zeit_tiger 27.11.2012, 00:50 Uhr 1 0

Du schreibst mit meinem Kuli!

Mir gegenüber liegt mein Kuli.

Mir gegenüber liegt mein Kuli. Besser gesagt, ein Kuli, der mir mal gehörte. Und zudem kann ich mir auch gar nicht sicher sein, ob es auch wirklich derselbe Kuli. Denn vermutlich gibt es wohl mehr als einen dieser blauen Exemplare.


Und dennoch: Denn mir gegenüber sitzt die Freundin einer Freundin einer Freundin, wobei das letzte Freundin wäre wohl besser gegen Bekannte auszutauschen und über das erste Freundin kann ich auch nicht sicher urteilen, nur beim mittleren, da bin ich mir sicher. Denn dieser Freundin (um die Verwirrung hoch zu halten, lassen wir die Freundin als Freundin und nicht als Bekannte. Wie teilt man diese Kategorien überhaupt ein?) hatte ich vor einigen Semestern beschriebenen Kuli geliehen. Geliehen, denn eigentlich wollte nach diesem kurzem Entzug ich selber mit diesem Kuli weiterschreiben. Doch wie so oft, findet das Leben eine seltsame Wendung. Kulis verschwinden in fremden Mäppchen und du, du warst auch nicht die, die du zu sein schienst. Zu sein vorgabst. Du sein wolltest?
Warum am Ende diese seltsame Stille zwischen uns war, das wissen wir beide nicht. Unfähig, es zu sagen. Auch deplatziert, es zu benennen.


Der Kuli – nur eine fade Erinnerung, ein Weckruf an die Zeit, als wir noch nebeneinander saßen und solch banale Dinge wie Kulis statt Blicke tauschten.




1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 2

    Ich kann dich so gut verstehen! Ich hab' neulich auch mal der Freundin einer Bekannten meiner Katze eine Spielzeugmaus geliehen und dachte mir dann so: "Hey, benutz sie doch als Analogie für Freundschaft und schreib nen Text darüber!" War mir dann aber doch irgendwie zu doof.

    27.11.2012, 01:09 von Juliie
    • Kommentar schreiben
  • »Feminismus muss in den Mainstream«

    Die Regisseurinnen Katinka Feistl und Tatjana Turanskyj setzen sich mit »Pro Quote« sich für die Gleichberechtigung von Filmemacherinnen ein.

  • Die Stimmen einer Generation

    Die große NEON-Umfrage: Unsere politische Haltung, unser Liebesleben, unsere Karriere: 82 Fragen an die jungen Erwachsenen in Deutschland.

  • Ice, Ice, Baby

    In der NEON-Redaktion wurde in den letzten Tagen über Social Freezing diskutiert - Redakteurin Judith Liere hat ihre Meinung niedergeschrieben.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare