pinkunicorn 05.12.2013, 00:36 Uhr 0 1

Freundschaften

Freundschafen sind so eine Sache. Jeder hat dazu eine andere Meinung und ich habe meine.

So, Freunde der Sonne, dies ist mein erster Artikel hier. Premiere! Heute geht es mal um Freundschaften. Auf dieses äußerst gewichtige Thema hat mich mein lieber Freund gebracht. Er ist nämlich der Meinung ich hätte keine "normalen" Freundschaften. Eher nach dem Motto "Aus den Augen, aus dem Sinn". Hmmm, ist das so? Seit einem Jahr wohne ich nicht mehr in meiner beschaulichen Landeshauptstadt, sondern war zuerst für ein Auslandssemester in Irland um dann gleich im Anschluss für ein halbes Jährchen in den Norden zu verschwinden. Für ein Praktikum selbstverständlich. Seitdem ist das nicht mehr so dicke mit den Freundschaften.

Als ich noch "daheim" lebte, sprich an einem Ort, da traf man sich natürlich öfters zum Kaffee trinken, zum Sport oder auch zum feiern. Langweilig war es mir da jedenfalls nicht. Ganz im Gegenteil: Ich war eher öfters mal pleite, weil das ständige Weggehen ganz schön in die Finanzen ging. Seitdem ich weg bin, sind die Kontakte etwas loser geworden. Man hört sich alle paar Wochen mal, manchmal vergehen auch mal 2-3 Monate bis man was von einander hört. Für mich kein Problem. Warum denn auch? Nur weil ich in einer anderen Stadt wohne, ist der Kumpel oder die gute Freundin nicht gleich vergessen für mich und andersrum genau so.

Natürlich hat man relativ schnell gemerkt was nur eine Schönwetter Freundschaft war und was nicht. Aber die anfängliche Enttäuschung hat sich gelegt. Ehrlich. Schönwetter Freunde brauche ich nicht. Die findet man auch anderswo! Der Rest ist mich besuchen kommen. Zwar nicht im Ausland, dafür aber in Bremen, wo ich ein Praktikum gemacht habe. Das war schön. Vertraute Gesichter aus der Heimat. Wir haben viel unternommen und sind von morgens bis abends rumgerannt.

Irgendwann war mein Praktikum aber zu Ende und nun bin ich hier, bei meinen Eltern. Das Studentenzimmer in der WG habe ich damals gleich aufgegeben, weil ich mal ein Jahr lang raus und was anderes sehen wollte. Aktuell wohne ich ca. 70 km von meinem Freundeskreis entfernt. Das Geld ist knapp, aber einmal im Monat schafft man es sich zu sehen. Dazwischen gibt es noch Facebook, Whatsapp, Sms und Telefon. Mein Freund ist aber der Meinung ich sollte meine Freunde öfters sehen. Sie sollten mich auch mal in meinem elterlichen Kaff besuchen kommen (was sich noch nicht gemacht haben). Nun werdet ihr sicher mit dem Kopf schütteln und euch denken "Warum legt die so viel Wert auf die Meinung ihres Freundes? Kann der doch egal sein, was der denkt!" Jap, recht habt ihr! Aber manche Dinge lassen einen dann doch nicht sofort los und kreisen erstmal im Kopf herum. Hat er doch vielleicht recht? Habe ich mir da nur was schön geredet und das sind gar keine richtigen Freunde die ich da habe? Ihr kennt das sicher nur zu gut! Eine nahestehende Person sagt etwas und zack, das sass erstmal! So auch in diesem Fall. Ich habe mir noch so richtig Gedanken gemacht um meine Freundschaften. Manchmal hat man seine Freunde über alles lieb und manchmal muss man gaaaanz tief durchatmen damit man nicht.....na ihr wisst schon! Doch selten habe ich mir die Frage gestellt ob ich da eine "normale" Freudnschaft habe oder nicht. Was habt ihr für Erfahrungen mit Freunden gemacht? Seht ihr euch regelmäßig oder der Kontakt eher lose? Wie denkt ihr im allgemeinen über Freundschaften?


Tags: Freundschaft, Freunde, freunde bleiben, Freunde fürs Leben
1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare