Prinzssintine 01.07.2010, 14:57 Uhr 1 0

Alles macht er kaputt!!

Ich wollte mich nicht verknallen, es sollte einfach eine ganz normale Freundschaft zwischen Junge und Mädchen, zwischen Mann und Frau für mich werden.

Ich wollte mich nicht verknallen, es sollte einfach eine ganz normale Freundschaft zwischen Junge und Mädchen, zwischen Mann und Frau für mich werden.Jemand, der zuhört, jemand der mitfühlt...
Lief ja auch gut, am ersten Abend außerhalb der Arbeit...Feiern, tanzen, lachen, singen, Deutschland hatte gewonnen.4:0, was eine Euphorie!Aber dass diese sich so elegant durch den Abend schlängelt und letzenendes zum Gefühlschaos in mir führt, konnte ja keiner ahnen.
Als meine beste Freundin morgens um 3 ins Taxi stieg, weiß ich nicht, wer bei wem zuerst Trost suchste, aber da war sein Arm um meine Schulter, so wohltuend und die Worte sprudelten einfach aus mir und nach ewiger Zeit waren wir auf dem Weg zu mir.
ich muss ihn wohl gebeten haben, mit mir zu kommen.Ein Arm, der mich hält, mir Schutz bietet vor der grauen Realität, die mich jetzt wieder und wieder umhaut.

Er macht alles kaputt!!
ich wollte mich nie wieder Hals über Kopf verlieben, und schon garnicht im Moment.Er hatte seine Freundin verloren.Nicht einfach nur verloren. Sie ist weg, für immer, niemand kann sie mehr wiederbringen.
Warum verlieb ich mich in ihm??
Eine Woche nach der Nacht sitzen wir wieder zusammen und nach etlichen Jim Beam für ihn und doppelten Batida für mich kommt die Aussage (oder war es eine frage?), dass es ihm nicht peinlich oder unangenehm sei, was passiert(oder eben auch nicht passiert) ist.Ich hab lachend abgewunken: "mach dich locker.Alles Easy", während ich in Gedanken die Nacht in seinem Arm nochmal durchlebt hab.
Später an dem "jim Beam" Abend das obligatorische Feiern, trinken, tanzen bis morgens halb 7 die Disskussion aufkommt: Wer schläft wo?
wie wir uns letzenendes auf den Weg zu ihm machten oder um was es in der Disskussion wirklich ging, weiß ich nicht.Nur, dass das Gefühl gestimmt hat, wie beste Freunde zu sein, doch irgendwie gleichzeitig mehr, zumindest für mich.
Diese Nacht ist jetzt über eine Woche her, alles ist anders.Irgendwie fühlt es sich kaputt an.Ein Gefühl von Verliebt sein mischt sich unaufhörlich mit Angst.
Angst, versagt zu haben, Angst, ihn verloren zu haben, Angst, das falsche gesagt oder getan zu haben, Angst, ihm auf die Nerven gegangen zu sein und der Gewissheit, dass es einfach nicht sein sollte, dass er mich einfach nicht will.
Und dann kommen mir wieder die Prophezeiten 3 Jahre in den Sinn und ich fange an zu rechnen, merke, dass davon erst ein halbes Jahr geschafft ist.Wie sehr verfluche ich diese 3 Jahre, wie sehr meine Unfähigkeit einfach mal eine Freundschaft aufzubauen, wie sehr verfluche ich IHN!
Er macht alles kaputt!!
Dabei kann er garnichts dafür und wahrscheinlich ist alles auch garnicht so schlimm, aber es gibt mir ein besseres Gefühl, wenn ich ihm die Schuld geben kann.Dann hab ich kurzzeitig nicht das Gefühl, wiedermal versagt zu haben...

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    du solltest die Fronten klären?! Sonst verletzt du dich am Ende nur selbst. Das bringt nicht. Die Art der Nähe die ihr habt, wird dir nicht ausreichen und dich kaputt machen. Insofern er sie nicht erwidern kann.
    Das mit der Sache: einfach mal Freundschaft und nicht verlieben kenn ich.
    Das ich wirklich nicht einfach. Aber im Endeffekt muss man lernen sich selbst zu schützen. Und erst was eingehen wenn man sich sicher ist, dass es erwidert wird. Sonst leidet man nur sinnlos selber

    01.07.2010, 16:29 von Majali86
    • 0

      @Majali86 danke für deinen kommentar.es hilft mir schon, das runterzuschreiben und meine gedanken zu sortieren. :)

      01.07.2010, 22:11 von Prinzssintine
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare