joosefine 22.08.2015, 15:37 Uhr 5 1

Das Wasser-Vlieh

Ein kurzer, heller Schein, aber bei genauerer Betrachtung nur ein Stück Gestein, dass durch zu hohe Temperaturen verdampft und verschwindet.

Ich habe oft an dich denken müssen in den letzten Tagen.

Mich gefragt, was du wohl machst, über uns nachgedacht.

Eigentlich, wenn man es ganz genau nimmt, passen wir überhaupt nicht zusammen, haben es nie getan, werden es nie tun.

„Gegensätze ziehen sich an“ hast du mal so treffend gesagt.

Treffend deshalb, weil wir unterschiedlicher nicht sein könnten.

 

Ich liebe es wild, laut, bunt.

Muss immer in Bewegung sein, brauche Action und das Durcheinander um mich. Brauche viele die vielen Menschen, Chaos, Aufmerksamkeit, immer was zu tun, den Stress.

Du magst es ruhiger, organisiert, gut geplant, leise, besinnlich, ordentlich.

Du bewahrst sogar Quittungen von Fotodrucken auf, die ich nicht mal ausgedruckt hätte.

Du bist kreativ, immer ein bisschen anders als die anderen. Und das meine ich nicht negativ.

Dir macht es nichts.

Während ich noch darüber überlege, was andere von mir denken, hast du es schon längst getan. Einfach so.

Dabei wirkst du doch so schüchtern, so ohne-Meinung.

Aber deine Meinung ist es, die mich so oft wieder aus meiner Konfetti-Spaß-Welt ins reale Leben geholt hat.

Du bist immer dann zur Stelle, wenn ich dich am meisten brauche und es selbst noch gar nicht weiß.

Du, mit deinen schwarzen Klamotten.

Ich glaube, ich habe dich schon lange nicht mehr Farbe tragen gesehen.

Du bist das schwarze Loch in meiner Konfetti-Spaß-Welt. Und das ist gut so.

Du bist das schwarze Loch in meiner Konfetti-Spaß-Welt, aus dem das bunte Spaß-Konfetti knallt.

Auch wenn du nicht so aussiehst, dein Humor ist Gold.

Du bist meine Glück-Quelle, mein Lachen, meine Tränen, die nicht verbraucht wurden.

Wir weinen nie zusammen. Wir reden später, wenn die Tränen längst versiegt sind.

Denn das können wir nicht gut zusammen, dieses Weinen.

Wir lachen lieber. Über Katzen, über diese ganzen anderen Menschen, die wir jeden Tag sehen und die in unseren Augen so anders sind als wir.

Wir lachen über Dinge, die schon vor 10 Jahren passierten, aber für uns doch auch erst gestern.

Gemeinsame Freunde haben wir eine Handvoll.

Mit den Freundschaften ist es bei dir ja sowieso so eine Sache…

Meine „Freunde“ sind oft flüchtige Bekannte, aus denen lose Freundschaften entstanden sind.

Es sind eher Bekanntschaften, die mir kurz und intensiv Spaß bereiten und ein kurzes Aufleuchten in meiner Konfetti-Spaß-Welt sind, bis sie ebenso plötzlich wie sie aufgetaucht sind auch wieder verschwinden.

Ich trauere diesen Menschen nicht mehr hinterher.

Das habe ich lange getan, bin immer wieder enttäuscht gewesen und enttäuscht worden und habe irgendwann festgestellt, dass jeder von diesen Menschen nur die Wertigkeit einer Sternschnuppe hat.

Ein kurzer, heller Schein, aber bei genauerer Betrachtung nur ein Stück Gestein, dass durch zu hohe Temperaturen verdampft und verschwindet, während es im Universum durch Kälte und Dunkelheit rast.

Jeder von diesen Menschen ist ein lauter Knall, ein Krachen, eine kleine Explosion, ein kurzes Aufleuchten.

Mit dir ist das anders.

Du bist immer da. Auf dich kann ich mich verlassen.

Du bist wie die Gezeiten der Nordsee. Beständig und Stätig.

Du begleitest mich immer. Wie die Jahreszeiten.

Wir durchstehen zusammen mit Kakao oder Tee die Kälte, den matschigen Schnee auf den Straßen, schlendern über den Weihnachtsmarkt, frieren gemeinsam, überleben die Winterdepressionen mit dem Ausblick auf den baldigen Frühling und die warmen Temperaturen jedes Jahr aufs Neue.

Du freust dich wie ich über die ersten Schneeglöckchen, die ihre Köpfe aus der Erde stecken, sitzt im Sommer mit mir vor großen Eisbechern und kalten Getränken und verkrümelst dich mit ins Haus bei Keksen und Kaffee, wenn draußen die ersten Herbststürme aufziehen.

Wir reden, schweigen, naschen und schwelgen in unseren Kindheitserinnerungen, die ja eigentlich nicht allzu lang her sind, bei genauerer Betrachtung erst einen Wimpernschlag, aber dennoch für uns so viele Jahre zurückliegen.

Jahre in denen so viel passiert ist, dass ich es nicht alles aufschreiben kann. Vermutlich würde ein ganzes Buch entstehen.

Es wäre gefüllt mit lustigen und traurigen Geschichten, aber jede einzelne davon wäre es wert aufgeschrieben zu werden.

 

Ich möchte dir eigentlich nur danken.

Danken für nun bald 23 Jahre engste Freundschaft, die, wenn es nach mir geht, nie zu Ende gehen soll.

 

Du bist das mit Abstand hochwertigste Spaß-Konfetti in meiner bunten Konfetti-Spaß-Welt.

Wenn wir uns wiedersehen, sei es zwei Wochen nach dem letzten Treffen, oder zwei Monate, entzündest du jedes Mal aufs Neue eine so nachhaltige Rakete, die auf die Dauer bis zum nächsten Treffen leuchtet und mich daran erinnert, was für eine wunderbare Freundin du doch bist.

Ich habe von deinen Spaß-Konfetti-Raketen jedes Mal so lange etwas, bis wir uns das nächste Mal in die Arme schließen können.

 


Tags: Beste Freundin, Lebensbegleiter, Nachdenklichkeit
1

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich hoffe, dass du das deine beste Freundin hast lesen lassen! Toll! :-)

    05.01.2016, 17:34 von Alex.Regensdorff
    • 0

      Total genial! Ich bin begeistert :-)

      05.01.2016, 17:39 von Alex.Regensdorff
    • 0

      das war ein Geburtstagsgeschenk :)

      05.01.2016, 17:41 von joosefine
    • 1

      "lame" :-D

      Ja, auf jeden Fall! Eine besondere Geste für einen besonderen Menschen!

      05.01.2016, 17:43 von Alex.Regensdorff
    • 1

      eine einfache Grußkarte war mir zu lame und hin und wieder muss man besonderen Menschen die Wertschätzung auch auf besondere Art und Weise mitteilen :)

      05.01.2016, 17:45 von joosefine
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare