Camelo 06.12.2018, 21:44 Uhr 10 0

Wunschlos unglücklich

Wie geht man mit sich selber um, wenn man alles hat und dennoch unglücklich ist?

Ich könnte wunschlos glücklich sein. Doch ich bin wunschlos unglücklich. Ich lebe mit meinen besten Freundinnen zusammen, führe eine weitestgehend gut laufende Beziehung, werde von meinen Mitmenschen wertgeschätzt und von meinen Eltern finanziell unterstützt. Ich komme aus guten Familienverhältnissen, habe zwei Schwestern, die ich sehr liebe und mein Alkoholkonsum ist auch noch nicht beängstigend. Aber irgendwie ist da was in mir. Etwas, dass mich zerfrisst und traurig macht, so von innen heraus. Ich kann es gar nicht wirklich beschreiben, geschweige denn begreifen aber es ist so eine Art Fehl-am-Platz-Gefühl. Ich fühle mich oft Missverstanden, innerlich alleine mit meinen Gedanken und meinen Gefühlen. Mir fehlt so oft der Sinn in alltäglichen Tätigkeiten. Es scheint als würde alles in mir drin danach schreien, etwas SINNVOLLES zu tun. Doch was ist sinnvoll? Muss das jeder selbst für sich entscheiden? Gibt es nicht einen gemeinsamen Konsens, eine Liste von TOP 10 SINNVOLLE SACHEN. Es ist schwer heutzutage die schlechten, ja schlimmen Dinge dieser Welt auszublenden. Und das soll auch nicht passieren, da es wichtig ist genau dort hinzuschauen. Leid wahrzunehmen, zu sehen und anzuerkennen. Und gleichzeitig macht mich das so hilflos, so traurig und so einsam. Es geht mir gut. Wieso darf es mir gut gehen und anderen nicht. Welche Rechte und welche Aufgaben bekomme ich einhergehend mit diesem Privileg? Ja, es geht mir gut. Und deshalb geht es mir schlecht. Weil ich es anscheinend nicht mehr anerkenne oder es nicht ausreicht um mich zu befriedigen. Es müsste mir mal so richtig schlecht gehen. So richtig richtig schlecht. So eine Art Reset oder sowas. Dann könnte ich wieder anfangen glücklich zu sein.

Was für eine Ironie.


Tags: wunschlos, unglücklich, glücklich, Privileg, Fragen
10 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    https://www.youtube.com/watch?v=UDT1sx1yePM  Bißl old-fashioned, aber Du verstehst, was ich meine?

    30.12.2018, 23:13 von alter_hund
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ein echtes Luxusproblem, was Du da hast ...

    30.12.2018, 23:12 von alter_hund
    • 0

      Das haben hier einige....

      31.12.2018, 21:57 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Definitiv! Doch was ist wenn jedes Problem das man besitzt letztendlich ein Luxusproblem ist? Schlimmer geht immer. Aber heißt dass, das man die eigenen Probleme ignorieren sollte?

      22.01.2019, 23:16 von Camelo
    • 0

      nachdem Neon meine lange Antwort grad nicht angenommen hat, nun die Kurzfassung:

      "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"
      (Erich Kästner)

      23.01.2019, 10:05 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ein kleiner Tipp.


    Um wirklich zu erkennen, ob man einen Grund hat, ungluecklich zu sein, waeren Reisen in Laender nicht schlecht, in denen nicht alles so "ordentlich"  geregelt ist wie in Deutschland.
    Leid kann man auch in Deutschland wahrnehmen, da braucht es keine Reisen.

    Interessanter aber ist, sich zu fragen: wie gehen Menschen mit ihrem "Leid"  um ?

    Und da bestehen  erstaunliche Unterschiede zwischen  deutschen und anderen Kulturen. 

    Trotz grosser wirtschaftlicher Probleme und Versorgungsschwierigkeiten sieht man es den Betroffenen nicht an, dass es ihnen schlecht geht.

    Und ungluecklich sehen die auch nicht aus. Besser:  Sie hoeren den ganzen Tag laut Musik und freuen sich des Lebens, oder:  dass sie noch leben :-)

    28.12.2018, 08:58 von Dr_Lapsus
    • 0

      Das ist sogar innerhalb Deutschlands so. Is ja ni so, daß die Leute in Starnberg finden, daß sie am glücklichsten sind. Sondern ein paar Landkreise, von denen noch niemand gehört hat, der nicht zufällig aus der Nähe ist, führen die Liste an. Die wichtigen Dinge im Leben sind alt entweder umsonst oder unbezahlbar ...


      30.12.2018, 23:11 von alter_hund
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Von der Comfort-Zone aus kann man auch nix ändern. Da muss schon mal raus aus der Comfort-Zone! ;-)

    26.12.2018, 22:08 von mrcloudless
    • 1


      Wie sagte eine Userin hier so schön? "Liebeskummer ist Luxus". so ist es. Evt. sollte man seine Augen öffnen für das gesamte Elend dieser Welt.

      27.12.2018, 22:51 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Reset nennt sich Sabbatical. Mach mit, sei hip!

    10.12.2018, 16:03 von Steifschulz
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare