einweggedanken 30.11.-0001, 00:00 Uhr 8 13

Freizeichen

Es klingelt. Bei dir. Der Hörer an mein Ohr gedrückt, während draußen langsam die Sonne aufgeht. Der fünfte Versuch. Nach fünfzig Mal zögern.

Zweifeln. In meinem Kopf nur das monotone Piepsen. Du hebst nicht ab. Lässt den Hörer liegen. Den Kopf auf dem Kissen. Die Hände auf deinem Bauch. Zu oft hast du geantwortet. Hast Gefühle zugelassen. Dich auf mich eingelassen. Jetzt Ruhe. Stillstand. Und dein Blick streift die grauen Vorhänge. 

Lege auf. Stehe auf. Geh raus und suche Leere  Verstecke mich am Hafen. Ein blasses Licht wirft meinen Schatten an Container. In ihnen lagern wertvolle Hüte. Für junge Mädchen. In hohen Schuhen. In mir lagern ausgemalte Träume. Für uns beide. An nicht existenten Orten. Meine Hand streichelt den kühlen Asphalt, während der Rest loslässt. 

Ich mag dich. Und deine Art. Mag deine verträumten Augen. Und die Art wie du läufst. Hast du gesagt und bist eingeschlafen. In meinen Armen. Vor einiger Zeit. Heute blickst du in ein ernstes Gesicht. Es ist deins. Müde.  Blickt dir entgegen. Du greifst in deine Tasche. Ziehst dein Handy heraus. Fünf verpasste Anrufe. Streifst über meinen Namen. Und klickst auf Löschen. Schockstarre. Dann Erleichterung. Loslassen um zuzulassen. Setzt dich auf den Balkon. Zehn Ziffern. Warten. Freizeichen. Dann hebt er ab. Und ich schließe meine Augen. 


13

Diesen Text mochten auch

8 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich glaube manchmal muss man Dinge geschehen lassen. Menschen loslassen, damit sich etwas verändert. Damit man sich selbst verändern kann. Allgemein kann es sehr sinnvoll sein, nach Ereignissen die alten Ketten fallen zu lassen.

      02.11.2014, 19:17 von einweggedanken
  • 0

    wirklich schön geschrieben!

    08.07.2013, 21:41 von schneeweisschens_schwester
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich mag die kurzen Sätze. Das sagt so viel mehr als das ewige "um den heißen Brei" reden!

    21.06.2013, 18:48 von Nur_Jenny
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Toll geschrieben!

    12.02.2013, 21:03 von katschaju
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ach ach...

    01.10.2012, 11:34 von ladydy
    • Kommentar schreiben
  • 0

    so ist das ! irgendwann ist es zu spät ...

    20.09.2012, 08:22 von kleinesjulchen
    • Kommentar schreiben
  • 2

    In mir lagern ausgemalte Träume. Für uns beide. An nicht existenten Orten. Meine Hand streichelt den kühlen Asphalt, während der Rest loslässt.

    find ich gut.

    24.08.2012, 11:36 von fanpost
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare