_Jubilee_ 25.04.2018, 17:05 Uhr 2 3

Zugfahrtgedanken

Alles stehen und liegen lassen, und neue Welten entdecken.

Genau jetzt, in diesem Moment, bin ich glücklich.
Ich bin dankbar für meine Freunde, bei denen ich genau so sein kann, wie ich bin. Ziemlich chaotisch, oft laut und manchmal peinlich. Aber auch mal ruhig und nachdenklich..
Ich bin dankbar, dass mir in diesem Momenten wieder bewusst wird, dass scheinbare Fehler gar keine Fehler waren. Sondern einfach nur mein Leben. Nur dank Ihnen bin ich die, die ich heute bin.
Ich bin dankbar für scheinbar banale Dinge wie gerade die Musik in meinem Ohr, die gute Laune macht und mich an Sommer denken und alte Erinnerungen aufleben lässt. Ich denke an Reisen mit Freunden, an Abenteuer, Grillabende und Poolpartys.
Es legt sich dieses unsagbar dämliche Grinsen auf meine Lippen,ich  fühle die Sonne auf meinem Gesicht und wenn ich so die Welt an mir vorbei ziehen sehe, fühle ich mich wie in einem dieser "Heile Welt"- Filme.

Im Endeffekt haben wir nur dieses eine Leben. Unser eigenes und im Gesamten betrachtet ziemlich kurzes Leben. Und wir sollten das Beste daraus machen. Dankbar sein für die kleinen Momente, uns öfter mal etwas Gutes tun und uns von scheinbar kleinen Rückschlägen nicht unterkriegen lassen. Diese Rückschläge sind meist gar keine Rückschläge, sondern eigentlich nur  Möglichkeiten, die Dinge von einer anderen Seite betrachten zu können und vielleicht an dieser Stelle eine neue Richtung einzuschlagen - ein neues Abenteuer anzutreten. Wir sollten nicht so viel darauf hören, was andere sagen oder Dinge tun, nur weil die Anderen sie tun. Wir sollten genau das tun, was wir wollen, egal ob es alle tun oder es vielleicht noch nie jemand ausprobiert hat. Es sollte uns egal sein, wenn wir schief angeschaut werden, nur weil wir anders aussehen oder in der Öffentlichkeit plötzlich laut los lachen müssen. Ganz ungeniert, ohne die Hand vor den Mund zu halten. Niemand lebt unser Leben und kann wissen, was wir brauchen oder was uns gut tut. Nur wir selbst. Wenn wir Lust haben abzuhauen, das Bedürfnis haben auszubrechen, warum tun wir es dann nicht einfach? Alles stehen  und liegen lassen, und neue Welten entdecken.
Hört auf es nur zu träumen! Geht raus und tut es! - Was auch immer ihr tun wollt, tut es!... und wenn es nur ein längst überfälliger Spaziergang mit euch selbst und euren Gedanken ist!

3

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare