Levje 21.02.2011, 12:46 Uhr 1 1

Die große Schwester

Sie erinnert sich stets an alles. Die große Schwester, die immer für dich da ist.

Sie erinnert sich stets an alles.
Sie weiß noch genau, wie du dich schüchtern hinter ihr versteckt hast, als ihr das erste mal zusammen einkaufen wart, wie du schnell dein kleines Däumchen in den Mund gesteckt hast, als du nicht mehr wusstest, was du sagen solltest. Sie erinnert sich noch daran, wie du ihre Hand gegriffen hast, so liebevoll und zart, als ihr zusammen eine kaum befahrene Straße überquertet.
Sie weiß noch, wie du gelacht hast, als ihr zusammen Kinderlieder ins Mikrofon geschrien habt und diese auf Kassette speichertet. Besonders geliebt hast du es, deine Mutter immer und immer wieder mit euren zauberhaften Stimmen zu quälen. Sie weiß noch, wie es sich anfühlte, als du nachts zu ihr ins Bett gekrochen kamst, weil du schlecht geträumt hast oder weil dich die Jacke über dem Stuhl so finster anstarrt.
Der erste Tag im Kindergarten war besonders schlimm für dich. Du wolltest lieber wieder zu ihr zurück und mit ihr spielen. Sie wusste schließlich genau, wie du am liebsten spieltest und welche Regeln ihr euch beide zusammen ausgedacht habt.
Sie weiß noch, wie sich die Kratzer deiner Fingernägel anfühlen, wenn ihr euch mal wieder gestritten habt und handgreiflich wurdet. Sie weiß allerdings auch, wie sehr dich ihre Worte trafen, wie traurig deine unschuldigen, braunen Augen sie ansahen. Sie konnte früher doch so viel besser mit Worten umgehen als du – Sie war ja auch älter. Oft hat sie danach geweint und dich in den Arm genommen, sich entschuldigt, sie hat es nicht so gemeint. Und das hat sie auch nicht. Nie.
Sie erinnert sich daran, dass sie selbst große Angst vor dem freilaufenden Hund hatte, der ständig alle Kinder anbellte und an ihnen hoch sprang. Dieser Köter war der Grund, warum du nicht gern alleine raus gegangen bist. Sie weiß noch, dass du dich ganz fest an sie gekrallt hast und nach der Schule gewartet hast, bis auch sie endlich zur Kreuzung kam, damit ihr zusammen an dem Tier vorbei gehen konntet. Und sie hat dich beschützt. Sie hat nichts weiter getan, als ihre Angst zu verbergen, deine Hand zu halten und dem Hund zugewandt, an ihm vorbei zu gehen – Und sie hat dich beschützt.
Deine große Schwester denkt oft daran, wie schwer es ihr gefallen war, das erste mal vor dir zu weinen und dir von ihren Problemen zu erzählen. Schließlich war SIE die große Schwester. Und nicht du.
Sie weiß noch, wie sie endlich Mut fand, der Mutter zu erzählen, dass ihr Freund dich ständig schlug. Sie weiß noch, dass sie stets Partie für dich ergriffen hat, auch wenn es äußerlich vielleicht nicht so schien. Völlig überschminkt und schwarz gekleidet ging sie zur Schule, nur um deinen Klassenkameraden, die dich doch immer ärgerten, Angst zu machen. Die strengen Blicke der Erwachsenen nahm sie in Kauf – Du warst wichtiger. Bist wichtiger.
Sie erinnert sich noch daran, dass du immer besseres zu tun hattest, als für die Schule zu lernen, sie streichelte dir den Rücken, als du wieder schwänztest. „Die Welt ist anders geworden“, dachte sie, „wenn ein so lieber Mensch nicht ohne Angst das Klassenzimmer betreten darf.“ Sie setzte sich für dich ein, auch ihrer Mutter gegenüber, die sie, neben dir, über alles schätzte.

Mit wachsendem Alter schienen die drei Jahre Unterschied, die früher doch so vieles ausgemacht haben, immer mehr an Bedeutung zu verlieren. Noch immer nimmt sie deine Hand, wenn es dir schlecht geht und stets wird sie für dich kämpfen. Doch vieles machst du nun allein. Du brauchst deine große Schwester als Beschützerin nicht mehr, bist selbstständig geworden. Natürlich. Du bist ja auch schon 20 Jahre alt. Sie braucht sich keine Sorgen mehr machen, wenn du nicht vor 22 Uhr zu Hause bist, sie braucht dich nicht mehr an die Hand nehmen, wenn ihr eine Straße überquert. Sie braucht dir nicht mehr erklären, was das Wort „Symbiose“ bedeutet. Das alles weißt du selbst. Sie ist nun deine beste Freundin, die auch du belehren kannst. Doch sie ist immer für dich da.

Und wenn du heute noch ihre Hand greifst, wenn ihr an der Ampel steht, dann wird sie lachen, aber sich tief im Herzen nützlich fühlen und sich freuen und sich an die alten Tage erinnern, die sie so liebt, wie die Gegenwart. Wenn ihr Hand in Hand an neben der Ampel steht.

1

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    schön geschrieben ;) große schwestern braucht man einfach ;)

    21.02.2011, 19:08 von Vanilleloverz
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare