Vada 16.03.2018, 17:31 Uhr 2 9

Seelenbruch

Das einundzwanzigste Geheimnis

Luise hat Bauchweh. Aber sie ist sich sicher, dass das kein Bauchweh ist, sondern eigentlich ein Burn-Out. Vielleicht nicht ganz so dramatisch.
"Was fehlt Ihnen denn?", hat der Arzt sie gefragt.
"Ein wenig Ruhe", hatte sie geantwortet, aber das war gelogen. Luise weiß, was ihr fehlt. Ihr fehlt ein ruhiger Wald und ein stürmisches Meer, ihr fehlen neue Freunde, ihr fehlt ein Mann, der immer bei ihr ist, der sie liebt und küsst, ihr fehlen vielleicht ein paar eigene Kinder oder eine kleine Katze. Ihr fehlt es an Leichtigkeit und Gelassenheit und manchmal fehlt es ihr auch nur an einem Kaffee in der Frühlingssonne.
Luise kann das aber alles nicht einfach in der Apotheke bekommen. Und das macht sie manchmal ratlos.
"Und wissen Sie denn, woher das Bauchweh kommen könnte?", bohrte der Arzt weiter.
"Nein", hatte sie wieder gelogen. Luise weiß genau, woher das Bauchweh kommt.
Es kommt daher, dass sich alles wiederholt. Dass sie das Gefühl hat, alles schon mal irgendwie gehört zu haben. Eine Art "Lebensbingo", in dem sich ständig die üblichen Phrasen aneinandereihen.
Abends mit den Freunden hört sie immer dieselben Geschichten. Vom alten Arbeitgeber, der so ausbeuterisch war. Von den hohen Mieten im Szenviertel. Von dem alten Bekannten, der seine Frau betrogen hat. Von dem Pärchen, das einfach um die Welt reiste – ohne Geld – und doch so total glücklich war. Wie gefährlich die Grippewelle ist und wie gesund grüner Tee. Alles wird bewertet und beurteilt. Es gibt wenig Spannendes zu erzählen. Über alte Witze wird erneut gelacht.
Zuhause erzählt ihre Mutter, wie viel ihr Vater arbeitet. Wie stressig doch das alles ist. Wie gerne sie mehr Zeit hätte. Wie wenig das doch geht.
Luise hört das schon seit zehn Jahren. Geändert haben sich nur die Haare ihres Vaters. Sie sind jetzt schlohweiß.
Ihre Cousine hat drei Kinder und alles ist so stressig, aber sie liebt ihre Kinder ja so und alles wird gut.
Ihre Freundin erzählt von den neuen Einrichtungsgegenständen. Wie sie sich eine Liste gemacht hat, was sie alles noch kaufen will und unbedingt braucht, und wie toll so ein Serviertisch wäre.
Und Luise sitzt da und versucht, ein Teil ihres Herzens zu geben, aber sie schafft es nicht. Sie hat das Gefühl, aus einer leeren Tasse zu trinken. Jeden Morgen hofft sie von Neuem, dass sie wieder voll ist. Dass ihr Durst gestillt wird. Sie sich nicht mehr leer füht.
Sie weiß nicht, wie sie das machen soll. Sie sieht nicht den ersten Schritt und läuft deswegen im Kreis.
"Trinken Sie Fencheltee", hatte der Arzt ihr geraten. Aber Luise weiß, dass Fencheltee bei einem Seelenbruch nicht hilft.

9

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Alles kommt mir bekannt vor und ich würde Luise so gerne eine Lösung geben, vielleicht würde ich aber auch gerne wissen, was denn nun hilft gegen Seelenbruch. Ich habe noch kein Mittel gefunden.

    26.05.2019, 00:00 von Mumpf34
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Trinken Sie Fencheltee", hatte der Arzt ihr geraten. Aber Luise weiß, dass Fencheltee bei einem Seelenbruch nicht hilft.

    Unendlich traurig und unendlich schön.

    28.05.2018, 01:06 von MrMelancholia
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare