Pittili 19.11.2006, 16:42 Uhr 2 1

Pipi Langstrumpf und die verückte Tante

Pipi wollte nie erwachsen werden. Ich glaube sie ist es auch nie geworden. Ich wollte immer sein wie Pipi Langstrumpf. Aber ich werde erwachsen.

Stimmt ich wollte immer sein wie Pipi Langstrumpf. Aber ich glaube ich war immer ehr wie Annika. Ein bisschen ängstlich, aber jemand der jeden Mist mitmacht, wenn er dahinter steht. Nicht so jemand wie Pippi, der nur Mist macht und nichts von Bildung hält, der nur in den Tag lebt (wenn ich so viel Geld hätte würd ich das vielleicht auch machen – hab ich aber nicht!) und auch nicht so wie der blöde Thommy, der alles macht was Pipi sagt. Der hat doch keine eigene Meinung! Erst hat er immer die Meinung seiner Schwester dann kommt Pipi und er hat ihre Meinung!
Nein ich war wohl schon immer keine Pipi (trotz den Haaren und den Sommersprossen). Vielleicht ist das auch der Grund warum ich erwachsen geworden bin. Ich habe zwar immer viel Mist gemacht (Erbsen anmalen und so) aber auch immer ziemlich vernünftig gehandelt (hatte dabei ein Hemd von Opa an damit mein Kleid nicht dreckig wird).
Keiner von uns ist wie Pipi, weil wir alle erwachsen werden – ob wir es wollen oder nicht. Und es hat ja auch Vorteile! Und gebt es zu, keiner von euch bereut es inzwischen vernünftige Musik zu hören (und nicht mehr die Blümchen CDs zu kaufen, weil da ein Blumen-Aufnäher drin ist) , Auto zu fahren, Abends lange weg bleiben zu können, zu wissen was ein Kompromiss ist (auch wenn die Kindliche Definition davon sehr niedlich sein kann), und die Freuden des Alkehols und Kaffees will wohl auch kaum einer abstreiten...
Vielleicht ist es ganz gut nicht mehr nur Kind zu sein. Weil nur so kann man sich an die Kindheit erinnern und sich davon inspieren lassen („Hej lasst uns doch einfach mal alle zusammen wandern gehen – wie damals“) und festellen dass es Sachen gibt die man nie wieder machen muss...
Und man kann doch gar nicht nicht erwachsen werden! Das weiß doch jeder! („Ach Pipi das geht doch gar nicht!“) Aus Thommy ist der Buissnes Mann geworden der seine drei Kinder zu Hause hat und ihnen abends erzählt was er gemacht hat als er klein war und danach von seiner Frau hört „Setz den Kindern doch keine Flausen in den Kopf“. Annika hat ihre Kinder und ist mindestens genauso erfolgreich wie ihr großer Bruder und bringt ihren Kindern die guten Seiten der Pipi bei. Und Pipi? Die kommt ab und zu vorbei und macht mit den Kindern Unsinn, und wenn sie danach auf ihrem Pferd davon reitet und sich auf ihren Gerichtsbesuch wegen Körperverletzung und Beleidigung vorbereitet, sagen die Kinder „Wir mögen Tante Pipi aber irgendwie ist die komisch“ und dann nur noch kichern. Nee ich glaube da bin ich doch lieber wie Annika und erinner mich an meine schöne Kindheit. Und gucke ab und zu mit meinem Babysitterkind Pipi Langstrumpf auf Video und weiß genau an welchen Stellen das Video hakt. Und nachts träume ich dann von all unserem Mist und freue mich morgens einen Kaffee trinken zu können.

1

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Das Kind in mir wird mir wohl keiner austreiben können - haben heute in unsere "Freistunde" ein Memoryspiel, Knete und ein Malbuch gekauft, damit die Pausen sinnvoll genutzt werden und Philo mehr Spaß macht...

    20.11.2006, 13:57 von Pittili
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare