sellardore 30.11.-0001, 00:00 Uhr 47 50

Lila Tequila

... und Luna.

So rund und leuchtend gelb wie er war, fiel er mir gleich auf. Im ersten Moment, da ich den Raum betrat, sah ich ausgerechnet ihn an einem Tresen sitzen. Vorn übergebeugt schlürft er irgendwas in sich hinein.


Ich gehe gleich auf ihn zu. Vielleicht ergibt sich ein gutes Gespräch. "Ansonsten schrei ich ihn eben an." denke ich mir.

Während ich so auf ihn zulaufe, fällt mir das Klavier auf. Es spielt von selbst. Wie einer Vorgabe folgend, senken und heben sich die einzelnen Tasten und kombinieren Saitenschläge zu einer Melodie, die mir seltsam bekannt vor kommt. Plötzlich fällt mir auf, dass ich bereits eine ganze Weile laufe, obwohl ich doch nur zum Tresen wollte. Also wende ich meinen Blick vom Klavier ab und bin tatsächlich schon da.

Nun da ich neben ihm stehe, fällt mir seine massive Form noch mehr ins Auge. Dann noch diese vielen Krater auf seiner Haut. Dazu dieses eklige Gelb. Es wundert mich geradezu, dass diese dicke Kugel sich tatsächlich mitunter hinter Wolken verstecken kann und vor allem, dass sie von so vielen verehrt wird.

"Sieh an, sieh an. Wer trabt heran?" ertönt seine Stimme, die ein wenig genervt klingt.

"Geht's dich was an?" frage ich zurück und wundere mich, warum wir reimen.

Er lacht verächtlich, wendet sich dann wieder seinem Glas zu und saugt an dem Strohhalm, der sich ihm entgegen reckt.
Nun erst fällt mir auf, was für seltsames Zeug er trinkt. Völlig undurchsichtig, fast dickflüssig und zu allem Überfluss lila. Lila! Was für ein Getränk ist bitte lila?

"Tequila." sagt er, ohne mich anzuschauen.

"Lila Tequila?" frage ich erstaunt.

"Direkt aus Manila." sagt er trocken.

"Nun reicht's! Du strapazierst meine Geduld." sage ich erbost. War klar, dass es zum Anschreien kommt.

"Und ist das etwa meine Schuld?" fragt er mich vorwurfsvoll und wendet mir dabei seinen dicken, runden Körper zu. Seine gelbe vernarbte Fratze blickt mich provozierend an.

"Na hör mal..." beginne ich empört. "Du sitzt hier, nackt am Tresen, säufst lila Tequila und kümmerst dich um nichts. Du solltest längst oben sein und deinen verdammten Job machen!"

Als er seine Antwort beginnt, kommt es mir plötzlich vor, als ändere das Klavier den Takt der Musik.

"Keine Angst und keinen Bange,
der Himmel heute dicht behangen.
Niemand würde zu mir blicken,
Wolken würden mich ersticken.
So hab ich frei und bleib heut hier,
betrinke mich und lausch dem Klavier.
...
Außerdem - und das will ich betonen,
sollst gerade du mich auch mal verschonen!"

Ich weiß nicht, was mich wütender macht. Die Tatsache, dass dieser dämliche Käseklops ständig reimt oder aber dass er so ignorant ist.

"Dass draußen alles finster ist, ist dir also egal? Und meine Sorgen kümmern also auch niemanden. Wem soll ich sie sonst erzählen, verrat mir das mal. Vor allem kannst du mir nicht weiß machen, dass sie dich zu sehr belasten. Du bist ein verdammter Himmelskörper! Wie schlecht kann's dir schon gehen?"

"Himmelskörper, Himmelskind,
was wir waren, was wir sind,
als wenn es eine Rolle spiele.
Wichtig ist, was bald geschieht.
Dinge, die man noch nicht sieht,
Unsere Zukunft voller Ziele."

"Und wie bitteschön soll mir das jetzt helfen? Das kann doch rein gar nichts an meinen jetzigen Sorgen ändern."

"Darum geht es, das ist der Kern.
Das Jetzt ist hier, die Zukunft fern,
Doch irgendwann nah, du wirst sehen.
Wichtig ist, die Richtung zu wählen,
sich dabei eben auch mal zu quälen.
Nur so wirst du am Ende verstehen."

"Und das soll ich glauben? Jetzt das Richtige tun, auch wenn es schwerfällt, damit am Ende alles gut wird? Das ist so naiv, das kann man nur träumen."

Der fette Satellit antwortet nicht. Stattdessen leert er sein Glas in einem Zug und schüttelt sich dann kräftig. Er macht einen Rolle rückwärts und hat plötzlich die Form einer Sichel.

"Schmerzlich brennend, die lila Brühe,
muss aber sein, damit ich wieder glühe.
Nun entschuldige mich, wir sehen uns morgen,
mit neuen Worten doch den üblichen Sorgen.
...
Vielleicht ja auch zum letzten Mal,
vielleicht ja bald ganz ohne Qual,
dafür aber mit Worten zum Dank,
für all deine Sorgen, die ich trank."

Mehr sagt er nicht, sondern rollt einfach hinaus und hinterlässt dabei durch seine Spitzen vereinzelte Kerben im Boden. Nun da ich mich weiter umblicke, merke ich, dass niemand sonst da ist. Nur das Klavier spielt noch immer vor sich hin und ich frage mich, ob ich mir ein Lied wünschen darf.

50

Diesen Text mochten auch

47 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Toll! Gefällt mir, diese Kombi aus Erzählung und Reimkunst. 

    31.10.2014, 17:41 von McKath
    • 0

      Herzlichst gedankt! :)

      31.10.2014, 19:08 von sellardore
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wunderschön. :)

    21.09.2014, 23:13 von Austen
    • 0

      Vielen Dank! (:

      21.09.2014, 23:54 von sellardore
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Neuer Eintrag in meinem Wortschatz, danke dafür! :D

      10.12.2013, 14:48 von sellardore
  • 1

    Hab mich beim Lesen gefühlt, wie ein kleines Kind, vor dem Ohrensessel vom Opa, auf dem Boden sitzend, fasziniert vom märchenlesenden Opa und den neuen Welten die sich auftun!
    Maaaag ich!

    19.02.2013, 16:54 von Hobson
    • 0

      Vielen Dank für diesen sehr schönen Kommentar!

      19.02.2013, 20:58 von sellardore
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ein bisschen zauberhaft und sehr, sehr schön.

    16.07.2012, 20:24 von MakiNo
    • 0

      "zauberhaft" liest man selten... vielen Dank!

      16.07.2012, 20:25 von sellardore
    • 0

      Hab's extra aus meinem "Wörterbuch für besondere Anlässe" abgeschrieben :)

      16.07.2012, 20:31 von MakiNo
    • 0

      Ein Wörterbuch für besondere Anlässe... das muss unbedingt auf meinen Weihnachtswunschzettel. ;)

      17.07.2012, 15:49 von sellardore
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Das ehrt mich! Ich danke vielmals!


      09.07.2012, 12:44 von sellardore
  • 1

    großartig!

    08.07.2012, 23:02 von SunFeather
    • Kommentar schreiben
  • 1

    absolut talentiert! Mehr bitte!

    07.07.2012, 12:00 von Raeubertochter13
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Es gibt übrigens tatsächlich Lila Tequila!

    07.07.2012, 09:11 von .RehLein.
    • 0

      Es gibt sogar Tila Tequila... eine hübsche kleine Asiatin. ;)

      07.07.2012, 09:16 von sellardore
    • 0

      eine Asiatin aus Plastik :D wohl war ;)

      12.07.2012, 19:32 von JadeJade
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare