ilofi 27.10.2010, 13:03 Uhr 9 7

Das Dreieck, das auf dem Kopf steht, ist für Männer.

Die Geburt einer Eselsbrücke.

Endlich. Nach unserem eindrucksvollen Strandmarsch haben wir doch ein Restaurant an der Promenade gefunden, das auch außerhalb der Saisonzeit geöffnet hat. Verweht, ausgehungert, durstig und geräuschvoll besetzen wir die letzten zehn Stühle. Alles mit Ohrringen flattert in Richtung Sanitärkeramik.

Statt unserer eindeutigen Piktogramme mit Minirock und Hosen gibt es in Polen geschlechtsneutrale Symbole, damit auch wirklich niemand weiß, wer durch welche Tür gehen muss - oder kommt. Das Dreieck, das auf dem Kopf steht, ist für Männer, der Kreis für Frauen. Noch habe ich mir keine Eselsbrücke gebaut, um mir das zu merken.

Fatal. Ich stehe einem Mann gegenüber. Wir versuchen beide zur selben Seite auszuweichen und sehen uns an. Nein! - das glaube ich ja nicht. Was macht der denn hier? Raus - und schnell hinter die Kreistür mit Kicher-Empfang. Egal.

Eine Kakophonie von Erinnerungen überfällt mich.

Ich erinnere mich an Liebesschwüre, Sex, Urlaub im Auto, Schlafen am Strand oder aufgeblähten Hotels .. und an Sex. An die Fahrten im Barkas, Demontagen der Fahrertüren und an die in Alufolie gerollten Geldscheine, die wir dort versenkten. Schwarzmärkte, Schallplatten, die es bei uns nicht gab. Erinnerungen an herzzerreißende Briefe, die irgendwo noch liegen. Erinnerungen an ein Haus, an seine Mutter, seinen Sohn, einen Hund, an die fünf Jahre bis 1992 .. und irgendwie ständig Sex.

Ich erinnere mich an die Fremdheit in seinem Haus, zu seiner Mutter, die getrennten Waschmaschinen, die geklauten Beckenrandplatten für den Pool, der nie Wasser sah, die heimlichen Telefonate in der Garage, an Küsse, die nicht mir galten. Erinnerungen an einen Schlittschuhausflug, gebrochenes Bein und die mir aufgezwungene Wartezeit von vier Stunden, bevor ich halb erfroren in die Klinik gebracht wurde. An die Wendezeit, sein Geld auf meinem Konto. An die so transparente Verlogenheit beim Fremdgehen, an Eifersuchtsdramen, an meine verbogenen Scheibenwischer und die fünf Liter Wasser im Tank. An einen einsamen Sohn. Erinnerungen an die Tränen, die für die Bodenvase meiner Freundin gereicht haben. An Anwaltsschreiben, an einen Meineid der Sekretärin und an Gerichtspost. An einen Anfang in einer fremden Stadt.

Und was macht der denn nun hier?

Ich erinnere mich an Zeitungsberichte über Windkraft und Korruption. An Berichte über die U-Haft eines Amtsdirektors. Ich erinnere mich an Grundstückskäufe in Polen, an eine Ferienanlage und ein Restaurant an der polnischen Ostsee.



Mist! Ich sitze in seinem Restaurant mit einem alten Latsch von Erinnerungen. Ausgerechnet hier - wie blöd.

Langsam schleiche ich mich wieder zurück zu meiner Familie. Getränke werden bestellt, die Menükarten studiert und die Favoriten gewählt. Meine Mutter zwinkert nervös und mein Vater fragt lächelnd und ungewollt unsensibel: "Soeben ist Klax hier vorbeigelaufen. Habt ihr euch getroffen?"

"Nö - sollte ich?"

Diese Brücke aus Erinnerungen mit schlechtem Nachgeschmack liegt nun hinter mir.

7

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Alles mit Ohrringen flattert in Richtung Sanitärkeramik.

    fand ich super!
    Text teilweise schwierig zu verstehen, aber schön! Klingt nach schönen Erlebnissen. (nicht nur, aber der Urlaub klingt gut!)

    28.10.2010, 16:13 von Lewittchen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ..na, future, einfach wegen der Wörter "Schlittschuh, Pool, Strand" etc.;-) ...auch wenns bei ihr negative Erinnerungen sind, sie sind ebenfalls sehr platisch und intensiv und weil man damit irgendwie immer alleine steht.

    28.10.2010, 11:37 von Kiwisalz
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    irgendwie kann ichs nachvollziehen, trauere gerade meiner Studentenzeit hinterher mit tägl. neuen Erinnerungen

    27.10.2010, 14:40 von Kiwisalz
    • 0

      @Kiwisalz .. um himmels willen .. ich trauere diese jahre bestimmt nicht hinterher ..

      27.10.2010, 14:46 von ilofi
    • 0

      @ilofi so klang der text find auch nicht....habe mich bei Kiwisalz auch gefragt woher das kam?!

      27.10.2010, 15:24 von future.senses
    • Kommentar schreiben
  • 0

    --ihr habt lustige Namen---hab mich beim lesen gefragt, wie alt du bist (und deine Eltern;-)

    Hehe, wahrsch. Name geändert (Klax alias Max oder so) hehe

    27.10.2010, 14:38 von Kiwisalz
    • Kommentar schreiben
  • 0

    trübsinn pur monoton geschrieben. ich erinner mich an..an..an..an..
    ja. ok. und?

    steht da irgendwo warum ihr keinen zivilen umgang miteinander schafft oder hab ich das überlesen?

    nicht mein ding

    27.10.2010, 14:38 von RedSonja
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Klax? Im Ernst jetzt?

    27.10.2010, 14:30 von kalter_sommer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Am Anfang ist nicht gleich klar, dass ihr euch bereits kennt. Da bin ich jetzt sehr beruhigt. Ich dachte schon, du denkst sofort an Liebesschwüre und Sex, sobald du einem Mann versehentlich in der Toilette begegnest. *hust*.

    Aber sag, was ist bitte: Urlaub im Auto?

    27.10.2010, 14:29 von Jackie_Grey
    • 0

      @Jackie_Grey .. urlaub im auto? ... also stell dir einen alten transporter vor .. hinten matratze .. irgendwo stühle und ein tisch .. ab in die gegend .. und bei bedarf einfach angehalten, gebadet, im auto geschlafen .. irgendwo gefrühstückt .. also urlaub.

      .. und nun muss ich bestimmt immer an deinen kommentar denken, wenn ich mal wieder einen auf'm klo treffe .. na toll!

      ;))

      27.10.2010, 14:43 von ilofi
    • 0

      @ilofi Eine "fahrbare Matratze" sozusagen. Nicht schlecht - klingt lässig und ein bisschen dreckig, aber durchaus sexy und frei!!! ;))

      27.10.2010, 15:07 von Jackie_Grey
    • Kommentar schreiben
  • Links der Woche #21

    diesmal u.a. mit einer Aktion gegen den Krieg, Opas, die die Tanzfläche erobern und rosa Mädchenträumen.

  • Wie siehst du das, Patrick Desbrosses?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Hitzefrei

    Wir haben Tipps gesammelt, die sich perfekt umsetzen lassen, wenn ihr Menschenmassen und tropischen Temperaturen lieber entgehen möchtet.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare