Gedankenkreis 30.11.-0001, 00:00 Uhr 1 4

Kuessen (bisher) verboten

Ein typisches Familienfest mit viel Alkohol und dummen Spruechen und dann ist da meine feste Freundin, die alle nur als meine beste Freundin kennen.

Wieder mal sitzt die ganze Familie zusammen an einem Tisch. Meine Eltern, meine 3 Brueder von denen einer juenger ist als ich. Meine Oma, die die gleichen Geschichten wieder und wieder erzaehlt und mein Opa der dazu immer mal wieder ein paar boese Kommentare abgibt. 

Neben mir sitzt mein Cousin, den man wie immer am meisten reden hoert, ganz im Gegenteil mein anderer Cousin der recht in der Mitte neben seinem Vater sitzt uns zuhoert und dabei permanent laechelt oder lacht. Neben meiner Oma sitzten dann noch Mein Onkel und meine Tante, wie immer zieht mein Onkel bescheurte Grimassen waehrend er mit meinem Vater die naechste Flasche Wein oeffnet.

Ich laechle, weil ich mir keine bessere Familie vorstellen koennte, und das meine ich vollkommen Ernst, alle verstehen sich, lachen und trinken. Vor allem trinken, Familienfeste gibt es bei uns nicht ohne jede Menge Bier, Schnaps und vor allem Ouzo, unser Familiengetraenk.

Meine beste Freundin die neben mir sitzt ist auch nicht zum ersten Mal hier und gehoert schon lange zur Familie, sie wird wie alle anderen mit jede Menge Alkohol und Geschichten meiner Oma unterhalten. Und sie muss sich genauso viele dumme Sprueche anhoeren wie jeder Andere auch, dumme Sprueche klopfen gehoert auch zu den Lieblingsbeschaeftigungen meiner Familie.

Was heute zum ersten Mal anders ist, ist der Fakt, dass ich die Hand meiner besten Freundin schon seit wir sitzen unterm Tisch halte und wir immer mal wieder mit den Fingern und Haenden herumspielen.

Ich weiss inzwischen schon recht lange dass ich bisexuell bin, fuer sie ist eine Beziehung mit einem Maedchen dann nochmal was ganz anderes. Christlich aufgewachsen war sie frueher ziemlich homophob und unseren ersten Kontakte waren eher sexuell, eine Beziehung mit einem Maedchen konnte sie sich nicht vorstellen.

Naja die Zeiten aendern sich. 

Nachdem das Essen beendet ist, alle ordentlich angetrunken sind und es eigentlich die Zeit ist in der wir "Kinder" uns in ein Zimmer zurueckziehen um alle moeglichen privaten Dinge zu besprechen, stehe ich ploetzlich auf.
Meine Oma redet erst weiter weil sie es gar nichts mitbekommt, schweigt dann aber genauso wie alle Anderen.

Ich bekomme etwas Angst, entscheide mich aber trotzdem dazu zu reden. "Ihr kennt ja alle Rebekka", da dieser Satz so klingt als wollte ich sie erneut vorstellen ernte ich etwas irritierte Blicke."Naja..also..sie ist inzwischen mehr als nur eine Freundin" setzte ich meine vollkommen ungeplante Rede fort "wir sind zusammen. Also so als Paar meine ich".

Als ich nach unten schaue laechelt sie mich an, was mir auf einmal viel mehr Sicherheit gibt, ich hatte sie naemlich gerade ohne ihre Einwilligung geoutet.

Nachdem erst mal komplette Stille herrscht schaut mein Onkel mich an und sagt "Ich hab mich schon immer gewundert, dass ihr nur Freunde seid", er lacht. 
Die Anderen stimmen mit ein und ich lache, weil ich fuer einen kurzen Moment echt gedacht hatte jemand wuerde es mir veruebeln. 
Mein Cousin muss natuerlich auch noch was sagen und meint "solang ihr beim Sex nicht zu laut seid" er grinst mich ganz doof an. 

Und ich setzt mich wieder, unglaublich erleichtert und stolz, als Belohnung bekomme ich einen Kuss auf den Mund, den ersten in der Oeffentlichkeit. 

Das muntere Trinken und Lachen geht weiter, als waere ueberhaupt nichts passiert und genau das ist es doch was sich jeder wuenscht, dass es vollkommen normal ist mit jemandem zusammen zu sein, egal von welchem Geschlecht.


Tags: Familienfeier, Outing, Beste Freundin, Alkohol
4

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    wundervoll :) Wenn bloß alle Familien so wären!

    17.07.2015, 21:57 von BlackHearty
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare