BlaueElise 14.05.2013, 17:34 Uhr 0 0

ein freund..mein freund..irgendein..

Heute sind wir NICHTS. Es lag an mir. Es lag an dir.

Ja, ich dachte an dich. Vergangene Woche. Exakt in diesem Augenblick als dieser Song im Radio gespielt wurde und ich die herannahenden Tränen in meinen Augen spüren konnte.

Nein, ich denke oft an dich. Ich könnte dir nicht nur eine Mail in einem Jahr schreiben, wenn ich mir wieder an Mut gefasst habe.

Ja, ich könnte dir einige Nachrichten mehr schicken. Immer wenn ich an dich denke. Immer genau dann, wenn all diese Bilder wieder in meinem Kopf auftauchen von uns. Hervorgerufen durch unzählige Songs, Filmszenen oder Orte.

Ja, wir waren Freunde. So ewig lang dauerte es an bis du mich irgendwie komplett in deine Welt gezogen hast.

Ja, wir wurden EINS.

Heute sind wir NICHTS. Es lag an mir. Es lag an dir.

Ich beendete etwas Besonderes bevor es mich zerstört hätte. Es fraß mich bereits davor halb auf. Du sahst nur still zu. Nicktest alles ab. Du dachtest Unterstützung funktioniert so. Ohne es zu wissen standest du plötzlich auf der falschen Seite. Du wolltest mich halten. Zweimal gab ich dir die Gelegenheit.

Ich genoss deine Nähe. Mochte wie du riechst.
Du liebtest mich.
Aber ich stand dennoch allein.

Wir waren zwei einsame Seelen, die sich in den Wirren des Umbruches Halt gaben.

Mehr vielleicht nie.

Ich fehlte dir.
Du fehltest mir.

Du fehlst mir.






0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare