miezekatzeii 19.06.2012, 23:27 Uhr 0 1

Gute Nacht Katze.

Über den Schlaf und die Katzen.

Sie schmust sich an mich und drückt ihr kleines Köpfchen gegen meine Hand als würde sie sagen wollen :"Jetzt streichel mich doch endlich, du doofe Nuss."
Ich gebe nach und fahre drei, vier mal über ihren Körper. Sie macht dazu jedes mal einen hohen Buckel.
'Jetzt ist genug, ich muss noch andere Sachen machen' denke ich und widme mich wieder meinem Buch zu.
"Einführung in die systematische Theologie" heißt der Titel.
Sehr spannend - oder auch nicht.
Sie scheint zu merken, dass ich eigentlich viel lieber was anderes tun würde und springt mir auf den Schoß. Sie setzt sich auf ihre Hinterbeine. Ich schaue ein wenig über den Buchrand hinweg.
Da sitzt sie. Elegant und anmutig schaut sie mich an mit ihren bernsteinfarbenen Augen. So tief wie die Weite der Wüste. Es spiegelt sich die Sehnsucht darin.
Sie leckt sich die rechte Pfote und schließt dabei die Augen. Oje, ja, ich bin auch schon müde. Schon halb 1. Aber was muss, das muss.
Ich nehme mein Buch wieder hoch und lese weiter.
"... die Goldene Regel bedeutet für uns heute..."
Weiterlesen unmöglich, denn jetzt steckt ein Kopf zwischen dem Buch und meinem Gesicht. "Miau!", macht es sehr leise und sanft.
Und sie sieht mich an als hätte ich ihr zum wiederholten Male wehgetan.
Sie leckt meine Hand und ich spüre ihre kleine rauhe Zunge, die über meinen Zeigerfinger streift.
"Komm schon, wir gehen schlafen", höre ich sie sagen.
Na gut, ich lege das Buch weg. Schluss für heute. 'Kommt ja eh nichts mehr bei rum' denke ich mir und lege mich hin.
Meine Süße legt sich auf meine Brust und schnurrt laut.

Gute Nacht Katze. Gute Nacht Frauchen.

1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare