Tanea 03.01.2013, 09:57 Uhr 17 5

Erlösung

-o-

Du wirst wach und merkst, irgendetwas ist anders als sonst.
Langsam stehst du auf, ziehst dich an.
Dein erster Gang führt dich ins Wohnzimmer zu seinem Pflegebett.
Er schläft.

Du fragst dich, wieso er so blass ist. Dir wird heiß, dein Herz beginnt zu heftig zu klopfen. Du berührst seine Hand, seine Wange. Kalt. In deinem Kopf überschlagen sich die Gedanken. Du realisierst: sein Herz hat aufgehört zu schlagen.

Und bevor du dich ans Telefon setzt,
um all jene anzurufen,
die nie da waren
hältst du kurz inne
und denkst an den Mann,
der in den Schlaf gefallen ist
aus dem er nicht wieder erwachen wird.

Viel hast du gegeben, aber noch mehr bekommen.

Nun wollte er nicht noch mehr von dir verlangen.

"Der Tod ist eine Erlösung" denkst du und dankst ihm dafür.



-o-


Tags: 31.12.12
5

Diesen Text mochten auch

17 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Wenn ich das lese bekomme ich gleich Pipi in den Augen...

    ... lange Zeit hatte ich diese Morgene, allerdings lag ich in diesem Bett...

    Heute bin ich gesund, unerwartet, aber es ist auch für die Liegenden ne Erlösung, egal in welche Richtung es geht, hauptsache weiter!

    Sehr berührend!

    Liebe Grüße

    14.05.2013, 15:58 von HappyMelli
    • Kommentar schreiben
  • 1









    Ich hab nun 6 deiner Texte gelesen und finde diesen hier in Kombination mit vorangegangenen ("Der Tod wäre eine Erlösung") am interessantesten, was die "Farbgebung" bzw. meine synästhetische Wahrnehmung diesbezüglich angeht.




    Hier in diesem Text baut sich tatsächlich ein Kontrast auf:


    "wach", "Gang", "Pflegebett", "blass", "dankst" - alles stark helle, teils fast weiße Worte. Dem gegenüber stehen bspw. "Wohnzimmer", "Kopf", "Telefon", "Tod" - sehr sehr dunkle (Wohnzimmer ist tiefdunkelbraun), teils schwarze (Telefon, Tod) Worte.


    Und dazwischen? Rot (Herz, heiß) bzw. blau. (Mann).




    Außerdem in dem anderen Text vor allem folgende Textstelle bemerkenswert:


    "Nach und nach hat er alles eingebüßt, was ein Leben ausmacht. 


    Die Selbstständigkeit, die Mobilität, den Verstand und die Erinnerungen."


    -


    "Selbstständigkeit" (kräftiges gelb in Richtung rot), "Mogilität" (blau), "Verstand" (weiß), "Erinnerungen" (blau in Richtung grün) ... als wäre quasi jede Menge Farbe im Leben verloren worden.


    ...


    So sind meine Eindrücke. Wie du das so deuten würdest, überlasse ich dir. ;)

    28.03.2013, 19:53 von sellardore
    • 0

      deine fabgebungen sind sehr treffend ;) so sehe ich sie auch, wobei ich sie nicht als farben beschreiben kann. ich sehe sie als schwingungen. würde ich sie faben zuordnen können, dann kämen wir sicher überein.

      28.03.2013, 20:33 von jetsam
    • 0

      Womöglich sind deine Schwingungen die Wellenlängen meiner Farben...

      verrücktes menschliches Hirn!

      29.03.2013, 01:48 von sellardore
    • 0

      Boah, sellardore.

      Ich danke dir für die ausführliche Beschreibung. Ich bin ganz baff. Ich  muß auch sagen, das mir diese beiden Texte ziemlich wortwörtlich genauso durch den Kopf gegangen sind. Ich habe da kaum bewußt über die Worte nachgedacht oder sie gar ausgewählt. Die waren so da. Hab sie nnur nieder geschrieben.

      Schön.

      Ich danke dir vielmals.

      02.04.2013, 09:31 von Tanea
    • 0

      Ich glaube, da geht grade bei so einem Kreativ-Prozess ne ganze Menge im Kopf vor, das man weder bewusst wahrnimmt, noch wirklich erklären kann. Absolut faszinierend.

      Keine Ursache, ich fand es ebenso spannend!

      02.04.2013, 11:15 von sellardore
    • Kommentar schreiben
  • 2

    puh, mensch, keine worte. danke dass du sie gefunden und aufgeschrieben hast! zum schluss bleibt man bestenfalls dankend zurück! das ist viel!

    11.01.2013, 13:29 von Sultanine
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ein mag ich ist zu unrespektvoll daher nur ein oparespekt

    04.01.2013, 09:57 von Traumversinken
    • 0

      meinste "respektlos"? ;)

      04.01.2013, 10:04 von forst
    • 0

      In meinen Augen passt unrespektvoll besser.
      Ich weiß jedenfalls, was sie meint.

      04.01.2013, 10:07 von Tanea
    • 0

      ähm nein. im neuen jahr heisst das so. farg tante edith :-P

      04.01.2013, 10:07 von Traumversinken
    • 0

      frag! gnarf!

      04.01.2013, 10:07 von Traumversinken
    • 0

      danke möwe :-)

      04.01.2013, 10:07 von Traumversinken
    • 0

      Hihi. Ich finde, ihr habt alle recht!

      04.01.2013, 10:25 von forst
    • 0

      Forst, allerdings hätteste das mit deinem anderen Profil schreiben müssen.... oder nimmst du dich mit ein?

      04.01.2013, 10:26 von Tanea
    • 2

      Hihi. Ich finde, ihr habt alle recht!

      04.01.2013, 10:56 von Mrs.McH
    • Kommentar schreiben
  • 1

    traurig, aber auch irgendwie erleichtert hört sich das an

    03.01.2013, 11:00 von EliasRafael
    • Kommentar schreiben
  • Chronik einer Liebe

    Passend zur Titelgeschichte erzählen im NEON-Blog zwei weitere Paare ihre digitale Liebesgeschichte - wir zeigen ihre unbearbeiteten Nachrichten.

  • »Wir sind alle egozentrisch«

    Die 26-jährige Zosia Mamet aus der Serie »Girls« erzählt im NEON Blog, was man macht, wenn ältere Frauen in der U-Bahn über Oralsex reden möchten.

  • Die Fluchthelferin

    Einen Tag lang haben wir Deutschlands berühmteste Poetry-Slammerin Julia Engelmann begleitet. Im Blog gibt sie Tipps für einen gelungenen Auftritt.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

NEON-Apps für iOS und Android