gomo 20.01.2019, 13:03 Uhr 0 0

Gedanken um morgen

Meine Gedanken um morgen...

Du hast dein Leben viel zu früh hinter dir lassen müssen. Dein Lebensmotto, leb dein Leben und mach dir keine Gedanken um morgen. Doch nun stehe ich vor vielen offenen Fragen. Was kommt jetzt auf mich zu. Worauf muss ich achten und was war überhaupt dein letzter Wunsch.

Ich habe da doch noch nie drüber nachgedacht, wir haben nie über den Tod gesprochen.

Trotz der ganzen Trauer und dem Schmerz fallen jede Menge bürokratische Themen an, mit denen ich mich noch nie beschäftigt habe.

Zu dem Zeitpunkt habe ich mir das erste Mal Gedanken um morgen gemacht. Welchen Schritt gehe ich morgen als erstes an.

Der Termin beim Bestatter konnte viele meiner offenen Fragen klären, jedoch wurde mir erst da richtig bewusst, wie viel Arbeit auf mich zukommt.

Totenschein, Sterbeurkunde und Erbschein, Begriffe die sich zuvor nicht in meinen Wortschatz verirrt haben.

Wo ist die Zeit zum Trauern hin?

Jeden Tag ein anderer Antrag, ein anderes Amt und ein anderer Ort.

Standesamt, Nachlassgericht, Bestatter und auch der Weg zur Bank und Versicherung blieb nicht aus. Jeden Tag wurde meine Rechnung immer größer. Kosten die einem Kleinwagen gleichen.

Die Trauerfeier, die Todesanzeige, der Trauerredner und der Sargschmuck schmälern unser Erspartes um einiges. Die Zahl unterm Strich erschreckt mich immer noch. So schnell unseren gemeinsamen Zielen ein Strich durch die Rechnung gemacht wurde, so schnell hat sich die Rechnung jeden Tag erhöht.

Mit den einmaligen Kosten ist es aber noch nicht getan. Ich wünsche mir ein schönes Grab für dich. Das hast du verdient. Ordnung und Struktur war dir immer so wichtig. Ich tue alles damit du deine letzte Reise in Frieden erleben kannst.

Nun weiß ich aber über eins gewiss Bescheid, es bleibt nicht aus, sich frühzeitig Gedanken über morgen zu machen.

Was ich sagen möchte...

Vorsorge ist ein unglaublich wichtiges Thema. Lebe heute und denke nicht an morgen, ist meinem Gewissen zum Verhängnis geworden. Ich möchte nicht auf die Preise aufmerksam machen, sondern dafür sensibilisieren, wie wichtig es ist, sich frühzeitig mit dem Todesfall auseinanderzusetzen.

Heute weiß ich, dass ich die Zeit, welche ich durch die vielen Unklarheiten aufbringen musste, besser zum Trauern um meinen geliebten Mann gebraucht hätte.

Das Thema Tod wird automatisch weit weggeschoben. Hierüber möchte sich keiner gerne Gedanken machen, doch trotzdem bleibt es keinem erspart. Frühzeitige Gedanken, Absicherung und Vorsorge erleichtern den zurückgebliebenen Menschen nicht nur Zeit, sondern sie schenken Zeit zum Trauern, Verarbeiten und Wiederfinden.

Um meinen Kindern diese Zeit, am Ende meines Lebens, zu schenken und ihnen dennoch eine Hilfe zu sein, habe ich mich selbst mit dem Thema Vorsorge beschäftigt. Meine Wünsche und jegliche organisatorischen Details habe ich mithilfe der Vorsorge festgehalten. So stelle ich sicher, dass ich meine Angehörigen und meine geliebten Kinder entlaste und zeitgleich ihnen Zeit schaffe – Zeit zur Trauer.


Tags: Trauer, Vorsorge
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare