Wimpernschlag 10.10.2005, 10:48 Uhr 14 1

Anforderungen an die Liebe

was es braucht ist nicht, was es scheint

Sag, was es ist,
Träum, was es sein wird,
Vergiss, was es nie war, Liebster

Verlang, was du willst,
Nimm, was du brauchst,
Gib, was du kannst, Liebster

Wein’ nicht leise für dich,
Lach gemeinsam mit jenen,
Grins den Zweifelnden ins Gesicht, Liebster

Verehre, wen du magst,
Küss, für die du entbrennst,
Fick, die du begehrst, Liebster.

Aber liebe nur mich, Geliebter.

1

Diesen Text mochten auch

14 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Das Gedicht ist wunderschön und entspricht meiner Vorstellung von einer gesunden und freien Liebe, die nicht einengt, sondern Freiheiten lässt. Hoffentlich werde ich irgendwann mal so stark sein genauso zu lieben.

    23.06.2006, 10:52 von eastwick
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr schön!!!
    ich mag dein gedicht!!!es spricht mir aus der seele

    22.05.2006, 21:27 von -.-.-L.I-A.-.-.-
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ja ja, die Sehnsucht ist manchmal echt die Wucht. Vielleicht erheitert dich dieses Gedicht, das ich vor ca. einem Jahr geschrieben habe. Du nennst dich Wimpernschlag? In dem Gedicht gibt es eine Zeile, die passt in dem Zusammenhang wie die Faust auf Auge. Könnte man sagen. Wenn das nicht so brachial klänge. Passt nciht zum Gedicht. Dann wohl eher wie homeöpatische Augentropfen für verweinte Augen. Viel Spass:

    Mein Blick streichelt über gelbe Rapsfelder,
    in denen der anschmiegsame Wind spielt.

    Zwischen Liedernieder- und Liederaufschlag

    sehe ich dein blondes Haar vor mir
    und fühle es

    – beinahe –

    zwischen meinen Fingern.

    13.03.2006, 01:32 von magnifcance
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Alles was dem Geliebten "gestattet" wird, verweist für mich auf das, was Sie sich von ihm wünscht und indirekt einfordert. Ohne die Liebe, die das Gedicht so wunderschön ab- und umschliesst wäre alles zuvor genannte ein Nichts. Deswegen: Grandioses Gedicht, das diese Sehnsucht nach vollkommener Hingabe zutreffend und auf die Spitze getrieben beschreibt.

    11.03.2006, 03:18 von magnifcance
    • 0

      @magnifcance sehnsucht, ja.

      11.03.2006, 13:49 von Wimpernschlag
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    *verneig* vor der autorin.
    tolles gedicht, ein hoher anspruch in eine ansprechende, fesselnde form gekleidet.

    04.01.2006, 09:09 von RedSonja
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Guten Morgen Wimpernschlag,
    ich schließe mich wiedemauchsei (meine Gott was für Nicks) unumwunden an, Du hast dem Wort seine urspürngliche Kraft wiedergegeben und es von jedem verzerrendem Schnörkel befreit.

    Ich denke aber, daß Du so ihn und Dich unglücklich machen würdest. Du lässt ihn frei, indem Du ihm die Hände bindest und in die grenzenlose Weite Deiner Liebe wirfst. Er wird untergehen und Dich unglücklich machen.
    Viele Grüße - trooper

    21.11.2005, 08:24 von trooper
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das alles empfinde ich als überaus gelungen, wenn gleich die Realität außenvor zu bleiben hat.
    Utopie wohin man nur schaut, vielleicht die einzig richtige Wahrheit.
    Sehr schön.

    21.11.2005, 01:23 von Metenpsychosis
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Genial!
    Einfach grandios!
    Ich geselle mich applaudierend zu wiedemauchsei, wissend, dass wir zu den wenigen Menschen dieser Sorte gehören.
    Eine Lebensaufgabe.

    Hochachtungsvoll
    Blume

    19.11.2005, 22:10 von Stundenblume
    • 0

      @Stundenblume Menschen welcher Sorte? Aufgabe?

      20.11.2005, 20:06 von Wimpernschlag
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Krass, mir gings mal genauso!
    Danke für diese wunderbaren Worte!!

    12.11.2005, 18:33 von juhulia
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare