bratapfel-suess-sauer 19.03.2019, 10:37 Uhr 0 3

warten

warten

Da saßen wir also. Und wussten nichts mit uns anzufangen. Beide schwer verkatert. Zumindest ich war schwer verkatert. Bei ihm wusste ich es nicht. Es redete keiner von uns. Wir saßen einfach nur da und warteten ab. Kein fernsehen, kein radio, keine unterhaltung. Es gab nichts zu reden. Was hätte ich sagen sollen, was er nicht eh schon wusste? Und so saßen wir da. Ich verkatert und er auch oder eben auch nicht.

Es gibt ja menschen, die saufen abends wie die löcher, alles durcheinander, mehr als man selbst, und haben am nächsten morgen trotzdem keinen kater. Merken sie es nicht oder verträgt ihr körper einfach mehr gift?

Wir saßen also da und taten nichts. Auf dem nachttisch der wecker. Man konnte ihn ticken hören. Die zeit verging. Und verging auch nicht.

Wir waren außerhalb von raum und zeit.

Die sonne schien durchs fenster. Man konnte draußen autos vorbeifahren hören. Sonst nichts.

Das hier war die ewigkeit. Sie war nicht schön, tat aber auch nicht weh.

Wir saßen einfach nur da.

Irgendwann, vielleicht in ein paar minuten, vielleicht in ein paar stunden, würde es an die tür klopfen und dann wieder alles von vorne losgehen.

Was konnte man da schon machen?

3

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare