PrinzassinPanik 29.04.2007, 20:09 Uhr 1 2

Über Nacht ...

alles war nichts...nun ist nichts alles was übrig bleibt.

Ihr ist kalt,
ein erdrückendes Gefühl rauscht durch ihre Adern.
Wenn sie an ihn denkt, weiß sie nicht genau was sie zu fühlen glaubt.
Sie ließ ihn gehen, ohne mit der Wimper zu zucken, hat ihn abgewiesen und fallen gelassen und empfand nichts dabei.
Keine Reue, kein Leid, nicht einmal ein kleines bisschen Mitgefühl.
Sie schließt die Tür, denn zwischen Fenster und Flur zieht es, kalt und doch scheint die Sonne, erbarmungslos.
Sie will nicht mehr darüber nachdenken, aber heute ist es komisch,
sie kann es nicht verdrängen,sie macht sich vielleicht etwas vor und bildet sich etwas ein was gar nicht da ist.
Vielleicht aber auch nicht!
Sie sah jeden Kontakt danach als normal und gewohnt an, erahnte nicht welche Qualen durch seinen Körper gingen, wenn er sie sah,
wenn sie ihn umarmte,
ihn anschaute und das alles nicht ernst nahm.
Nichts ging ihr durch den Kopf, kein kleines bisschen dachte sie nach und es tut ihr Leid, heute fühlt sie sich schlecht, fühlt was er damals fühlte.
Es würde ihr gut gehen wenn sie ihrem Egoismus nur einmal stand halten könnte, aber sie hat ihm weh getan und nicht an das geglaubt was er ihr erzählt und versprochen hat.
Sie war blind. Doch heute öffnet sie ihre Augen und sieht ihn strahlen.
Findet ihn in einem anderen Blickwinkel, sieht wie gut es funktioniert.
Aber ihre Rolle ist geschrumpft auf ein kleineren teil seines Lebens, aufs Vergangene, auf die schlimme Seite.
Er ist jetzt der Protagonist einer anderen Welt.
Er ist nicht mehr er, er ist über sich hinaus gewachsen.
Denkt, handelt, fühlt anders...er ist ihr überlegen!Sie haben die Seiten getauscht und es scheint nur ihr aufgefallen zu sein.
Er ist stark und sieht jetzt sie mit dem leeren, gefühllosen, glücklichen Blick an, den sie ihm sonst zu kommen lies.
Sie leidet nun unter seiner Anwesenheit, zittert wenn er sie umarmt und schreit innerlich wenn sie in seinen Augen nichts erkennt. Soll sie es sagen? So wie er es ihr sagte und sie dann doch nichts erkannte und ihm das alles antat.
Würde er das selbe tun?
Irgendwann vielleicht stehen sie beide auf der selben Stufe und sie erträgt seinen Blick weil der ihrige den selben Weg sieht.

2

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    "Er ist jetzt der Protagonist einer anderen Welt."

    gefällt mir sehr.. ~

    01.05.2007, 21:45 von crappy
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare