FroilleinSchmidt 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 2

Noboy.

Du bist und bleibst mein großes Fragezeichen.

Noboy, du hast mir den Kopf verdreht. Was soll der Scheiß?!
Es fing so gut an. Es war nur eine Freundschaft. Für dich vielleicht schon mehr; doch das habe ich nicht bemerkt. Dann erkannte ich dich schließlich und konnte dich treffen. Doch es klappte einfach nicht.

Wir schrieben jeden Tag. Haben die gleichen Interessen. So viel geteilt. Die gleiche Liebe. Wir hatten so schöne Momente. Doch jetzt ist Nichts geblieben. Und ich verstehe einfach nicht warum. Wo ist das alles hin? Verstehe dich nicht. Was denkst du darüber? Denkst du jetzt im Moment auch an mich?

Ich bin nicht in dich verliebt, aber du warst mir sehr wichtig. Du wurdest mir recht schnell unverzichtbar. Habe mich bei dir sofort wohl gefühlt. Konnte dir direkt alles anvertrauen. Und jetzt ist nichts davon geblieben.
Wann haben wir uns zuletzt gesehen? Vor zwei Monaten?! Und auch nur weil ich hartnäckig war und einfach zu dir gefahren bin. Dir hinterher gerannt, weil du per Whatsapp nicht geantwortet hast. Habe mir deine Antwort einfach geholt. Eingefordert. Ich habe so viel gefordert. Zu viel.

Du denkst ich wäre taff. Doch das bin ich nicht. Ich bin ein kleines schüchternes Mädchen. Und du ein alter Mann. Ich verstehe dich nicht. Du warst es, der mich küssen wollte. Das ging mir dann aber doch zu schnell. Ich bin zu schüchtern. Ich hatte Angst. Wollte das alles nicht kaputt machen. Dachte, wenn ich dich jetzt küsse werde ich mit dir schlafen. Und du wolltest nicht Irgendeiner sein. Also respektierte ich deinen Wunsch. Doch seit dem ist nichts mehr wie es vorher war.

Hast du nun das Interesse verloren? Oder war das nie da?
Ich haue auf den Tisch doch du gehst nicht darauf ein. Ich mache nichts; und du machst auch nichts. Eventuell soll es einfach nicht sein. Aber ich kann damit nicht abschließen. Möchte erst deine Gedanken dazu hören. Ich bin stets ehrlich und würde dir sagen was in meinem Kopf vor sich geht. Würde dir alles sagen; wenn du bloß fragen würdest..

Warum schreibst du mir nicht? Du warst es doch, der mich küssen wollte. Du warst es der diese ganzen kleinen Anspielungen gemacht hat. Und jetzt? Nur wegen dieser Kussverweigerung meinerseits hast du komplett aufgegeben? Aber wir waren betrunken und bekifft. Das hätten wir sicherlich bereut. Ich will dich. Ich will uns. Ich will unsere Freundschaft wie sie war!

Es gab eine Zeit da war ich mindestens einmal in der Woche bei dir. Und jetzt bin ich auf Entzug. Ich wurde also doch süchtig. Habe Blut geleckt. Jetzt will ich mehr.
Ich dachte ich könne unsere Freundschaft vor dem Untergang bewahren. Doch irgendwie ist es doch gestorben. Die Magie. Das Knistern. Jetzt ist da nichts mehr. Deinerseits.

Das Schlimmste ist, dass ich dir wieder schreiben werde, wieder darauf reagieren werde wenn mal wieder ein Grashalm im Wind auf meinem Display erscheint. Kleine Unbedeutende Zeichen, und ich denke da wäre mehr. Pah! Da ist nichts und das soll mein Kopf/Herz endlich begreifen!


Es gab schließlich auch mal ein Leben ohne dich.

 

2

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare