Frau-MuhKuh 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 0

Brief an die beste Freundin

heute kam die Meldung auf meinem Smartphone "J. hat ihren Status aktualisiert", draufgeklickt, gelesen und gedacht "FUxx YOU"

Liebe J.,

heute kam die Meldung auf meinem Smartphone "J. hat ihren an diene Chronik geschrieben", draufgeklickt, gelesen und gedacht "FUxx YOU"

Ich hab dir meine "Dienste" angeboten, ja das stimmt, nachdem ich dich gefragt habe wie es dir geht, was du machst, was deine Familie macht. Ich habe dir angeboten auf deine Babys am Wochenende aufzupassen, damit du auf einen Geburtstag gehen kannst, wo du nicht hingehen könntest wegen der Babys. Die Antwort, danke mal schauen, habe ich gespeichert.

Habe dann gelesen dass du die Babys bei einer anderen "Freundin" deponiert hast, eine Frau über die du und dein Mann lästert, über die ihr sagt dass sie eklig sei und ihr sie nicht leiden könnt.

Nun kann ich mir anhören, was für eine schlechte Freundin ich sei, weil ich "nur" meine "Dienste" anbiete, aber NIEMANDEM mehr Freundschaft anbiete?

Es tut mir leid, dass mein Leben nicht so verläuft wie dein Leben, ich bin mit 25 nicht 3-fache Mutter, verheiratet und zuhause.

Sondern ich gehe arbeiten, bin nur "Sonntags-Mutti" und habe nur einen Freund, ich kann nicht mitreden wenn es um die Wahl der Windeln für die Babys geht oder welche Kinderkrankheiten gerade wüten, oder was auch immer.

Ich war immer für dich da, bei deinen Entbindungen, bei deinen 2 Umzügen innerhalb von 6 Monaten, bei dir als dein Mann volltrunken den Weg nicht nach Hause gefunden hat. Ich habe es euch noch nichtmal böse genommen dass ihr mir Geld geschuldet habt, mir gesagt habt dass ihr es momentan nicht habt und ich euch dann Abends auf einem Fest getroffen habe wo ihr mir gesagt habt, dass ihr nicht hingeht weil ihr kein Geld habt.

Ich habe immer zu 100% Verständnis für dich aufgebracht, aber sag mir, wo warst du als ich dich gebraucht habe? Als ich das zweite Mal durch meine Prüfungen geflogen bin? Als ich durch Liebeskummer mich in meiner Wohnung verschanzt habe? Als ich ein Anfang des Jahres eine Eileiterschwangerschaft hatte und daran echt zu knabbern hatte? Als ich letztes Jahr an den Eierstöcken operiert wurde und es nicht klar war ob ich überhaupt Kinder kriegen kann? Als ich einfach jemanden gebraucht habe der mir sagt das alles gut wird? Da war jemand anders für mich da, und sie hat "ihre Dienste" die sie mir angeboten hat verdammt nochmal gut gemacht.

Ich wünsche mir, dass du bitte verstehst dass ich nicht mehr dazu in der Lage bin, eine Freundschaft aufrechtzuerhalten in der das geben nur einseitig ist.  

Vielen Dank für 5 wunderbare Jahre.

J.


Tags: beenden, geben und nehmen
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare