Siegel-7 10.02.2012, 13:33 Uhr 15 1

Escabella Mädchenmensch

Beschreibung aus Verdacht

Escabellas Taumelfreude hält nie lange, was sie ihr verspricht. Wahr sie quasi Konsumensch. Erst klein wie fein aus Menschenmasse. Für alle ist sie Angebot. Veröffentlicht verzückt sie dann, verrückt sie kann. Für jedermann ein Mädchenmensch und jeder Mann gewinnt sie dann. Wie Los gelöst. Dann Hauptgewein. Vergossen sie verflossen sie. Verschossen nie.

Escabellas Mienenspiele warten auf für Tritt und Schritt. Nie sonderlich. Dabei wie denkbar leicht wie lenkbar. So wollte Mann ganz exklusiv. Den Abgrund tief. Doch kehrte sie die Teile dann nie mehr zurück. Nie um gekehrt, nie drum geschert. Und meinte man, dann weinte Mann. Teilhaftig fest. So kleben sie. An ihr und ihre Reste. So lebt sie. Feiert Feste.

Escabellas Trauerlied ist ein Glück für taube Lügen. Alle sind Gelächterwächter und sie schweigt in vollen Zügen. Ihrer Neigung zum Vergnügen. Breite Brust wie schmaler Grat. Und sie liebt nicht, was sie tat. Doch sie kommen alle wieder. Wollen diese Hoffnung sein. Und sie knien alle nieder. Nur dabei sein im Vorbeischein. Nur verlustigen sie sich. Sie ganz bieder. Darf es doch, wie kann sie noch. Verweigert sich so flehentlich. Versehentlich.

Escabellas Zirkuspferdchen scheuen nicht die Treuepflicht nicht. Gehen brav an ihrer Leine. Schön im Kreis sind sie gelehrig. Fressen alles aus der Hand. Lassen sich von Peitschen formen zu der Künste freier Stücke. Laufen immer nur allein. Haben Angst vor allen Reitern. Wollen alles. Werden scheitern.

Escabellas Menschenkleidchen ist gemacht aus Lebensleidchen. Fein verstrickt sich, macht den Blick dicht. Findet nur in Suche Sinn. Schaut dabei wie dieses Schweinchen in das Uhrwerk tief hinein. Und versteht nicht, wie es tickt. Und sie nickt und bleibt allein.

1

Diesen Text mochten auch

15 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich bin unschlüssig. Habe es 2x gelesen. So mancher Klang stolpert bei mir, selbst wenn ich es laut lese. Andere Sätze fand ich dafür wirklich gut. Zudem glaube ich, habe ich es einfach nicht verstanden. Aber es ist Freitag..... meine Ausrede! :D

    10.02.2012, 13:55 von nyx_nyx
    • 0

      Ja. Sperrig. Ich weiß. Es ist auch kein Sinn darin. Ich hatte so viel profan im Kopf und musste jetzt irgendwas verspultes ausdenken, damit der Kopf Ruhe gibt. Danke für Deine Mühe. Es ist wirklich freigelassener Unsinn.

      10.02.2012, 14:04 von Siegel-7
    • 0

      Achso, na dann bin ich beruhigt und fühle mich doch nicht mehr so wirr wie gerade vorhin noch ;)
      Aber schön wenn das bei dir funktioniert... bei mir prinzipiell nie.

      10.02.2012, 14:08 von nyx_nyx
    • 0

      Dann hast Du wohl andere Ventile, wenn Du Bienenkorb im Kopf hast. Manche rennen dann oder betreiben anderen Sport. Singen, tanzen, machen Musik, um sich abzuschalten. Ich denk dann Unsinn aus. Da darf ich disziplinlos sein. Außer bei Schreibstücken, die erzählen. Kaue ja immer noch auf dem Frauenkopf rum. Weißt Du noch? Dein Kommentar zum letzten. Trau mich gar nicht mehr ran.

      10.02.2012, 14:16 von Siegel-7
    • 0

      Ich habe viele Ventile.. aber selbst die sind oftmals verstopft. Oder der Kopfinhalt ist oft zu zäh um darüber zu entweichen. Vielleicht mal an die frische Luft gehen, bei der Kälte gefriert das dann alles und taut erst viel später wieder auf ;)

      Oh... das tut mir leid! Ja, ich erinnere mich, aber ich wollte dich damit nicht ausbremsen. Wirklich nicht. Meine Meinung kannst du ignorieren. Schreib einfach.
      Auwei. Nun trau ich mich gar nicht mehr, sowas zu kommentieren. Tut mir wirklich leid.

      10.02.2012, 14:20 von nyx_nyx
    • 0

      Oh. Das war so nicht gemeint. Die Geschichte hat ja einen Verlauf, der mich nicht auf 'sie' anweist. Im Gegenteil. Ich schrieb dir doch dazu, dass ich das üben muss. Wenn ich es leicht haben will, lasse ich sie nur noch reagieren. Nicht mehr denken und sprechen. Bitte bleib so. Das ist hilfreich.


      Ja. Immer geht das bei mir auch nicht. Wenn ich Sorgen habe, die Besitz ergreifen, kann ich noch nicht mal Männchen malen. Geschweige denn eine Rolle denken und in einer Szene beweglich machen. Dann mag ich nur noch schlafen oder oberfaultierig sein.  

      10.02.2012, 14:34 von Siegel-7
    • 0

      Naja, aber trotzdem schreibst du, dass du dich nicht mehr ran traust. Und das sollte nicht sein, nicht wegen eines Kommentars von mir! Ich bin eher jemand, der andere ermutigt zu machen, statt auszubremsen. Mh. Nun habe ich ein schlechtes Gewissen.

      Oberfaultierig :) Wenn man das kann, also die Möglichkeit dazu hat, ist es gut. Ich lasse mich dann lieber extern ablenken, damit ich intern nicht mehr wahrnehme.

      10.02.2012, 14:44 von nyx_nyx
    • 0

      Oft verfolge ich Diskussionen um Wort am Stück zu Satz und Sinn. Hier auch. So  bin ich schon ganz froh und dankbar, wenn ich weitestgehend ohne Notiz hier vor mich hinkritzeln kann. Es ist ja recht leicht abzuleiten, was wie geschrieben sein sollte, um Resonanz und Aufmerksamkeit zu bekommen. Also viele Leser und Mag-Ich-Klicks. Doch da meine ich für mich die Gefahr zu erkennen, die Öffentlichkeit so zu mögen, dass ich mich in Stil und Thema formatiere, um sie zu erreichen. Das schränkt schon ein wenig die Phantasie ein. Es mag komisch klingen, doch wenn ich etwas geschrieben habe, dann soll es so sein, dass ich mir beim Durchlesen denke: Das ist jetzt so, dass ich es interessant finden würde, wenn ich es von jemand anderem finden würde. Ein ganz falscher Ansatz natürlich. Und egoistisch in gewisser Weise wohl auch, weil ich schon dann gerne auch absichtlich 'daneben' schreibe.


      Heute nennt man das 'indi', nein?


      Du darfs kein schlechtes Gewissen für deine Auffassung haben. Es ist doch Deine. Es mag Dir besser gehen damit, wenn ich relativiere: Ich traue mich mich noch dran. Nur mit mehr Bedacht.


      :-)

      10.02.2012, 15:15 von Siegel-7
    • 0

      Hmm. Das ist interessant. Also bei mir funktioniert das anders. Ich habe irgendeine fixe Idee, oder krame in meiner Sammlung der Gehirnflüchte, wenn ich Lust hab zu schreiben und experimentiere dann einfach mal ganz gerne rum. Bei mir wiederholen sich Stil, Blickwinkel und Thema eigentlich nie so recht. Und das macht mir Spaß. Das mache ich für mich. Obwohl ich mich natürlich über Resonanz freue. Aber ich hab den Bogen nicht raus, wie du das Ableiten beschreibst. Muss ich wohl noch üben.

      "Indie", wenn dann. Aber ich würde es nicht so bezeichnen. Mir fällt aber auch keine andere Bezeichnung dafür ein, was du meinst. Mag keine Schubladenbeschriftungen.

      Mmmmhnein, ich hab kein schlechtes Gewissen wegen der Auffassung oder meiner Meinung. Ich bin immer sehr ehrlich und direkt. Nur, weil ich wohl nicht in der Lage war, die Kritik so auszuformulieren, dass es für das Gegenüber -in dem Fall für dich- schlüssig ist, ohne dass du dich persönlich betroffen oder gar angegriffen fühlst. Und wenn man sich anschließend nicht mehr ran traut, ist das ein ganz offensichtliches Indiz dafür, dass ich nen blöden Kommentar vom Stapel gelassen hab. Und dafür entschuldige ich mich.

      10.02.2012, 15:27 von nyx_nyx
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Warum nicht?

      11.02.2012, 12:49 von nyx_nyx
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Hmnee, seh ich nicht. Bin wohl blind. Erklär's mir.

      11.02.2012, 12:51 von nyx_nyx
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ändert doch aber nichts an der Tatsache, dass ich mich dafür entschuldigen mag, wenn ich durch einen blöden Kommentar ausgebremst habe, obwohl ich das nicht wollte?!

      11.02.2012, 12:54 von nyx_nyx
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare