Gedanken.art 30.11.-0001, 00:00 Uhr 2 17

Kleinigkeit

Ich habe für dich mehr Geduld verbraucht, als für mich geschweige denn für dich je vorgesehen war.

Für jeden Menschen ist eine bestimmte Menge an Geduld vorgesehen. Die verbraucht er im Laufe seines Lebens. Manche mehr, manche weniger. Ich habe für dich mehr Geduld verbraucht, als für mich geschweige denn für dich je vorgesehen war.

Jetzt stehe ich am Nullpunkt und irgendwas in mir will mehr Geduld. Weil irgendwas, das, immer noch hofft, dass du dich änderst. Dass wir uns ändern. Dass sich alles ändert und ich keine Geduld mehr brauche. Nie wieder. Für dich. Für mich. Weil Geduld keine Rolle mehr spielt. Die wäre zusammen mit meinem endlosen Verzeihen, meinem schwachen Warten und deinen erbarmungslosen Enttäuschungen abgehauen.

Sind sie aber nicht. Sie stehen mit 995 traurigen Tatsachen vor mir, die dagegen sind. Gegen dich. Engen mich ein. Und neben mir, da steht eine kleine Kleinigkeit die immer wieder flüsternd für „Ja“ plädiert. Vor ihr bin ich immer schon auf der Flucht gewesen. Sie hat mich immer wieder eingeholt. Mich schwach gemacht. Und egal wie erschöpft ich war, ich bin immer wieder mit ihr gegangen. Jetzt steht sie neben mir und ich schaue sie an, die eine kleine gute Kleinigkeit. Frage mich und sie, was sie hier noch will. Was erwartet sie von mir? Ich sehe es in ihren Augen. Sie will mir etwas sagen. Aber sie schweigt. Genau wie ich. Endlich.

Ich sehe es ein. Du holst mich nicht mehr ein. Du führst deins und ich meins. Das ist nicht mehr das selbe Leben. Eins ohne Geduld. Und ohne dich. Denn mehr Geduld kriege ich nicht. Die kleine Kleinigkeit steht immer noch neben mir, schaut zu mir hoch, zieht an meinem Mantel. Will, dass ich mitkomme. Ich bleibe stehen, weil ich nicht mehr kann und will. Keinen Schritt mehr auf dich zu. Weil das einzige was uns verbindet, diese kleine Kleinigkeit ist, die nicht mal sagt was sie eigentlich will. Und bald ja ganz bald, wird sie genau so weit weg sein wie die Spielchen die du getrieben hast. Zu weit um mich noch mal schwach werden zu lassen.

Ich habe für dich mehr Geduld verbraucht, als für mich geschweige denn für dich je vorgesehen war. Ich stehe am Nullpunkt und nichts in mir will mehr Geduld. Weil die 999 Tatsachen wissen, dass du dich niemals änderst. Dass ich mich verändert habe. Dass sich alles geändert hat. Mich keine Kleinigkeit mehr schwach macht und ich keine Geduld mehr brauche. Genau solang, bis die Kleinigkeit größer geworden ist und mich wieder einholt.

// https://www.facebook.com/Gedankenart

17

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 2

    Ich dachte immer, wahre Geduld wartet bis zum Ende ab.

    18.11.2014, 19:00 von Donna.Wetta
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare