fluestern 11.08.2009, 22:24 Uhr 2 6

beredtes schweigen

du bist müde.

ich weiß es, ohne dass du etwas sagen musst.

deine augen sprechen bände. bände voller worte, die deine lippen verschweigen.
aber worte sind hier nicht nötig. es sind die berührungen, die zählen.

deine stirn an meiner schulter. meine arme um deinen körper, deine schwere auffangend.

dein schweigen erzählt von kummer, dessen gründe ich nicht kenne. dessen ursprung gerade hier, gerade jetzt keine rolle spielt, während ich dich halte und du mich.

ich möchte dich trösten. deine sorgen wegstreicheln, mut geben.
doch ich weiß, so tief kann ich nicht vorstoßen. zu viel ist passiert in einer vergangenheit, die du für dich behältst.

es bleibt nichts außer diesem moment. und der verbundenheit zweier verlorener seelen.

6

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    .... sehr schön :-)

    18.02.2012, 12:41 von AnderSindInMir
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare