Sarah.Schuhmeister 12.09.2017, 10:44 Uhr 64 1

Wenn der süße Wonneproppen Ärger macht: Achtung, ein Arschlochkind

Kennt ihr Arschlochkinder?

„Kevin, tu mal die Schantall aus der Sonne holen“ – ich weiß nicht, ob dieser Satz jemals wirklich von einer Mutter so ausgesprochen wurde, aber man findet ihn an manchen Ecken im Internet. Ich persönlich muss immer lachen, wenn ich etwas über diese Kinder, die der Comedian Michael Mittermeier einst „Arschlochkinder“ (AKs) nannte, im Internet lese. Ich bin da in so einem Forum, in dem es um Erziehungsfragen geht. Nur aus Neugier, ich habe ja keine Kinder. Manchmal frage ich auch was. Für einen Freund. Jedenfalls lese ich dann hier und da etwas über die oben genannten Kinder und freue mich, dass ich weder ein AK, noch ein anderes K habe.

Neulich an der Supermarktkasse: Mutter mit kleinem Jungen steht wartend in der Schlange. Der Bub quengelt, dass er was Süßes haben will. Deshalb heißen die Süßigkeiten, die sie absichtlich dort platzieren, Quengelware. Wer da wohl draufgekommen ist? War bestimmt als Kind ein AK. Jedenfalls steigert sich das Quengeln des Kindes recht schnell in ein ohrenbetäubendes Schreien und Quietschen, dass der armen Mutter nichts mehr anderes übrigbleibt, als ihrem Sonnenschein eine Packung Tic Tac zu kaufen. Ich an ihrer Stelle hätte ich das Kind einfach stehen gelassen, den Laden verlassen und an der Frittenbude davor eine Wurst gegessen. Erziehung? Kann ich.

ADHS wird in diesem Zusammenhang immer wieder gerne genannt. Hey, wenn wir früher ADHS hatten, bekamen wir eine geschmiert und waren wieder gesund. Das geht natürlich heute nicht mehr. Wer ein Kind schlägt, wird (zu Recht) bestraft. Und außerdem gibt es dafür ja heutzutage Ritalin.

Aber seien wir doch mal ehrlich: Es liegt ganz häufig am Elternhaus, wie sich Kinder entwickeln. Unsere Bekannte Marie zum Beispiel zieht sich da zwei astreine Exemplare der Kategorie „Bin ich froh, wenn du mal ausziehst“ ran. Die große Prinzessin hat angeblich eine Fruchtzucker-Intoleranz oder sowas Ähnliches. Sie darf jedenfalls tonnenweise Süßigkeiten essen und gezuckerte Säfte trinken. Das Andere verträgt sie ja nicht. Von normaler Nahrung halten Principessa und ihre Sorgeberechtigten leider nichts. Wenn wir mal gemeinsam grillen und die kleine Diva ausnahmsweise doch mal ein Würstchen mag, dann darf es (das Würstchen) maximal leicht gebräunt sein. Wenn eine Stelle dunkler ist, isst sie es nicht mehr. „Weißt du, sie muss dann immer spucken“, sagt Marie dann in mitleidigem Ton mit Hundeblick. „Aha“, antworte ich mit aller mir zur Verfügung stehenden Zurückhaltung mit angewidertem Blick. Wird später sicher mal mit wenig Nahrung auskommen, die Kleine. Und das Wenige, das sie essen wird, muss möglichst vegan und geschmacklos sein. Bestimmt wird sie Model. Oder Eurythmie-Lehrerin.

Der Kleine von Marie sieht aus wie Michel aus Lönneberga und scheint auch über mehrere Ecken mit ihm verwandt zu sein. Wenn man den nicht ständig im Blick hat, kann es sein, dass man am Auto eine Macke mehr hat. Seine Mutter Marie (ehemalige Waldorfschülerin, aber das tut ja nichts zur Sache) beschwichtigt dann immer: „Hach, der Kleine. Du, das darfst Du aber nicht. Das tut dem Auto doch auch weh…“

Wie gesagt: Ich habe keine Kinder. Aber ich habe viele um mich herum. Die meisten davon sind ja auch ganz okay. Aber es gibt eben auch diejenigen, die am 23. November schon den Adventskalender leergefressen haben, bzw. in der Öffentlichkeit durch lautes, penetrantes Schreien auffallen.

Um darauf zurück zu kommen: In der Regel sind es die Eltern, die sich kleine Satansbraten heranziehen. Das liegt häufig daran, dass die Eltern selbst viel zu gestresst sind. Folglich geht man nach einem langen Arbeitstag Konflikten lieber aus dem Weg, als sie beim Schopfe zu packen. Die Lehrer in der Schule sollen es gefälligst richten. Doch, oh Wunder, die weigern sich. „Waaas? Die Erziehung meines AKs ist gar nicht Aufgabe des Lehrers?“ hört man dann aus den Mündern einiger völlig überraschter Eltern.

Geht alle auf Eure stille Treppe und denkt mal drüber nach.


-Satire-

1

Diesen Text mochten auch

64 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    aber es ist schon interessant

    14.09.2017, 14:01 von 1otangoci
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Es liegt ganz häufig am
    Elternhaus, wie sich Kinder entwickeln"

    ??

    Immer?

    13.09.2017, 13:39 von chiral
    • 0

      Ein bisschen immer, selbst wenn es früh im Weidenkorb in Tiber oder Nil gelegt.

      13.09.2017, 23:05 von Freyr
    • 0

      ....ohne seinen nichtjüdischen Ziehvater wäre er nie zu dem Mann geworden, den sich Gott gewünscht hat...aehm? Und was war dann der Dank des alttestamentarischen Gottes...?!^^

      18.09.2017, 09:35 von chiral
    • 0

      weiß ich auch nicht, auf jeden fall sollte man nicht dehydriert durch die wüste laufen um sich später über brennende büsche und so´n kram wundern. :)

      18.09.2017, 15:14 von Freyr
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Du studierst bestimmt Pädagogik... 

    12.09.2017, 21:58 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Eltern sind die Ursache für AKs. Immer alles richtig machen und anders und besser. Dabei inkonsequent agieren und keine Zeit haben. Oder einfach dumme Fratzeneltern, die ohne TV kein Leben haben. Ach, für manche sind Kinder einfach nicht sinnvoll in ihr Leben zu integrieren und sie bekommen sie trotzdem. Das wird sich aber auch nicht ändern. Ich ignoriere AKs bis sie anfangen mit Steinen zu werfen. Sand werfen müssen sie selber regeln, wenn sie über 6 sind. 

    12.09.2017, 21:33 von Bergfenster
    • 0

      Alles richtig. Du hast allerdings die Eltern vergessen, die meinen, alles (wirklich alles), mit Ihrem Kind diskutieren zu müssen.. völlig losgelöst davon, ob es schon die kognitiven Fähigkeit hat, dass auch umzusetzen..

       

      13.09.2017, 12:20 von chiral
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Hätten viele Leute nicht schon ein Problem damit, dass Menschen, also auch Kinder, Töne von sich geben, wäre das schonmal einfacher. Schonmal n "AK" in der Trotzphase erlebt? Oder ein "NK" ("Normales Kind")? Oder einen Teenager? Oder einen Erwachsenen? Ich hab durchaus Erwachsene erlebt, die mehr "AK" in sich haben und schwerer händelbar waren als jedes trotzige Dreijährige.
    Aber danke für diesen, äh [...] Beitrag.

    12.09.2017, 13:43 von smillalotte
    • Kommentar schreiben
  • 2

    So Texte helfen natürlich den ''gestressten'' Eltern ganz toll... NICHT!

    Hilfe wäre, an der Supermarktkasse einfach mal der Mutter ein verständnisvolles Lächeln zu widmen, damit da nicht auch noch das Gefühl hoch kommt, man wird gleich gefressen, weil dieses Kind Töne von sich gibt...

    Sicherlich ist es schwierig den Spagat zu schaffen, doch durchs Lächerlich machen, wird niemandem geholfen, es gibt gewiss auch 'diese' Eltern aber da sind mir hier zu viele Themen in einem Topf geschmissen...

    Das klappt bestimmt auch differenzierter.


    12.09.2017, 13:12 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Ich bin kein großer Fan von Erziehungsratgebern, außer diesem hier:

      https://www.amazon.de/Warum-unsere-Kinder-Tyrannen-werden/dp/3579069802

      ich stelle mir ja immer die Frage, die wie ganzen Generationen von Menschen Ihre Kinder wohl früher groß gezogen haben...?!

      13.09.2017, 12:50 von chiral
    • 0

      Erziehung is echt ein fieses Wort.
      Ich kenne das Buch, einiges passt in mein Bild, einiges nicht.
      Was ich bestätige und was nervt, dass man die Kinder nicht einfach mal machen lässt und dass sie nicht 'zwölundtrillionentausend' Hobbys brauch, es sind Kinder, KEINE Maschinen.

      Eltern brauchen nicht in Sorge zu verfallen, wenn der Nachwuchs sich mal langweilt, das gehört dazu und ist sehr wichtig. Das spricht in diversen Vorträgen, der mir geschätzte Gerald Hüther auch an...

      Ich persönlich bin für mehr, auf das 'Bauchgefühl' zu hören, anstatt da
      zu schauen, was das Nachbarkind oder das Kind der Freundin etc. vielleicht schon 'besser', kann und sich somit unnötig unter Druck setzt.

      Es könnte fast der Eindruck entstehen, dass sich nun die Nachzucht einreihen soll, als größtmögliches Ziel, mein Haus, mein Auto, mein Pferd, mein kleiner Professor. Wenn das erstrebenswert ist, na dann wird ggf. tatsächlich bald eine Menge an Jugendlichen kollabieren... Aber mir ist das zu umfangreich um es hier auseinander zu fummeln.
      Ich denke, du verstehst, was ich sagen möchte.

      13.09.2017, 13:31 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      *Hobbys brauchen,

      13.09.2017, 13:31 von Fin_Fang_Foom
    • 1

      Ja und ein klares "nein" gehört eben auch mal dazu...!

      Das mit der Langeweile unterschreibe ich dir auch so, aber was meinst Du wieviele Eltern dann sofort ein schlechtes Gewissen bekommen...

      13.09.2017, 13:34 von chiral
    • 1

      Viele.

      13.09.2017, 13:35 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Exakt.

      Wieso ist "Erziehung" so ein fieses Wort (für Dich, für Viele?)

      Erzeihung kann alles mögliche sein. Erziehung kann auch sein, dem Kind Verhaltensweisen vorzuleben...

      Hatten wir doch neulich hier. Mutter beschwert sich das Ihr Kind so auf das Handy fixiert ist: Die Frage welcher Elternteil dieses Verhalten vorlebt hat Sie mir aber trotzdem nicht beantwortet...

      13.09.2017, 13:43 von chiral
    • 1

      Erziehung = für mich. --> Fiese Erinnerungen an den 'Stöver' zu Hochdeutsch, den Handfeger. ;)

      Da sind meine Verknüfungen etwas antiquiert in der Vorstellung. Da gibt es den 'Befehlsherr' und der 'Diener', der sofort zu gehorchen hat.
      Grrrrrrrrrr.


      13.09.2017, 14:05 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      aso...^^

      13.09.2017, 14:18 von chiral
    • 0

      Einst las ich Effi Briest, nur aus Langeweile.

      Was lebt man vor, in welchem Kontext aufgrund welcher Annahmen, entwickelt woraus?

      13.09.2017, 23:17 von Freyr
    • 1

      Irgendwie sollten die Bedürfnisse des Kindes eine Rolle bei der "Erziehung" spielen. Kuno Beller finde ich in dem Zusammenhang ganz interessant.

      15.09.2017, 00:46 von Freyr
    • 1

      Ist das'n Hund? 

      15.09.2017, 06:18 von sailor
    • 0

      Ich glaube, meine Eltern kannten Herrn Beller nicht. Aber sie haben getan, was sie konnten. Vielleicht ein bisschen viel projeziert, aber vieles richtig gemacht.

      Jeder Mensch tut in jeder Situation, das beste, was ihm in diesem Moment möglich ist...

      15.09.2017, 07:50 von sailor
    • 0


      Jeder Mensch tut in jeder Situation, das beste, was ihm in diesem Moment möglich ist...
      Vielleicht nicht jeder, bestimmt aber die Mehrheit! :-)

      15.09.2017, 10:41 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Vielleicht nicht jeder, bestimmt aber die Mehrheit!

      Ich bezweifel das... Ihr mit Eurem Optimismus immer... schlimm.

      15.09.2017, 10:54 von chiral
    • 1

      Ich mag dich auch, chiral!

      15.09.2017, 11:25 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      was war nochmal das beste?

      15.09.2017, 11:43 von Freyr
    • 0

      Eine gute Versicherung!

      15.09.2017, 12:07 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Das, wenn man glaubt, anders und mehr geht jetzt nicht...

      15.09.2017, 12:17 von sailor
    • 0

      blau ist das beste oder auch eine mischung aus rot, grün und blau.

      willste ne versichrung abschließen, ich such mal was raus.

      15.09.2017, 12:17 von Freyr
    • 0

      Nur das Beste aus der Frucht...

      15.09.2017, 12:19 von sailor
    • 0

      Für die besten Hobbypädagogen dieser Welt
      *küsschen*

      ;)

      15.09.2017, 12:28 von sailor
    • 0

      :)

      15.09.2017, 12:35 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Das signifikante Signifikat.

      15.09.2017, 14:03 von Freyr
    • 2

      Oh man...

      und ich mitten drin. Oo

      15.09.2017, 14:10 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Mittendrin statt nur dabei. 

      15.09.2017, 14:22 von Freyr
    • 0

      Wird ja auch kühler.

      15.09.2017, 14:25 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      ja, immer dasselbe. erst wird es heiß dann wird es kalt. ;)

      15.09.2017, 14:31 von Freyr
    • 0

      :)
      Oder umgekehrt.

      15.09.2017, 14:51 von Fin_Fang_Foom
    • 2

      Wie auch immer...

      16.09.2017, 12:11 von sailor
    • 0

      Da war die Werbung noch so sauber und so lustig und so bunt. ;)

      16.09.2017, 14:50 von Freyr
    • 0

      Da waren die Gummistiefel auch noch aus Leder.

      16.09.2017, 14:51 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Äährlich?

      btw: ich nehm nen flutschfinger.

      16.09.2017, 14:54 von Freyr
    • 0

      :)

      16.09.2017, 14:55 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Nogger dir einen...

      17.09.2017, 08:16 von sailor
    • 0

      Den hab ich bewusst vermieden. ^^

      17.09.2017, 14:58 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      Wieso denn?

      17.09.2017, 21:54 von Freyr
    • 0

      Weil es so absehbar gewesen wäre, wenn ich ihn zur Eiswerbung gebracht hätte... Abgesehen davon, wenn ich es im Alltag mal sage, was mir bisweilen passiert, stelle ich fest, dass ich seltsam angeschaut werde... Entweder weil der Spruch so alt ist oder weil man sowas nicht mehr sagt. Ich bin mir nicht sicher, ich frage beim nächsten mal nach. 

      18.09.2017, 07:43 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      danke für die ausführlliche antwort. :)

      18.09.2017, 15:25 von Freyr
    • 0

      Bitte. :)

      18.09.2017, 16:10 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Oh ja. Mag ich, weil´s das Thema recht gut aufgreift, geht natürlich noch viel viel schöner, satirischererer :)
    Wenn die Satiere zu Satiren werden... ´Tschuldigung, AK meinte ich natürlich.

    12.09.2017, 12:31 von TrustYourself
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Oh.

    Satire, die als Satire markiert werden muss, wird erst dadurch wirklich zur Satire.

    Sehr fein.

    12.09.2017, 12:05 von quatzat
    • Kommentar schreiben
  • 0

    tl;dr
    Mir war auf halber Strecke... Oh, ein Schmetterling...

    12.09.2017, 11:24 von sailor
    • 0

      tl;dr

      Auf den Punkt gebracht:

      :"Wer keinen Hund erziehen kann, sollte das auch nicht bei einem Kind versuchen...!"

      ^^


      13.09.2017, 12:51 von chiral
    • 0

      Hunde werden dressiert.

      13.09.2017, 12:53 von sailor
    • 0

      Das ist nicht richtig...

      Bei Hunden spricht man von Erziehung, oder Ausbildung. Dressur ist wieder was anderes.

      13.09.2017, 13:31 von chiral
    • 0

      Können wir uns auf Abrichten einigen?

      Jedenfalls macht mit Menschen nicht das, was mit Hunden macht. Egal wie man's nennt...

      13.09.2017, 13:35 von sailor
    • 0

      Nein?

      Nicht so lapidar abhandeln, Wiki und Ich wissen bescheid ^^


      13.09.2017, 13:37 von chiral
    • 0

      Wiki und die wilden Männer?

      13.09.2017, 13:45 von smillalotte
    • 0

      Lapidar?

      13.09.2017, 13:47 von sailor
    • 0

      smillalotte weiß bescheid...!

      Sailor der alte Wikizitierer weiss schon was ich meine...^^

      13.09.2017, 13:47 von chiral
    • 0

      Wollte mich auch gar nicht unfreundlich einmischen.
      War nur so ne Steilvorlage.

      13.09.2017, 13:49 von smillalotte
    • 0

      Ich weiß nicht was Wiki sagt, aber ich sage dressieren, Hundebezitzer 'erziehen' weils besser klingt. Ich lehne 'erziehen' ab, weil man Kinder erzieht und sie keine Hunde sind...
      Oder so...

      Aber letztendlich wurscht, weil ich weder Hund noch Kind habe...

      13.09.2017, 13:53 von sailor
    • 0

      ...ist ja auch egal^^

      13.09.2017, 14:22 von chiral
    • 0

      Rischtisch...

      13.09.2017, 15:28 von sailor
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare