Freulein_Taktlos 24.01.2013, 17:12 Uhr 16 61

Ein letzter Tanz

Im Takt der Musik

„Tanz mit mir!“, fordere ich dich auf.

Du lächelst mich an und ich sehe, wie dein Mund sich leicht öffnet und schon widersprechen will. „Ich bin zu schwach.“, will er sagen. „Ich bin zu schwach. Ich kann ja nicht einmal alleine stehen.“

Ich weiß das. Doch heute lasse ich keinen Widerspruch zu.

Ich fasse dich an deine schlanken Handgelenke und ziehe dich vom Stuhl hoch in meine Arme. „Tanz mit mir!“, sage ich noch einmal und lege meinen Kopf an deine Schulter. Verstecke mein Gesicht in deinem duftenden Haar.

Es riecht nach Seife und Zuhause. So unheimlich vertraut, dass es wehtut.

Warst du früher diejenige, die mich gestützt hat, so liegt es jetzt an mir, darauf zu achten, dass du nicht fällst. Ich greife vorsichtig unter deine Arme und halte deinen schwachen Körper aufrecht. Durch das dünne Nachthemd, das du trägst, spüre ich warm deine Haut an meinen Fingerspitzen. Hart liegen darunter die Knochen.

Wie leicht du doch geworden bist. Berührst mit den Fußspitzen kaum den Boden. Scheinst in meinen Armen eher zu schweben, als zu tanzen.

Langsam wiegen wir im Takt der leisen Musik durch das Zimmer. Musik, die nur wir zwei hören können. Musik, die vom Leben erzählt, von unvergesslicher gemeinsamer Zeit und Glücklichsein.

„Ich liebe dich, Mama“, flüstere ich und während wir uns um uns selbst drehen, verliere ich eine einzelne, glitzernde Träne in deinen Haaren.

 

 

 

Mehr vom Fräulein?

www.facebook.de/freuleintaktlos

61

Diesen Text mochten auch

16 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Du machst mich voll fertig hier.

    10.03.2013, 02:02 von Lebenschaot
    • Kommentar schreiben
  • 3

    unglaublich bewegend.

    13.02.2013, 14:52 von Lili_Keks
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "Es riecht nach Seife und Zuhause. So unheimlich vertraut, dass es wehtut." die beste Stelle.

    31.01.2013, 17:12 von reziproka
    • Kommentar schreiben
  • 3

    glitzern in den Augen und Gänsehaut pur...

    29.01.2013, 10:28 von CurlyKatha
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ich hab' tränen in den augen

    28.01.2013, 20:49 von wimpernwunsch
    • Kommentar schreiben
  • 1

    wunderbar!

    28.01.2013, 19:23 von Reveller
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wow.

    28.01.2013, 17:24 von Wortschaetzchen
    • Kommentar schreiben
  • 1

    um das daemliche wortspiel zuzulassen:
    sehr taktvoll, frau taktlos!

    28.01.2013, 10:31 von schluesselkind
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Sehr berührend. Schön geschrieben. Die Tränengeschichte am Ende finde ich aber auch schön.

    28.01.2013, 08:53 von Valentin
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Abgesehen von dieser komischen Tränen-Geschichte am Ende ist es ein rührender Text. Ein wenig kurz. Schade.

    26.01.2013, 02:09 von Jimmy_D.
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Fabelhafte Fundstücke

    Glück ist eben doch käuflich – die folgenden 10 Fundstücke, die die Moderedaktion für euch aufgespürt hat, sind der beste Beweis.

  • 12 Dinge, die Christine vom Praktikum gelernt hat

    Was lernen die NEON-Praktikanten so in drei Monaten? Diesmal: Christine, Online-Praktikantin.

  • Horror-Links der Woche #33

    Diesmal u.a. mit kotzenden Kürbissen, dem gruseligsten Wald der Welt und einer bösen Gute-Nacht-Geschichte.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

  • Fragen an diese Welt

    „Ich liebe diesen Artikel von Dir! Du sprichst Dinge ...“

    01.11.2014 von McKath
  • So sehr

    „Ich habe angefangen zu lesen und dachte: hmm, ok und...“

    01.11.2014 von McKath
  • Superheldin

    „Und am Ende sind wir alle Superhelden, für jeden ein...“

    31.10.2014 von marco_frohberger
  • Heimkommen

    „dann ließ es nicht wenn du es nicht möchtest. Es ist...“

    31.10.2014 von Janosch86
  • Heimkommen

    „ja schreib ihm das, aber veröffentliche solche intim...“

    31.10.2014 von yuhi