FrauPanne 03.08.2007, 11:55 Uhr 4 3

Auf der Brücke

Du bist der beeindruckendste Mensch, den ich jemals kennen gelernt habe. Ich fragte mich immer, wie du zu deiner Überzeugung gekommen bist.

Du bist der beeindruckendste Mensch, den ich jemals kennen gelernt habe. Vom ersten Moment an, als ich dich gesehen habe, wusste ich, dass du etwas an dir hast, etwas ganz besonderes, kaum zu beschreiben. Du warst mir sofort sympathsch. So wie allen anderen auch. Bei deinem Lächeln konnte man dich einfach nur sympathisch finden.

Ich lernte dich immer besser kennen. Ich genoss es, in deiner Nähe zu sein, denn es war immer lustig mit dir. Du hattest eine wunderbare Gabe, in einige wenige Worte so viel Ironie, Sarkasmus und Witz zu legen, dass niemand dir deine Kritik übel nahm, sondern sie im Gegenteil dazu brachte, darüber nachzudenken, was oftmals auch etwas bewirkte.

Du warst so klug, so weise, obwohl du gerade mal 20 Jahre alt warst. Du wusstest so viel vom Leben, so unglaublich viel über Menschen. Du konntest Menschen sofort ansehen, wie sie waren. Und was noch viel beeindruckender war, du konntest ihnen ansehen, was sie dachten und wie sie fühlten. Wenn dich jemand anlog, dann wusstest du es sofort. Aber das faszinierende daran war, dass du es ihm nicht übel nahmst. Menschen sind so, sagtest du. Jeder Mensch lügt, jeder Mensch betrügt. Man muss nur den Mut haben, sich das einzugestehen. Dann kann man die Menschen lieben. Und das Leben.
Das Leben hast du geliebt. Du hast jedes bisschen Luft in dich eingesogen. Alles mitgenommen, was du nur konntest. Du wolltest alles einmal ausprobiert haben. Damit du jedes Gefühl, zu dem ein Mensch fähig ist, einmal erlebt hast. Vielleicht machte dich das so unglaublich tolerant. Du fandest immer eine Blickweise auf die Dinge, die es verständlich machten, wie Menschen handelten. Du setztest dich für die Schwachen ein, aber auch für die Korrupten. Die Bösen, sagtest du, sind eigentlich die ärmsten. Die den Sinn für das Leben verloren haben. Die glauben, dass Geld, Macht und Status ihr Ziel sei. Dabei geht es um Gänseblümchen im Haar, Pflaster auf dem Knie und Arme um die Schultern.

Ich fragte mich immer, warum du so dachtest, wie du zu deiner Überzeugung gekommen bist, dem Glauben an den Menschen. Ich hatte es mir ganz anders vorgestellt. Ich dachte, dass du in deinem Leben nur gute Erfahrungen gemacht haben konntest. Bis du es mir erzählt hast. Deine Geschichte. Deine Kindheit, so voll von Schmerz, so wenig Liebe. Deine Unfähigkeit über Gefühle zu sprechen, weil bei dir niemand je über Gefühle sprach. Deshalb kannst du den Menschen auch ihre Gefühle ansehen, sagtest du. Weil du wie ein Seismograph jede kleinste Regung wahrnimmst.

Ich war völlig überrascht. Als ich deine alten Wunden in der Seele direkt vor meinem Auge sah, mit dem Finger darüber strich und die leichten Erhebungen spürte, da kamen mir die Tränen in die Augen. Wie konntest du nur so ein liebevoller Mensch werden? Mit so viel Freude, mit so viel Kraft und Energie, so offen und so unbeschwert. Ich kam an einen Punkt, sagtest du. Ich sah, dass es so nicht weitergehen konnte. Ich habe mich entschieden. Für die Menschen. Für das Glück. Für das Leben.

3

Diesen Text mochten auch

4 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich bewundere dich dafür, dass du einen solchen Text schreiben kannst.
    Und ich finde es schön zu sehen, dass du selbst in der Lage zu sein scheinst Menschen direkt zu verstehen und offen zu sein. Ansonsten würdest du nicht in der Lage sein einen so wunderbaren Text zu verfassen.
    Liebe Grüße

    11.10.2007, 22:41 von Lenmana
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schön geschrieben,erinnert mich stark an nen bekannten von mir...gibnt solche menschen, du hast es echt gute getorffen!

    03.10.2007, 17:10 von lilla-lena
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ja, toll geschrieben.Aber du bist auch gut, weißt Du?! Es können nicht immer nur die Anderen gut sein.Vielleicht bist du auch ein wenig so.
    Bestimmt.

    08.09.2007, 17:13 von sommersonnig
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wow... ich bin sehr berrührt.. was für ein wunderwunderschöner text... wow... ich glaube er wird mir länger in erinnerung bleiben, zumindest will ich das... ich kanns nicht erklären, aber der artikel ist etwas ganz besonderes... danke das ich ihn lesen durfte.. lg

    10.08.2007, 17:49 von cumuluswolke
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare