AliceD 25.12.2012, 18:47 Uhr 1 3

Stress lass nach - Wann hat der Weihnachtsmann eigentlich Namenstag?

Wir lassen Weihnachten ausfallen? Ok...und wir tun das, weil....?

"Ich hab mir überlegt, dass wir das dieses Jahr alles irgendwie anders machen. Also im Grunde dachte ich, wir lassen Weihnachten einfach ausfallen."

Mein Mutter hat mal wieder nachgedacht. Und nun versucht sie mir drei Wochen vor Weihnachten zu verklickern, dass es eine Revolution in unserem Haus geben soll.

"Wir lassen Weihnachten ausfallen? Ok...und wir tun das, weil....?"

Ich bin weder schockiert, noch enttschäuscht, nicht einmal überrascht. Wenn es um Weinhachten geht, ist meine Mutter eine Dramaqueen, ein italienischer Fußballspieler bei der Schwalbe seines Lebens.

"Naja immer der ganze Stress und so. Und dann kommt ja dieses Mal dein Bruder nicht und wir sind ohnehin nur zu dritt, da können wir das Ganze doch auch reduzieren."
 
Sie zieht jeden Satz unnötig in die Länge, fügt dramatische Pausen ein und seufzt immer wieder überlaut in den Hörer.
Ich zappe derweil von Wer wird Millionär zu Navy CIS.

"Achso. Ähmmm...reduzieren oder abschaffen?"

"Nun, also den Baum können wir ja schon aufstellen, der gehört ja irgendwie dazu."

Klar, also schaffen wir nur das ab, was nicht dazu gehört....

"Ok also ein Nicht-Weihnachten mit Baum. Nagut."

Zurück zu Günther Jauch. Ich bin für Antwort C.

"Ich werde auch kochen, schließlich ist das Essen an Heiligabend immer so schön."

Selten war ein Überraschungsmoment entfernter als in diesem Augenblick.

"Ok, du willst also ein Nicht-Weihnachten mit Baum und Essen. Hmm. Nagut. Nur nochmal zum Verständnis, was genau lassen wir denn nun ausfallen?"

"Ach naja das Ganze drumherum eben, die kirchlichen Traditionen und so."

Zack. Jetzt hat sie meine Aufmerksamkeit.

"Mutti, wir waren seit meiner Kommunion nicht mehr in der Kirche. Wir singen nicht unterm Baum, wir beten nicht vor dem Essen, wir schauen uns auch nicht das Urbi et Orbi des Papstes an. Was für kirchliche Traditionen meinst du?"

"Ja, naja du hast schon recht."

64.000 Euro -Antwort C. Ich gönne mir eine Laola-Welle.

"Aber die Geschenke und so, die kann man ja weglassen. Ich meine immer diese Listen, das ist immer so ein Stress. Das können wir doch sein lassen oder eben nur ein Geschenk pro Person."

Ihr Stimme klingt gequält. Allein der Gedanke an Geschenke scheint bei ihr ein Bedürfnis nach autogenem Training auszulösen.

"Ok, du willst also die Geschenke weglassen - wie jedes Jahr. Das ist kein Problem. Wenn dir die Listen schlaflose Nächte bereiten, keine Sorge, dann gibts eben Baldrian und heiße Milch mit Honig statt Links zu Amazon und MediaMarkt Gutscheinkarten."

"Hmmm...ja also wenn ihr das doof findet, dass es keine Geschenke gibt, können wir ja stattdessen was zum Namenstag verschenken oder so."

Wie viele Teilnehmer bei Wer wird Millionär, würden wohl an der Frage scheitern, wann ihr eigener Namenstag ist und auf 500 Euro zurückfallen?

"Ähmmm...zum Namenstag? Du willst also den gebündelten Stress an Weihnachten, auf drei Daten im Verlauf des Jahres verteilen? Du willst Weihnachten also nicht ausfallen lassen sondern in Stücke schneiden und als Konfetti über den Kalender streuen?"

Was bedeuten würde, dass ich diese Gespräche nun mehmals im Jahr führen müsste....

"Ja naja, Geschenke gehören ja schon irgendwie dazu....aber OHNE Stress!"

Mich beschleicht das ungute Gefühl etwas bei diesem Gespräch verpasst zu haben, und essentielle Informationen nicht mitbekommen zu haben.

"Ja ohne Stress."

Ich kaue an meinem Fingernagel.

Mutti ist die beste, sie teilt einfach alles, selbst an ihren am hausgemachten Stress lässt sie dich teilhaben. 40 Minuten meines Lebens und den verpassten Gewinn auf 125 000 Euro später -

"Gut,also bist du einverstanden?"

Verdammt, wo ist das Kleingedruckte? Wenn ich jetzt ja sage, verzichte ich dann auf meinen Anteil im Testament? Verpflichte ich mich jeden Sonnntag ihren Rasen zu mähen?

"Ob ich damit einverstanden bin, dass wir jedes Jahr einfach alles anders machen, indem wir einfach alles wie immer machen und nur das unsinnige weglassen, was wir ohnehin nicht getan haben um auf Geschenke zu verzichten, die es am Ende doch wieder unter den Baum schaffen, damit alle total überrascht sind, wenn du wie immer sagst - so ohne Geschenke wärs ja auch kein Weihnachten...! Sicher bin ich einverstanden, schließlich heisst das für uns alle weniger Stress."

"Super Schatz, dann bis in 3 Wochen."

20 Minuten später habe ich eine Email in meinem Postfach, adressiert an mich un meinen Bruder:

"Liebe Kinder, vergesst alles was ich vorhin am Telefon gesagt habe. Hier ist meine Liste....."

3

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Namenstag: Christine?

    27.12.2012, 14:30 von SteveStitches
    • Kommentar schreiben
  • Fabelhafte Fundstücke

    Glück ist eben doch käuflich – die folgenden 10 Fundstücke, die die Moderedaktion für euch aufgespürt hat, sind der beste Beweis.

  • Die Gosling-Girls

    Das Gosling-Baby ist da – und für viele Frauen bricht eine Welt zusammen. Trotzdem schwärmen 30-Jährige wie Teenager für Schauspieler. Gut so.

  • »Im Moment ist Schottland der schlecht gelaunte Untermieter«

    Interview mit der Koordinatorin der Pro-Unabhängigskeits-Wahlkampagne zur Schottland-Wahl.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare