird. Irgendetwas sagen, dass dir Geborgenheit gibt.

Dann stehst du vor mir und ich kann gar nichts rausbringen. Kann mich nicht mal entscheiden, ob ich dich jetzt umarmen oder dich in Ruhe lassen sollte.

Und du hast nichts gesagt. Wolltest es nicht sagen. Und trotzdem hab ich es gewusst.

Ich hab dich dann nicht in Ruhe gelassen, aber umarmt habe ich dich auch nicht. Ich hab schon vor längerer Zeit die Gelegenheit dafür verpasst und bin seitdem auch nicht mehr in der Lage, sie erneut zu finden und festzuhalten; dich festzuhalten.

In solchen Momenten, weiß ich gar nicht mehr, was du willst oder ob du mich brauchst. Es ist, als gleitest du mir einfach aus den Händen. Dabei hätte ich dir so gerne Halt gegeben.

5

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare